Ist es Retro, die Zukunft oder beides? Zum neuen BlackBerry Smartphone Mercury sind Bilder aufgetaucht, die eine echte Tastatur zeigen und ein verhältnismäßig kleines Display. Tatsächlich scheint sich der Konzern mit einem Retro-Smartphone aus dem Business zu verabschieden.

BlackBerry hat längst den letzten Tanz eingeläutet: Der Konzern verabschiedet sich aus der Smartphone-Produktion. CEO John Chen hatte den Ausstieg aus dem Handy-Geschäft als Hersteller bereits im September bekannt gegeben. Den Fans versprach Chen aber, dass noch einmal ein Tastatur-Phone erscheinen würde. Zu diesem scheinen nun die ersten Bilder aufgetaucht zu sein.

Mitte Oktober erschien das BlackBerry Mercury scheinbar bereits in einer Benchmark-Datenbank. Demnach hat das Smartphone ein Snapdragon 625 als Herzstück verbaut, der auf einen 3 Gigabyte großen Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Das Display soll in der Diagonale 4,5 Zoll messen. Außerdem wird es wohl über eine 18 Megapixel Hauptkamera und eine 8 Megapixel Frontkamera, sowie einen Fingerabdrucksensor und einen USB-C-Anschluss verfügen. Als Betriebssystem wird voraussichtlich Android 7.0 Nougat vorinstalliert sein.

Release wird für das erste Quartal 2017 erwartet

Lange müssen Fans wohl auch nicht mehr auf das neue Modell warten. Das BlackBerry Mercury könnte bereits in wenigen Wochen in den Handel gehen.

Völlig von der Bildfläche soll BlackBerry übrigens nicht verschwinden. Der Konzern will sich zwar aus der Herstellung von Smartphones zurückziehen, sich aber stattdessen auf die Entwicklung von Handy-Software konzentrieren. Besonders die Sicherheits-Features will BlackBerry dabei wohl weiter ausbauen. Der Anfang wurde bereits beim aktuellen Modell, dem DTEK60, gemacht: Hier gibt es bereits besondere Möglichkeiten zum Speichern von Daten und einige Sicherheits-Apps. In der Zukunft wird das wohl weiter ausgebaut.