Die Gerüchteküche rund um das Galaxy X brodelt bere­its seit län­gerem. Jet­zt heizt Sam­sung-CEO DJ Koh sie selb­st noch ein­mal an, indem er mehr zu den Dimen­sio­nen und der Ausstat­tung des Falt-Smart­phones ver­rät. Dazu macht er auch klar, wie ernst Sam­sung es mit dem Galaxy X meint.

Eigentlich war für das Galaxy X schon ein­mal eine Veröf­fentlichung im Novem­ber ange­set­zt. Dann ent­täuschte DJ Koh vor eini­gen Wochen jedoch alle ges­pan­nt Wartenden und vertröstete auf das kom­mende Jahr.

Seit­dem war es einige Wochen lang ruhig um das mys­ter­iöse Falt-Smart­phone gewor­den. Jet­zt hat der CEO von Sam­sungs Mobilsparte das The­ma jedoch erneut auf den Tisch gebracht, wie Giz­mochi­na berichtet. Dabei lässt Koh unter anderem Hin­weise auf die Dimen­sio­nen des Geräts fall­en.

Galaxy X erhält Hosentaschen-Format

DJ Koh soll gegenüber der Medi­en­seite CNET beispiel­sweise gesagt haben, dass das Galaxy X sich wie ein Buch öff­nen und schließen lassen wird. In zugeklappter Form soll es zudem klein genug sein, um in eine Hosen­tasche zu passen.

Damit kön­nte Koh einen Hin­weis darauf geben, dass frühere Speku­la­tio­nen in die richtige Rich­tung gehen. Insid­er spekulierten bere­its auf eine Dis­play-Größe von 7,3 Zoll im aus­geklappten Zus­tand. Das wäre zwar nicht viel mehr als die inzwis­chen gängi­gen 6-Zoll-Smart­phones bieten. Aber dafür wäre das Galaxy X geschlossen deut­lich klein­er als die derzeit ange­sagten Riesen-Mod­elle.

Allerd­ings würde das Falt-Smart­phone von Sam­sung einen anderen Nachteil mit sich brin­gen: Zugeklappt wäre es extrem dick. Ob es dann tat­säch­lich noch in die Hosen­tasche passt, bleibt abzuwarten.

Falt-Smartphone ist kein Spielzeug

Auf die genauen Specs des Galaxy X müssen wir trotz Pläuschchen mit DJ Koh warten. Denn der CEO ließ sich wieder ein­mal nicht dazu hin­reißen, viel zum Innen­leben preiszugeben. Er machte jedoch klar, dass es sich beim Galaxy X nicht um ein belan­glos­es Gad­get han­deln wird. Das Falt-Smart­phone soll den Nutzern einen echt­en Mehrw­ert bieten.

Deshalb ist auch auf abse­hbare Zeit noch nicht mit dem Galaxy X zu rech­nen. Koh will das Mod­ell erst der Öffentlichkeit präsen­tieren, wenn es den von ihm gewün­scht­en Stan­dard erre­icht hat. Wir bleiben dran und sind ges­pan­nt.