© 2018 Bose
Gadgets

Bose Sleep­buds: Die­se Ohren­stöp­sel ver­spre­chen bes­se­ren Schlaf

Die Bose Sleepbuds sollen für jede Schlafposition geeignet sein.

Smar­te Ohren­stöp­sel für erhol­sa­me Nacht­ru­he: Bose gibt den Markt­start der Sleep­buds bekannt. Akti­ve Geräusch­un­ter­drü­ckung beherrscht das Gad­get zwar nicht, dafür soll es stö­ren­de Geräu­sche umso effek­ti­ver mit pas­sen­den Sounds übertünchen.

“Noi­se mas­king” nennt Bose die Tech­nik in sei­ner Pres­se­mit­tei­lung, zu Deutsch etwa “Lärm­über­de­ckung”. Schnar­chen­de Part­ner, lau­te Hotel­nach­barn oder Ver­kehrs­ge­räu­sche sol­len so kein Pro­blem mehr dar­stel­len. Genau genom­men han­delt es sich weder um Ohren­stöp­sel noch um Over-Ear-Kopf­hö­rer: Die win­zi­gen Spea­ker lie­gen viel­mehr in der Ohr­mu­schel. Laut Bose sind die Sleep­buds vor allem für län­ge­res Tra­gen kon­zi­piert und sol­len auch für Sei­ten­schlä­fer geeig­net sein.

Don­ner­grol­len gegen Schnarchen

Ins­ge­samt ste­hen Trä­gern zehn unter­schied­li­che Geräu­sche zur Wahl, bei­spiels­wei­se Mee­res­rau­schen oder das Plät­schern eines Was­ser­falls. Gegen Schnarch­ge­räu­sche wie­der­um eig­ne sich das dump­fe Grol­len eines Gewit­ters, da es einen ähn­li­chen Fre­quenz­be­reich abdeckt, wie ein Sound­de­si­gner im Video erklärt.

Ganz auf phy­si­schen Lärm­schutz ver­zich­ten die Desi­gner den­noch nicht und so lie­gen klei­ne Pols­ter in unter­schied­li­chen Grö­ßen bei. Eine vol­le Akku­la­dung soll für 16 Stun­den rei­chen, gera­de genug für zwei Näch­te à acht Stun­den Schlaf also. Als Kopf­hö­rer las­sen sich die Sleep­buds nicht ver­wen­den, man habe sich bei der Ent­wick­lung nur auf ein Ziel kon­zen­triert: bes­se­ren Schlaf.

Release auch in Euro­pa geplant

Die Steue­rung der Bose Sleep­buds erfolgt kabel­los per App für iOS oder Android. So lässt sich vor dem Schla­fen­ge­hen auch die Weck­funk­ti­on ein­rich­ten, damit Nut­zer vor lau­ter Ruhe nicht ver­schla­fen. Vor­erst sind die Sleep­buds nur in den USA und Kana­da erhält­lich, wo die unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung bei 249 Dol­lar liegt. Spä­ter soll der Release auch in ande­ren Län­dern erfol­gen, dar­un­ter “aus­ge­wähl­te Märk­te in Euro­pa”. Ob dazu auch Deutsch­land zählt, bleibt offen.

Ursprüng­lich fei­er­ten die Sleep­buds auf Indiego­go ihr Debüt: Boses Test­lauf auf der Crowd­fun­ding-Platt­form war ein Erfolg, wes­halb die Ohren­stöp­sel jetzt auch regu­lär erscheinen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!