© 2019 Royole
Smartphones

Ers­tes Falt-Smart­pho­ne der Welt im Här­te­test: So sta­bil ist das Royo­le FlexPai

Das Display des Royole FlexPai ist überaus kratzeranfällig.

Das Royo­le Flex­Pai ist das ers­te kom­mer­zi­ell erhält­li­che falt­ba­re Smart­pho­ne der Welt. Der You­Tube-Chan­nel Jer­ry­Ri­gE­ver­ything hat das Gerät nun einem sei­ner berüch­tig­ten Här­te­tests unter­zo­gen. Was dabei her­aus­ge­kom­men ist, erfährst Du bei uns.

In dem wei­ter unten ein­ge­bun­de­nen Video kannst Du Dir den Här­te­test in vol­ler län­ge anschau­en. Zack von Jer­ry­Ri­gE­ver­ything geht dar­in in gewohn­ter Manier vor: Er beginnt mit einer kur­zen Vor­stel­lung des Geräts und geht dann dazu über, das Royo­le Flex­Pai auf sei­ne Anfäl­lig­keit für Krat­zer zu prü­fen. Lei­der hält das Kunst­stoff-Dis­play des Falt-Smart­pho­ne Zacks Werk­zeug nicht lan­ge stand. Bereits der Auf­satz mit Här­te­grad 3 ver­ur­sacht Krat­zer im Bild­schirm. Zur Ein­ord­nung: Bei aktu­el­len Flagg­schif­fen ist dafür ein Level-6-Auf­satz nötig.

Die­ses Dis­play musst du in Wat­te packen

Anschlie­ßend gelingt es Zack sogar, mit sei­nem Fin­ger­na­gel per­ma­nen­te Spu­ren im Dis­play zu hin­ter­las­sen. Mün­zen, Schlüs­sel und Co. dürf­ten sich dem­entspre­chend eben­falls schnell im Bild­schirm ver­ewi­gen. Beim Royo­le Flex­Pai ist dies beson­ders tra­gisch. Denn wenn das Smart­pho­ne zusam­men­ge­fal­tet ist, befin­det sich der Bild­schirm außen. Das heißt: Es liegt dann immer mit dem Dis­play auf.

In der Hosen­ta­sche soll­test Du es am bes­ten gar nicht trans­por­tie­ren. Eine Schutz­fo­lie schafft lei­der kei­ne Abhil­fe. Denn die Anbrin­gung einer sol­chen beein­träch­tigt die Funk­ti­ons­wei­se des Royo­le Flex­Pai. Auch mit dem Metall­rah­men und der Plas­tikrück­sei­te macht Zacks Werk­zeug kur­zen Pro­zess. Immer­hin: Die Bild­schirm­rän­der aus Glas und die dar­in unter­ge­brach­ten Kame­ras sind gut gegen Krat­zer geschützt.

Royo­le Flex­Pai über­zeugt im Biegetest

Der wenig pra­xis­re­le­van­te Feu­er­zeug­test offen­bart einen wei­te­ren Nach­teil von Kunst­stoff: Die Flam­me hin­ter­lässt bereits nach fünf Sekun­den einen per­ma­nen­ten schwar­zen Fleck im Plas­tik-Dis­play. Glas-Bild­schir­me schnei­den in die­ser Dis­zi­plin in der Regel deut­lich bes­ser ab.

Dem obli­ga­to­ri­schen Bie­ge-Test von Jer­ry­Ri­gE­ver­ything muss sich das Royo­le Flex­Pai eben­falls stel­len. Das Smart­pho­ne lässt sich näm­lich nur in einer Rich­tung zusam­men­klap­pen. Zack biegt es für den Test natür­lich in die ande­re. Dabei gibt das Falt-Pho­ne eine über­zeu­gen­de Vor­stel­lung ab. Bis zu einem Win­kel von 270 Grad wehrt sich das Gerät tap­fer, bevor das Schar­nier dann schließ­lich doch nach­gibt und bricht. Das Dis­play bleibt zunächst unbe­schä­digt. Eini­ge wei­te­re Knicks spä­ter ist es dann doch dar­um gesche­hen. Ins­ge­samt scheint Zack mit dem Ergeb­nis des Här­te­tests zufrie­den zu sein. Offen­bar waren sei­ne Erwar­tun­gen an das Gerät aber auch nicht all­zu hoch.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!