© 2019 Burst / pexels
Gadgets

Nir­va­na: Die­se rie­si­gen Kopf­hö­rer mas­sie­ren die Ohren des Trägers

Die Nirvana-Kopfhörer sollen Stress einfach wegmassieren.

Gegen Stress und Ängs­te soll mit­un­ter eine sanf­te Aku­pres­sur-Mas­sa­ge im Bereich der Ohren hel­fen. Grund genug für das Start-up Fum­an, Nir­va­na zu ent­wi­ckeln – ein Weara­ble, wel­ches genau solch eine Mas­sa­ge­tech­nik beim Nut­zer anwen­den soll.

Bei Nir­va­na han­delt es sich um einen gigan­ti­schen Kopf­hö­rer, des­sen Beson­der­heit sich in den eben­so gro­ßen Ohren­pols­tern ver­birgt. Setzt der Nut­zer das Gerät auf und akti­viert es, beginnt Nir­va­na mit der Mas­sa­ge. Dazu bewe­gen sich klei­ne Sili­kon-Stem­pel inner­halb der Ohren­pols­ter hin und her, wie The Ver­ge berichtet.

Der Vagus­nerv

Das Team von Fum­an hat Nir­va­na ent­wi­ckelt, um den soge­nann­ten Vagus­nerv zu sti­mu­lie­ren. Die­ser steht mit zahl­rei­chen Orga­nen und Kör­per­funk­tio­nen in Ver­bin­dung. Fum­an zufol­ge soll daher das posi­ti­ve Ein­wir­ken durch eine Aku­pres­sur-Mas­sa­ge ver­schie­de­ne For­men von Stress und Ängs­te abbau­en können.

Nir­va­na wird über einen inte­grier­ten Akku betrie­ben, der über einen Micro-USB-Anschluss wie­der auf­ge­la­den wird. Über einen But­ton soll der Kopf­hö­rer zudem ein­fach an die Köp­fe ver­schie­de­ner Trä­ger ange­passt wer­den können.

Auch für Musik geeignet?

Zwar bie­tet das Weara­ble der Beschrei­bung zufol­ge einen Laut­stär­ke­reg­ler, jedoch wird nicht genau erklärt, woher Sound oder Musik stam­men könn­ten und ob Nir­va­na über­haupt für die Wie­der­ga­be von Musik geeig­net ist. Es ist ledig­lich die Spra­che davon, dass die mecha­nisch ent­ste­hen­den Geräu­sche wäh­rend der Mas­sa­ge wei­ßem Rau­schen ähneln sol­len und somit eben­falls die Ent­span­nung för­dern können.

Für den Nir­va­na-Kopf­hö­rer wur­de eine Kam­pa­gne beim Crowd­fun­ding-Dienst Kick­star­ter ins Leben geru­fen und das Finan­zie­rungs­ziel von 16.061 Euro schon nach kur­zer Zeit deut­lich über­trof­fen. Ende März konn­te Fum­an über 20.000 Euro von Unter­stüt­zern ein­sam­meln, die sich mit ihrem Ein­satz bereits ein oder meh­re­re Exem­pla­re des Kopf­hö­rers gesi­chert haben. Die Kick­star­ter-Kam­pa­gne läuft noch bis zum 27. April 2018, sodass Fum­an auf vie­le zusätz­li­che Bestel­lun­gen hof­fen darf.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!