© 2016 Nintendo
Spielekonsolen

Gehei­mes Update: Poké­mon GO lässt sich nicht mehr bei hohem Tem­po spielen

Das neue Update für Pokémon GO bringt ein Tempolimit, aber auch ein neues Belohnungssystem mit sich.

Kei­ne Chan­ce mehr für fah­ren­de Jäger: Der kali­for­ni­sche Spie­le­ent­wick­ler Nian­tic hat offen­bar klamm­heim­lich ein Update für Poké­mon GO auf den Weg gebracht, das Gamern wenig gefal­len dürf­te: Bei hoher Geschwin­dig­keit las­sen sich weder Poké­mon fan­gen, noch kön­nen Poké­stops ange­wählt werden.

Mit einem In-Game-Event zu Hal­lo­ween hat Nian­tic vor Kur­zem neue und vor allem auch alte Spie­ler wie­der für Poké­mon GO begeis­tern kön­nen. Das neu­es­te Update dage­gen dürf­te Gamern weni­ger gefal­len. Schein­bar hat Spie­le­ent­wick­ler Nian­tic jetzt die Tem­po­brem­se ange­zo­gen: Es meh­ren sich die Berich­te, dass bei höhe­rer Geschwin­dig­keit kei­ne Poké­stops mehr ange­wählt wer­den kön­nen. Auch das Fan­gen von Poké­mon soll ab einem schnel­le­ren Tem­po nicht mehr mög­lich sein, wie Game­rant berichtet.

Nian­tic will damit noch ein­mal die Sicher­heits­vor­keh­run­gen von Poké­mon GO ver­schär­fen, da die App von Spie­lern auch wäh­rend des Auto­fah­rens ger­ne benutzt wur­de. Aus die­ser Sicht­wei­se betrach­tet ist der Schritt des kali­for­ni­schen Kon­zerns natür­lich sehr vor­bild­lich. Ver­är­gert dürf­ten dage­gen vor allem Bahn‑, Bus- und Bei­fah­rer sein. Denn das Fan­gen der klei­nen Mons­ter wäh­rend der Fahrt in öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln war über­all auf der Welt ein belieb­ter Zeitvertreib.

Aktu­el­les Poké­mon Go-Update bringt auch posi­ti­ve Features

Ein wenig ver­söhn­lich stim­men dürf­te dage­gen das neue Boni-Sys­tem, das Poké­mon GO-Trai­nern nun den Tag ver­süßt: Für das ers­te gefan­ge­ne Poké­mon gibt es jeden Tag 600 Ster­nen­staub und 500 Erfah­rungs­punk­te, der ers­te gedreh­te Poké­s­top bringt 500 Erfah­rungs­punk­te und zusätz­li­che Items ein. Und wer die App eine Woche lang täg­lich öff­net und spielt, bekommt am sieb­ten Tag den Super-Bonus von 2000 Erfah­rungs­punk­ten und 2400 Ster­nen­staub für sei­nen ers­ten Mons­ter-Fang. Gespannt war­ten die Spie­ler auch dar­auf, was an den Gerüch­ten über ein Update, das neue Poké­mon der zwei­ten Genera­ti­on in Spiel brin­gen soll, dran ist.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!