Alo­ha und Fio­na – unter die­sen Code­na­men befin­den sich angeb­lich zwei smar­te Spea­ker bei Face­book in der Ent­wick­lung. Die Gerä­te sol­len mit Touch­screens aus­ge­stat­tet sein und unter dem Namen “Por­tal” spä­tes­tens im Juli auf den Markt kom­men.

Wie es scheint, könn­ten Goog­le Home, Ama­zon Echo und App­les Home­Pod bald Kon­kur­renz von Face­book bekom­men. Das berich­tet Digi­ti­mes unter Beru­fung auf nicht näher genann­te Quel­len aus der Indus­trie. Der Social-Media-Rie­se arbei­te an gleich zwei smar­ten Spea­kern, die jeweils mit einem 15-Zoll-Touch­screen aus­ge­stat­tet sind. Auf die­se Wei­se unter­stütz­ten die Gerä­te unter ande­rem auch Video­chat, heißt es.

Markt­start angeb­lich ver­scho­ben – für bes­se­ren Sound

Angeb­lich habe Face­book die bei­den Laut­spre­chen längst ver­öf­fent­li­chen wol­len. Ursprüng­lich sei dem­nach ein Markt­start im Mai vor­ge­se­hen gewe­sen, doch habe man den Release ver­scho­ben – um bei der Akus­tik nach­zu­bes­sern. Ange­sichts des Lobes für die Sound­qua­li­tät von App­les Home­Pod scheint das auch bit­ter nötig zu sein, um auf dem Markt bestehen zu kön­nen. Der aktu­el­le Plan sehe vor, das Duo spä­tes­tens im Juli zu ver­öf­fent­li­chen. Ein frü­he­rer Ter­min scheint daher nicht aus­ge­schlos­sen.

Gerüch­te um einen smar­ten Spea­ker namens Por­tal gab es erst­mals Anfang Janu­ar. Zu dem Zeit­punkt war jedoch nur von einem Spea­ker die Rede – und einem Release im Mai. Den aktu­el­len Infor­ma­tio­nen zufol­ge hand­le es sich bei “Alo­ha” um ein bes­ser aus­ge­stat­te­tes Por­tal-Modell, das nicht nur Sprach­be­feh­le ver­ste­he, son­dern auch Gesichts­er­ken­nung als Sicher­heits­fea­ture via inte­grier­ter Weit­win­kel­ka­me­ra bie­te.

Angeb­lich nur der Anfang einer gan­zen Rei­he

Soll­ten die Anga­ben stim­men, wird das Design von Face­books Por­tal wohl eher dem Ama­zon Echo ent­spre­chen, das wie ein kom­pak­tes Ter­mi­nal anmu­tet, wäh­rend Spea­ker ohne Dis­play meist mit einem run­den Gehäu­se ver­se­hen sind. Die Pro­duk­ti­on über­neh­me dabei ein­zig und allein Pega­tron, jener chi­ne­si­sche Fer­ti­ger, der auch iPho­nes im Auf­trag von Apple her­stellt.

Für Face­book ist Por­tal angeb­lich nur der Anfang: Das Unter­neh­men pla­ne eine gan­ze Rei­he an ähn­li­chen Gerä­ten, die inner­halb der nächs­ten fünf Jah­re ent­hüllt wer­den sol­len. Ob Alo­ha und Fio­na vor Ende Juli markt­reif sind – und wirk­lich exis­tie­ren – erfah­ren wir dann wohl schon bald. Womög­lich lie­fert Face­book ers­te offi­zi­el­le Infor­ma­tio­nen im Rah­men des dies­jäh­ri­gen MWC Ende Febru­ar.