© 2018 Facebook
Smartphones

Face­book: Neu­es Fea­ture für die Ein­la­dung Drit­ter in Zweier-Chats

Facebook vereinfacht die Möglichkeit, weitere Personen zu Chats hinzuzufügen.

Face­book macht es künf­tig ein­fa­cher, meh­re­re Freun­de in Video- und Audio­chats auf­zu­neh­men. Ein “Hinzufügen”-Button erspart den Usern die bis­her etwas kom­pli­zier­te Vor­ge­hens­wei­se. Die neue Funk­ti­on steht ab sofort welt­weit sowohl für Android als auch für iOS zur Verfügung.

Wer bei Face­book über den Mes­sen­ger mit einer ande­ren Per­son über Video chat­tet, will viel­leicht spon­tan ein oder zwei ande­re Leu­te hin­zu­fü­gen, die das gera­de dis­ku­tier­te The­ma auch inter­es­sie­ren könn­te. Und genau das funk­tio­niert laut Face­book dank eines neu­en Fea­tures ab sofort super­schnell und einfach.

Bis­her war es zwar schon mög­lich, mit einer oder auch meh­re­ren Per­so­nen gleich­zei­tig zu chat­ten. Doch um ein Zwie­ge­spräch in einen Grup­pen­aus­tausch aus­zu­wei­ten, muss­ten Face­book-User den Chat unter­bre­chen und eine neue Kon­ver­sa­ti­on star­ten. Nun wur­de die­ser Zwi­schen­schritt von den Ent­wick­lern des Mes­sen­gers eliminiert.

Das neue Mes­sen­ger-Fea­ture erspart eini­ge Zwischenschritte

Ab sofort ist es mög­lich, wäh­rend eines Video­chats oder eines Voice Calls ein­fach auf das Dis­play zu drü­cken und “Per­son hin­zu­fü­gen” aus­zu­wäh­len. Dann erscheint eine Lis­te, aus der wei­te­re Freun­de aus­ge­wählt und hin­zu­ge­zo­gen wer­den kön­nen. Alle Fil­ter und Effek­te sind wei­ter­hin ver­füg­bar. Am Ende des Chats bleibt die Kon­ver­sa­ti­on in der erstel­len Grup­pe auto­ma­tisch in der Inbox.

Die neue Funk­ti­on steht ab sofort welt­weit sowohl für Android als auch für iOS zur Ver­fü­gung. Wich­tig sei es jedoch, vor­her sicher­zu­stel­len, dass auch die aktu­ells­te Ver­si­on des Mes­sen­gers auf dem Smart­pho­ne oder Tablet vor­han­den ist.

Mit die­ser Neu­ent­wick­lung macht Face­book sein Ver­spre­chen wahr, die Mes­sen­ger-App 2018 ein­fa­cher zu gestal­ten. Das Chat-Pro­gramm gilt als über­la­den, künf­tig sol­len die wirk­lich wich­ti­gen Funk­tio­nen wie­der leich­ter zu errei­chen sein.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!