Angst, dass die NSA mithört? Dann kön­nte diese Nachricht von Inter­esse für Sie sein: John McAfee, Vater der gle­ich­nami­gen Antiviren- und Sicher­heitssoft­ware, will noch in diesem Jahr mit dem Pri­va­cy Phone das sich­er­ste Smart­phone der Welt auf den Markt brin­gen. Es soll fast unhack­bar sein und durch einzelne Hard­ware-Schal­ter die Pri­vat­sphäre schützen.

McAfee – der Name ste­ht für Viren­schutzpro­gramme und Com­put­er­sicher­heitssoft­ware. Grün­der John McAfee wid­met sich der­weil jedoch einem anderen Pro­jekt: das sich­er­ste Smart­phone der Welt zu entwick­eln. Schon im August soll die erste Ver­sion des John McAfee Pri­va­cy Phones auf den Markt kom­men. Eine über­ar­beit­ete – noch sichere – Vari­ante kommt wohl Anfang 2018.

Privacy Phone mit Hardware-Schaltern auf der Rückseite

Der Sicher­heitssoft­ware-Pio­nier set­zt dabei auf Hard­ware-Schal­ter, mit denen sich Akku, WLAN, Blue­tooth, GPS, Kam­era und Mikro­fon einzeln deak­tivieren lassen. Diese sollen auf der Rück­seite des Pri­va­cy Phones ver­baut sein, wie in einem Beitrag auf der Web­seite von MGT zu lesen ist, eine Sicher­heits­fir­ma unter Leitung von John McAfee. Mit dem Sicher­heits-Smart­phone wird man außer­dem unterbinden kön­nen, dass sich das Gerät mit Stingray und andere IMSI-Catch­ern (Inter­na­tion­al Mobile Sub­scriber Iden­ti­ty) verbindet und so der Stan­dort lokalisiert wird oder Gespräche mit­ge­hört wer­den. Und auch ein Tool für die anonyme Web­suche ist mit an Bord.

Die vollen tech­nis­chen Spez­i­fika­tio­nen sollen wohl erst kurz vor dem Release enthüllt wer­den. Mobile Mag merkt jedoch an, dass es gar nicht so sehr auf die Hard­ware, son­dern viel mehr auf die Soft­ware ankomme, wenn es um den Schutz vor Hack­ern gehe. Das John McAfee Pri­va­cy Phone werde mit Android laufen und wenn das Betrieb­ssys­tem infiziert sein sollte, helfen die Hard­ware-Schal­ter auch nicht mehr.

Das Pri­va­cy Phone soll 1.100 US-Dol­lar kosten und sich bevorzugt an Unternehmen­skun­den richt­en.