Bix­by wird auf dem neu­en Sam­sung-Flagg­schiff dem Nut­zer mit Rat und Tat zur Sei­te ste­hen. Der vir­tu­el­le Sprach­as­sis­tent erhält an dem Smart­pho­ne dafür sogar einen eige­nen But­ton. In Deutsch­land aller­dings steht Bix­by anfangs nur mit ein­ge­schränk­ten Funk­tio­nen zur Ver­fü­gung – und ver­steht auch nur Eng­lisch, Chi­ne­sisch oder Korea­nisch. Doch Sam­sung hat sei­ne Siri-Kon­kur­renz längst auf die Sprach­schu­le geschickt und ver­kün­det nun, ab wann Bix­by hier­zu­lan­de voll durch­star­tet.

Wenn das Sam­sung Gala­xy S8 und sein grö­ße­rer Bru­der das Gala­xy S8 Plus am 21. April in den Ver­kauf star­ten, wird Bix­by bereits an Bord sein. Der Sprach­as­sis­tent soll lern­fä­hig sein, Kon­text ver­ste­hen und dem User Vor­schlä­ge machen kön­nen, was er vor Ort als Nächs­tes unter­neh­men kann. Bix­by nutzt die Smart­pho­ne-Kame­ra dabei als Augen und kann auch mit ande­ren Gerä­ten kom­mu­ni­zie­ren, um etwa den Bild­schirm auf den Fern­se­her zu über­tra­gen. In Deutsch­land ist Bix­by zum Start aber nicht voll nutz­bar, son­dern nur in Süd­ko­rea, in Chi­na und den USA. Denn Deutsch kann Bix­by weder spre­chen noch ver­ste­hen. Lan­ge müs­sen deut­sche Nut­zer aber nicht auf die Hil­fe des Sprach­as­sis­ten­ten war­ten: Sam­sung kün­dig­te auf ihrer Sei­te an, dass “der voll­stän­di­ge Funk­ti­ons­um­fang von Bix­by vor­aus­sicht­lich ab dem 4. Quar­tal 2017 in Deutsch­land zur Ver­fü­gung ste­hen wird”. Ab Okto­ber könn­te Bix­by also “Hal­lo” sagen.

Bix­by soll auch in ande­ren Berei­chen dazu­ler­nen

Ter­mi­ne notie­ren oder den Wecker stel­len – das sind Stan­dard­funk­tio­nen eines Sprach­as­sis­ten­ten. Auch Bix­by wird die­se an Bord haben. Schwie­ri­ger ist es hin­ge­gen, per Sprach­steue­rung smart­phone­frem­de Apps zu steu­ern. Etwa auf Spo­ti­fy ein Lied abspie­len zu las­sen. Hier ist ein Zusam­men­spiel zwi­schen den Ent­wick­lern der jewei­li­gen Apps und Sam­sung gefragt. Alle Ein­zel­hei­ten sind hier­zu noch nicht bekannt. Was Bix­by nun tat­säch­lich alles kön­nen wird, zeigt sich also erst im Ver­lauf des Jah­res.