© 2017 Apple/Screenshot UPDATED
Gadgets

Apple Key­note: Apple Watch Seri­es 3 vor­ge­stellt – mit LTE

Die Apple Watch war das erste Produkt, das bei der Apple Keynote vorgestellt wurde.

Apple Watch Seri­es 3. Das ist der Name der neu­en Genera­ti­on der smar­ten Uhren aus Cup­er­ti­no. Die drit­te Auf­la­ge des Gad­gets, die auf der Apple Key­note am Diens­tag­abend als ers­tes Pro­dukt prä­sen­tiert wur­de, ist unab­hän­gi­ger vom iPho­ne als ihre Vor­gän­ger – dank eige­nem LTE-Modul.

“Dan­ke, Apple, dass ich mich mit einer Apple Watch jün­ger füh­le”, sag­te eine Senio­rin in einem Video zur Prä­sen­ta­ti­on der Apple Watch. Die Fit­ness- und Gesund­heits­fea­tures sol­len mit der nächs­ten Watch-Genera­ti­on aus­ge­wei­tet wer­den. Zum Bei­spiel kom­men neue Fea­tures im Ver­bund mit dem Update fürs Betriebs­sys­tem watchOS 4, etwa Con­nec­ted Gym – für eine Syn­chro­ni­sa­ti­on mit ver­schie­de­nen Fit­ness­ge­rä­ten. Ergänzt wer­den die Fit­ness­funk­tio­nen durch zahl­rei­che neue Sport­pro­gram­me, unter ande­rem für Schwimmer.

In Zukunft, so berich­te­te schon zuvor der US-ame­ri­ka­ni­sche Sen­der CNBC, will Apple den Herz­schlagsen­sor der Uhr dazu nut­zen, um Herz­rhyth­mus­stö­run­gen auf­zu­spü­ren und im Not­fall einen Arzt zu rufen. In Zusam­men­ar­beit mit der Stan­ford Uni­ver­si­ty füh­ren die Ame­ri­ka­ner eine Stu­die durch, um zu erken­nen, wor­an die­se Stö­run­gen zu erken­nen sind. Auch neu: Die Apple Watch Seri­es 3 misst und über­wacht den gan­zen Tag über die Herz­fre­quenz. Apps von Dritt­an­bie­tern sol­len dabei hel­fen, bes­ser zu schla­fen oder aus­rei­chend zu trinken.

“40 Mil­lio­nen Songs direkt am Handgelenk”

Das neue Herz­stück ist aber der eige­ne Inter­net­zu­gang der Uhr. War es bis­lang not­wen­dig, die Apple Watch mit einem iPho­ne zu kop­peln, um damit ins World Wide Web zu gelan­gen, wird die smar­te Uhr der drit­ten Genera­ti­on selbst­stän­di­ger. Ein LTE-Modem öff­net der Apple Watch einen eige­nen Zugang ins Inter­net. Damit kann die Uhr selbst Nach­rich­ten emp­fan­gen oder ver­sen­den, Musik strea­men und sich von einem Rou­ten­pla­ner auf den rich­ti­gen Weg brin­gen las­sen. Durch das Musik-Strea­ming, so Apple, habe der Nut­zer der Apple Watch zukünf­tig 40 Mil­lio­nen Songs direkt an sei­nem Handgelenk.

Für die Ver­bin­dung nutzt die Uhr den­sel­ben Tarif  – und somit auch das­sel­be Daten­vo­lu­men – des iPho­nes. Hat der User Uhr und Smart­pho­ne bei sich, hat er die Wahl, mit wel­chem der bei­den Gerä­te er einen Anruf ent­ge­gen­nimmt oder star­tet. Aber ver­mut­lich wird auch ein eige­ner Ver­trag für die Uhr mög­lich sein, dazu wird es in den kom­men­den Tagen bestimmt nähe­re Infor­ma­tio­nen von Mobil­funk­an­bie­tern geben.

Die neue Apple Watch soll ab 19. Sep­tem­ber in ver­schie­de­nen Far­ben ver­füg­bar sein. Mit LTE kommt sie in den Han­del für einen Preis ab 449 Euro.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!