Neue Schön­heit aus Cuper­ti­no? Ren­der­bilder des neuen Apple iPad Pro 12.9 zeigen deut­liche Unter­schiede zum bish­eri­gen Design. Unter anderem soll das neue Mod­ell mit einem Dis­play mit schmalen Seit­en­rän­dern glänzen.  

Es sind nur noch wenige Tage bis zum großen Apple-Event am 12. Sep­tem­ber, bei dem das Unternehmen mit großer Wahrschein­lichkeit einige neue Mod­elle aus der Apple-Schmiede präsen­tieren wird. Eins davon kön­nte das Apple iPad Pro 12.9 sein. Als Appetithap­pen sind nun Ren­der­bilder aufge­taucht, die große Lust auf die neue Pro-Flun­der machen.

Schönstes Apple-iPad ever?

Die Pics stam­men von MyS­mart­Price und haben es in sich. Voraus­geschickt sei: Die Bilder sollen auf CAD-Designs basieren. Auch wenn das wahr wäre: Es han­delt sich immer noch um Ren­der­bilder, die stark von dem abwe­ichen kön­nten, was Apple let­ztlich präsen­tieren wird. Wenn sie allerd­ings dem neuen Mod­ell nahekom­men, dürfte fest­ste­hen: Das neue Apple iPad Pro 12.9 sieht ziem­lich umw­er­fend aus.

Für nicht wenige dürfte das Design das schön­ste sein, das Apple je einem Mit­glied sein­er iPad-Rei­he ver­passt hat. Vor allem das Dis­play mit ver­schwindend dün­nen Seit­en­rän­dern sticht ins Auge. Dazu gesellen sich leicht schär­fere Gehäusekan­ten, was dem Gerät einen fast schon puris­tis­chen, sehr pro­fes­sionellen Touch ver­lei­ht.

Apple iPad Pro 12.9: Keine Kopfhörerbuchse?

Auf den Bildern ist kein Anschluss für Kopfhör­er am Pro-Mod­ell zu erken­nen. Käme es so, würde Apple zwar mit der Zeit gehen – aber gle­ichzeit­ig manch einen unzufriede­nen Audio-User riskieren. Eine weit­ere Verän­derung beim Smart Con­nec­tor: Der ist laut den Ren­der­bildern nun über dem Light­en­ing Port zu find­en anstatt wie bish­er an der Seite des Geräts.

Dann wäre da noch ein ominös­er Knopf oder Ähn­lich­es rechts am Mod­ell, dessen Funk­tion bis­lang im Dunkeln bleibt. Ob das US-Unternehmen das Apple iPad Pro 12.9 wirk­lich am 12. Sep­tem­ber vorstellen wird, bleibt offen. Genau­so wie die Frage, ob das Design des neuen Mod­ells der – zweifel­los bein­druck­enden – Vor­lage aus den Ren­der­bildern nahekom­men wird.