Wer den Face­book-Mes­sen­ger nutzt, kann in Kür­ze bereits ver­sen­de­te Nach­rich­ten wie­der zurück­ho­len. Damit las­sen sich unan­ge­neh­me Situa­tio­nen ver­mei­den, soll­te eine Mit­tei­lung aus Ver­se­hen im fal­schen Chat gelan­det sein. Aller­dings darf der Emp­fän­ger die Nach­richt wäh­rend die­ser Zeit nicht gele­sen haben.

Vie­le Face­book-User dürf­ten die­se Funk­ti­on lan­ge ersehnt haben: Eine geschrie­be­ne und bereits ver­schick­te Nach­richt wie­der rück­gän­gig machen zu kön­nen – sie also nicht nur im eige­nen Chat, son­dern auch beim Chat­part­ner nach­träg­lich zu löschen. Mit etwas Glück hat die­ser die fälsch­lich ver­sand­te Nach­richt noch gar nicht gele­sen, bevor sie wie­der ver­schwun­den ist.

Wie Giz­bot nun berich­tet, sol­len Nut­zer des Face­book-Mes­sen­gers künf­tig zehn Minu­ten Zeit haben, eine Nach­richt wie­der zu löschen. Zumin­dest für die iOS-Ver­si­on befin­de sich die­se Neue­rung bereits in den Start­lö­chern. Wann das Fea­ture genau aus­ge­rollt wird, ist aller­dings noch unklar.

Frü­her oder spä­ter wird die Funk­ti­on aber kom­men – das hat­te Face­book-CEO Mark Zucker­berg zuvor bereits bestä­tigt. Android-User und die Nut­zer der Web-Ver­si­on dürf­ten nicht wesent­lich län­ger war­ten müs­sen als die Apple-Kund­schaft.

Bei Whats­App haben User eine Stun­de Zeit für die Löschung

Auch bei Face­book-Toch­ter Whats­App kön­nen User ihre Nach­rich­ten mitt­ler­wei­le nach­träg­lich zurück­zie­hen. Dort ist das sogar bis zu eine Stun­de spä­ter mög­lich. Aber auch bei Whats­App gilt: Wenn das Geschrie­be­ne sofort gele­sen wird, hat der Absen­der Pech. Liest er es nicht, sieht er statt­des­sen den Hin­weis: „Die­se Nach­richt wur­de gelöscht“. Das kann zwar zu unan­ge­neh­men Fra­gen füh­ren, ist aber alle­mal bes­ser, als ein pein­li­ches Foto oder ein komi­scher Text, der beim fal­schen Emp­fän­ger lan­det.

Face­book bekommt neu­es Design

Noch bevor das nächs­te Face­book-Mes­sen­ger-Update die neue Funk­ti­on ins Rol­len brin­gen kann, wird eine ande­re Ände­rung die Nut­zer erreicht haben: Die Anpas­sung des Designs. Ende Sep­tem­ber wur­den bereits die ers­ten Gerä­te ver­sorgt, nach und nach kön­nen alle User die Ände­run­gen erkun­den. Die Design­spra­che soll nun kla­rer, schlan­ker und über­sicht­li­cher sein. Auch der ange­kün­dig­te Dark-Mode wird sehn­lichst erwar­tet.