© 2020 UPDATED
Smartphones

Android 11: Alles Wich­ti­ge zum neu­en Betriebssystem

Erweiterte Einstellungen für App-Berechtigungen, Screen-Recording und mehr: Android 11 steckt voller neuer Funktionen.

Neue Betriebs­sys­te­me sind immer span­nend, weil sie die Soft­ware der Gerä­te um zahl­rei­che Neue­run­gen erwei­tern. Apple macht aus jeder neu­en iOS-Ver­si­on des­halb eine gro­ße Sen­sa­ti­on. Ganz so extrem ist es bei Android zwar nicht, dafür ist die Freu­de über Updates natür­lich nicht min­der groß. Der Sprung von Android 10 auf Android 11 bringt wie­der zahl­rei­che Ver­än­de­run­gen mit sich. Wel­che das sind und für wel­che Smart­pho­nes die Ver­si­on über­haupt kommt, erfährst du hier.

Android 11: Fokus auf die wich­ti­gen Dinge

Für das Update auf Android 11, das Goog­le am 8. Sep­tem­ber 2020 ankün­dig­te, hat sich das Unter­neh­men offen­bar ein recht kla­res Ziel gesetzt. Statt die neue Ver­si­on mit viel Schnick­schnack voll­zu­stop­fen, soll sie Klar­heit schaf­fen. Wich­ti­ge Funk­tio­nen wol­len die Android-Ent­wick­ler nicht hin­ter unzäh­li­gen Menüs und Effek­ten ver­ste­cken, son­dern sie ein­fach erreich­bar machen. Die Optik bleibt also größ­ten­teils unan­ge­tas­tet. Grund­sätz­lich ver­bes­sert Goog­le Android mit Ver­si­on 11 an sechs zen­tra­len Punk­ten: Kon­ver­sa­tio­nen, Inhal­te erfas­sen und tei­len, vor­aus­den­ken­de Tools, Zugäng­lich­keit, Gerä­te­kon­trol­le sowie Sicher­heit und Privatsphäre.

Kon­ver­sa­tio­nen: Alle Chats an einem Ort

Whats­App ist heu­te das bevor­zug­te Tool, um mit ande­ren Men­schen in Ver­bin­dung zu blei­ben – aller­dings nicht das ein­zi­ge. Nach­rich­ten (SMS), der Face­book Mes­sen­ger, Three­ma, Slack und mehr spie­len eben­falls eine Rol­le. Zwi­schen den Apps hin- und her zu sprin­gen kann da schnell anstren­gend sein. Goog­le will das mit Android 11 ein wenig ein­fa­cher gestal­ten. In der Benach­rich­ti­gungs­leis­te, die du von oben auf den Bild­schirm wischst, gibt es dafür den Punkt „Kon­ver­sa­tio­nen“. Hier sam­melt Android aktu­el­le Nach­rich­ten und Chats. Die­se kannst du mit einer Prio­ri­tät ver­se­hen. Kommt eine neue Nach­richt von einem Kon­takt mit erhöh­ter Prio­ri­tät, erscheint die­se bevor­zugt. Ist ein Chat nach­ran­gig, kannst du ihn sogar zeit­wei­se stumm­schal­ten. Willst du schnell ant­wor­ten, kannst du in man­chen Fäl­len sogar vor­ge­fer­tig­te Tex­te ver­wen­den, auf die du nur tip­pen musst. Mehr zu „Smart reply“ aber später.

Eine wei­te­re wich­ti­ge Neue­rung sind die Bub­bles. Mit ihnen kannst du Chats jeder­zeit sehen, egal wel­che App du gera­de ver­wen­dest. Kommt eine neue Nach­richt des Kon­takts rein, siehst du es also sofort und kannst reagie­ren. Dafür öff­net sich ein Aus­zug des Chats in einem Fens­ter. Dort kannst du, je nach Mes­sen­ger-Dienst, sogar zusätz­li­che Funk­tio­nen wie das Hin­zu­fü­gen von Bil­dern und GIFs nutzen.

Inhal­te erfas­sen und tei­len: Screen-Record­ing end­lich auch bei Android

Eine Funk­ti­on von iOS dürf­ten Android-Nut­zer bis­her schmerz­lich ver­misst haben: das Screen-Record­ing. Damit las­sen sich klei­ne Vide­os von der Nut­zung dei­nes Smart­pho­nes auf­neh­men. Das ist etwa dann prak­tisch, wenn du jeman­dem eine Funk­ti­on genau­er erklä­ren, ein Video aus einer App in sozia­len Medi­en tei­len oder ein­fach bestimm­te Din­ge für dich selbst spei­chern möch­test. Mit Android 11 ist die­se Funk­ti­on end­lich auch ohne das Her­un­ter­la­den einer App aus dem Goog­le Play Store ver­füg­bar. Willst du etwas auf­neh­men, kannst du sogar aus­wäh­len, ob du die Audio-Aus­ga­be des Geräts mit auf­zeich­nen, das Mikro­fon nut­zen oder bei­des möch­test. So kannst du etwa erklä­ren, wie bestimm­te Din­ge funk­tio­nie­ren, wäh­rend du sie aufzeichnest.

Tex­te und Bil­der las­sen sich mit Android 11 jetzt zwi­schen Apps kopie­ren. Du brauchst also bei­spiels­wei­se bei Whats­App nur einen Text mar­kie­ren und kannst die­sen dann in einem ande­ren Mes­sen­ger, bei Twit­ter und vie­len wei­te­ren Apps tei­len. Auch Bil­der aus dem Brow­ser fügst du so ganz ein­fach in einen Chat ein.

Mehr dazu 
Vivo, Xiao­mi & Co.: Was steckt hin­ter den China-Marken? 

Vor­aus­schau­en­de Tools: Android 11 denkt mit

Die Gerä­te um uns her­um gewin­nen immer wei­ter an Intel­li­genz dazu. Das soll in ers­ter Linie bei all­täg­li­chen Auf­ga­ben hel­fen. Genau hier set­zen auch die vor­aus­schau­en­den Tools von Android 11 an. Das wohl wich­tigs­te davon ist „Smart reply“. Dabei gibt dir das Sys­tem eini­ge pas­sen­de Ant­wor­ten auf die zuletzt erhal­te­ne Nach­richt zur Aus­wahl. Willst du den Kon­takt nicht lan­ge war­ten las­sen oder hast gera­de wenig Zeit, kannst du eine davon nut­zen. Sogar pas­sen­de Emo­jis spielt Android dabei aus. Einen Haken hat die Sache aber noch, denn Smart reply ist nur in eng­li­scher Spra­che ver­füg­bar. Es ist aller­dings zu erwar­ten, dass wei­te­re Spra­chen zu einem spä­te­ren Zeit­punkt fol­gen. Außer­dem unter­stüt­zen nicht alle Apps die Funktion.

Die neu­en App-Emp­feh­lun­gen hel­fen dir, immer die pas­sen­de App zu fin­den. Dafür zeigt dir Android 11 am unte­ren Rand des Home­s­creens Pro­gram­me an, die zu dei­nem übli­chen Nut­zungs­ver­hal­ten pas­sen. Das Sys­tem rech­net also etwa die Uhr­zeit und den Wochen­tag mit ein. Wäh­rend der Arbeits­zeit zeigt Android also bei­spiels­wei­se Slack, Teams oder ähn­li­ches an, wäh­rend am Abend bei den Emp­feh­lun­gen eher Insta­gram, Red­dit & Co. auftauchen.

Zumin­dest bei den Pixel-Smart­pho­nes kannst du außer­dem die intel­li­gen­ten Ord­ner ver­wen­den. Dabei schlägt dir das Sys­tem vor, wel­che Apps du zusam­men in einen Ord­ner packen kannst und gibt gleich­zei­tig einen Vor­schlag für den Namen.

Zugäng­lich­keit: Android 11 bringt mehr Barrierefreiheit

Nicht jeder Mensch ist dazu in der Lage, ein Smart­pho­ne so zu nut­zen, wie es gedacht ist. Zum Glück gibt es Tools, die die Bedie­nung deut­lich erleich­tern. Wer moto­risch ein­ge­schränkt ist, kann sein Gerät mit Android 11 auch per Sprach­ein­ga­be steu­ern. Die­se ver­bes­sert Goog­le und macht sie so noch schnel­ler und unkom­pli­zier­ter. Davon pro­fi­tiert die Nut­zung ohne phy­si­sche Ein­ga­ben. Wie genau du ein Smart­pho­ne für Voice Access ein­rich­test, erklärt Goog­le auf einer eige­nen Info-Sei­te zum The­ma.

Gerä­te­kon­trol­le: Smar­thome, Medi­en und mehr ver­ein­facht steuern

Das Smart­pho­ne ist meist die Schalt­zen­tra­le für zahl­rei­che intel­li­gen­te Gerä­te im Haus. Hast du ein Smar­thome und ein Android-Han­dy, dürf­te dir das in Zukunft noch leich­ter fal­len. Goog­le erwei­tert Android um eine spe­zi­el­le Ansicht, die sich per Kurz­be­fehl auf­ru­fen lässt. Hier sind alle gekop­pel­ten Gerä­te auf­ge­führt. Bestimm­te Funk­tio­nen las­sen sich sogar direkt steu­ern. So machst du etwa das Licht an, drehst die Hei­zung auf oder star­test die Rei­ni­gung per Saugroboter.

Spielst du Medi­en wie Musik, Hör­spie­le oder Vide­os ab, wählst du über die neue Kon­troll-Ansicht von Android 11 ganz ein­fach, wel­ches Gerät sie abspie­len soll. So holst du bei­spiels­wei­se schnell ein You­Tube-Video von dei­nem Sam­sung Gala­xy auf einen Fern­se­her in der Nähe. Oder du wech­selst bei der Musik­wie­der­ga­be von dei­nen Kopf­hö­rern auf die Blue­tooth-Laut­spre­cher zu Hause.

Auch für Android Auto gibt es eine Ver­bes­se­rung, auf die wohl schon vie­le Nut­zer gewar­tet haben. Das Sys­tem lässt sich mit Android 11 näm­lich auch ohne Kabel nut­zen. Aller­dings funk­tio­niert das nicht bei jedem Fahr­zeug, das Android Auto unter­stützt. Vor­aus­set­zung für die kabel­lo­se Ver­bin­dung ist 5‑GHz-WLAN im Auto.

Sicher­heit und Pri­vat­sphä­re: Ein­ma­li­ge Frei­ga­ben für Apps möglich

Vie­le Apps brau­chen den Zugriff auf Tele­fon­funk­tio­nen, um rich­tig funk­tio­nie­ren zu kön­nen. So musst du etwa einer Navi­ga­ti­ons-App erlau­ben, auf dei­nen aktu­el­len Stand­ort zuzu­grei­fen. Fühlst du dich unwohl, dass man­ches Pro­gramm dau­er­haft auf dei­nen Stand­ort, auf Kon­tak­te, Tas­ta­tur­ein­ga­ben oder ande­re Infor­ma­tio­nen zugrei­fen kann, bekommst du mit Android 11 die Mög­lich­keit, den Zugriff auf den Moment zu begren­zen. Beim nächs­ten Öff­nen der App musst du dann erst wie­der bestä­ti­gen, dass die App die Daten abru­fen darf. Das sorgt ins­ge­samt für mehr Pri­vat­sphä­re auf dei­nem Android-Smart­pho­ne. Zusätz­lich ent­zieht Android Apps künf­tig auto­ma­tisch alle Berech­ti­gun­gen, wenn du sie län­ge­re Zeit nicht nutzt.

Eine wei­te­re wich­ti­ge neue Funk­ti­on sind die ver­ein­fach­ten Sicher­heits­up­dates. Bis­her warst du auf die Smart­pho­ne-Her­stel­ler ange­wie­sen, wenn es dar­um ging. Sie selbst muss­ten die Aktua­li­sie­run­gen aus­spie­len. Mit Android 11 bekommst du die Updates ganz ein­fach über den Goog­le Play Store. Der Vor­gang ent­spricht damit im Grun­de dem eines nor­ma­len App-Updates.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu neu­en Fea­tures von Android 11 fin­dest du direkt auf der dazu­ge­hö­ri­gen Sei­te von Goog­le.

Android 11: Die­se Smart­pho­nes bekom­men das Update

Der Update-Vor­gang ist bei Android-Han­dys deut­lich kom­pli­zier­ter als bei den iPho­nes von Apple. Das liegt in ers­ter Linie dar­an, dass es vie­le ver­schie­de­ne Her­stel­ler von Gerä­ten gibt, die ihre eige­nen Benut­zer­ober­flä­chen über das Betriebs­sys­tem legen. Die­se gilt es zunächst an die neu­en Funk­tio­nen anzu­pas­sen. Natür­lich bekom­men auch nicht alle Gerä­te das Update. Viel­mehr legen die Her­stel­ler selbst fest, wel­che Gerä­te sich dafür eig­nen und wel­che nicht. Es ist also lei­der so, dass vie­le Gerä­te auch in Zukunft nur mit Android 10 oder sogar einer frü­he­ren Ver­si­on lau­fen. Im Fol­gen­den fin­dest du eini­ge Gerä­te, die bereits Android 11 haben oder in abseh­ba­rer Zeit ein Upgrade auf das neue Betriebs­sys­tem bekom­men dürften.

Hier ist Android 11 bereits verfügbar

  • Goog­le Pixel 5 (ab Werk)
  • Goog­le Pixel 4a (ab Werk)
  • Goog­le Pixel 4a 5G (ab Werk)
  • Goog­le Pixel 2 (per Update)
  • Goog­le Pixel 2 XL (per Update)
  • Goog­le Pixel 3 (per Update)
  • Goog­le Pixel 3 XL (per Update)
  • Goog­le Pixel 3a (per Update)
  • Goog­le Pixel 3a XL (per Update)
  • Goog­le Pixel 4 (per Update)
  • Goog­le Pixel 4 XL (per Update)
  • OnePlus 8T (ab Werk)
  • OnePlus 8 (per Update)
  • OnePlus 8 Pro (per Update)
  • Sam­sung Gala­xy S20​ (per Update)
  • Sam­sung Gala­xy S20+ (per Update)
  • Sam­sung Gala­xy S20 Ultra (per Update)
  • Vivo X51 5G (per Update)
  • Vivo Y20S (per Update)
  • Vivo Y70 (per Update)
  • Xiao­mi Mi 10 (per Update)
  • Xiao­mi Mi 10 Pro (per Update)
  • Xiao­mi Red­mi K30 Pro (per Update)
  • Xiao­mi Red­mi Note 9 Pro (per Update) 
Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Hier soll Android 11 bis etwa Q2 2021 ver­füg­bar sein

  • Asus Zen­fo­ne 6
  • OnePlus 7
  • OnePlus 7 Pro
  • OnePlus 7T
  • OnePlus 7T Pro
  • Nokia 1 Plus
  • Nokia 1.3
  • Nokia 2.2
  • Nokia 2.3
  • Nokia 2.4
  • Nokia 3.2
  • Nokia 3.4
  • Nokia 4.2
  • Nokia 5.3
  • Nokia 6.2
  • Nokia 7.2
  • Nokia 8.1
  • Nokia 8.3 5G
  • Nokia 9 PureView
  • Oppo Ace 2
  • Oppo Find X2
  • Oppo Find X2 Lite
  • Oppo Find X2 Neo
  • Oppo Find X2 Pro
  • Oppo Reno 3 4G
  • Real­me 3 Pro
  • Real­me 5 Pro
  • Real­me 6
  • Real­me 6i
  • Real­me 6 Pro
  • Real­me 7
  • Real­me 7 Pro
  • Real­me C10
  • Real­me C15
  • Real­me C3
  • Real­me X
  • Real­me X2 Pro
  • Real­me X3
  • Real­me X3 Superzoom
  • Real­me X50 Pro
  • Real­me XT
  • Sam­sung Gala­xy A01
  • Sam­sung Gala­xy A01 Core
  • Sam­sung Gala­xy Tab A10
  • Sam­sung Gala­xy Tab A10s
  • Sam­sung Gala­xy A11
  • Sam­sung Gala­xy A20
  • Sam­sung Gala­xy A20e
  • Sam­sung Gala­xy A20s
  • Sam­sung Gala­xy A21s
  • Sam­sung Gala­xy A30
  • Sam­sung Gala­xy A30s
  • Sam­sung Gala­xy A31
  • Sam­sung Gala­xy A40
  • Sam­sung Gala­xy A41
  • Sam­sung Gala­xy A42 5G
  • Sam­sung G​alaxy A50
  • Sam­sung Gala­xy A51
  • Sam­sung Gala­xy A70
  • Sam­sung Gala­xy A71
  • Sam­sung Gala­xy A80
  • Sam­sung Gala­xy A90 5G
  • Sam­sung Gala­xy Fold 5G
  • Sam­sung Gala­xy M11
  • Sam­sung Gala­xy M21
  • Sam­sung Gala­xy M30s
  • Sam­sung Gala­xy M31
  • Sam­sung Gala­xy M31s
  • Sam­sung Gala­xy M51
  • Sam­sung Gala­xy Note 10
  • Sam­sung Gala­xy Note 10+
  • Sam­sung Gala­xy Note 10 Lite
  • Sam­sung Gala­xy Note 20
  • Sam­sung Gala­xy Note 20 Ultra
  • Sam­sung Gala­xy S10
  • Sam­sung Gala­xy S10+
  • Sam­sung Gala­xy S10e
  • Sam­sung Gala­xy S10 5G
  • Sam­sung Gala­xy S10 Lite
  • Sam­sung Gala­xy S20 FE
  • Sam­sung Gala­xy Tab A
  • Sam­sung Gala­xy Tab A8
  • Sam­sung Gala­xy Tab A 10.1 (2019)
  • Sam­sung Gala­xy Tab Acti­ve 3
  • Sam­sung Gala­xy Tab Acti­ve Pro
  • Sam­sung Gala­xy Tab S5e
  • Sam­sung Gala­xy Tab S6
  • Sam­sung Gala­xy Tab S6 Lite
  • Sam­sung Gala­xy Tab S7
  • Sam­sung Gala­xy Tab S7+
  • Sam­sung Gala­xy XCo­ver 4s
  • Sam­sung Gala­xy XCo­ver Pro
  • Sam­sung Gala­xy Z Flip
  • Sam­sung Gala­xy Z Fold 2 5G
  • Sony Xpe­ria 1
  • Sony Xpe­ria 1 II
  • Sony Xpe­ria 5
  • Sony Xpe­ria 5 II
  • Sony Xpe­ria 10 II
Pas­send dazu 

Hier soll Android 11 zu einem spä­te­ren Zeit­punkt kommen

  • Asus Zen­fo­ne 7
  • Asus Zen­fo­ne 7 Pro
  • Nokia 7.1
  • Moto­ro­la One Action
  • Moto­ro­la One Power
  • Moto­ro­la One Vision
  • OnePlus Nord
  • OnePlus Nord N10 5G
  • OnePlus Nord N100
  • Oppo A5 2020
  • Oppo A9 2020
  • Oppo A52
  • Oppo A72
  • Oppo A91
  • Oppo Reno
  • Oppo Reno Z
  • Oppo Reno 2
  • Oppo Reno 2Z
  • Oppo Reno 10x Zoom
  • Xiao­mi Black Shark 2
  • Xiao­mi Black Shark 2 Pro
  • Xiao­mi Black Shark 3
  • Xiao­mi Black Shark 3 Pro
  • Xiao­mi Black Shark 3S
  • Xiao­mi Mi 10 Youth Edition
  • Xiao­mi Mi CC9 Pro
  • Xiao­mi Mi Note 10
  • Xiao­mi Mi Note 10 Pro
  • Xiao­mi Mi Note 10 Lite
  • Xiao­mi Mi 10 Lite 5G
  • Xiao­mi Mi 9
  • Xiao­mi Mi 9 Pro
  • Xiao­mi Mi 9 SE
  • Xiao­mi Mi CC9
  • Xiao­mi Mi 9 Lite
  • Xiao­mi Mi CC9 Mei­tu Edition
  • Xiao­mi Mi 9T
  • Xiao­mi POCO F2 Pro
  • Xiao­mi POCO X2
  • Xiao­mi POCO M2 Pro
  • Xiao­mi POCO C3
  • Xiao­mi Red­mi K30
  • Xiao­mi Red­mi K30 5G
  • Xiao­mi Red­mi K30 5G Racing Edition
  • Xiao­mi Red­mi K30i 5G
  • Xiao­mi Red­mi K30 S Ultra
  • Xiao­mi Red­mi K20
  • Xiao­mi Red­mi K20 Pro / Mi 9T Pro
  • Xiao­mi Red­mi 10X Pro
  • Xiao­mi Red­mi 10X
  • Xiao­mi Red­mi 10X 4G
  • Xiao­mi Red­mi Note 9
  • Xiao­mi Red­mi Note 9 Pro Max
  • Xiao­mi Red­mi Note 9S
  • Xiao­mi Red­mi Note 8
  • Xiao­mi Red­mi Note 8 Pro
  • Xiao­mi Red­mi 9
  • Xiao­mi Red­mi 9C
  • Xiao­mi Red­mi 9A
  • Xiao­mi Mi 9T Pro
  • Xiao­mi Mi A3

Wei­te­re Smart­pho­nes könn­ten im Lau­fe der Zeit fol­gen. Aller­dings gab es hier eben noch kei­ne Ankün­di­gun­gen oder Bestätigungen.

Fazit: Gro­ßes Update mit teils lan­ger Wartezeit

Es hat sich schon gebes­sert: Frü­her muss­test du auf Android-Updates sehr lan­ge war­ten, wenn sie über­haupt für die meis­ten Android-Han­dys kamen. Heu­te dau­ert es von der Ankün­di­gung bis zum Aus­rol­len der fina­len Ver­si­on in schlim­me­ren Fäl­len immer­hin nur noch ein paar Mona­te. Dafür bekommst du ein gro­ßes Update mit vie­len inter­es­san­ten Neue­run­gen, die dir die Nut­zung deut­lich erleich­tern dürften.

Das War­ten kann sich also durch­aus loh­nen. Hast du hin­ge­gen ein Goog­le Pixel, kannst du dir die neu­es­ten Ver­sio­nen ohne­hin meist direkt nach dem Release her­un­ter­la­den. Tipp: Möch­test du nicht war­ten, dann hal­te nach einer Beta-Ver­si­on Aus­schau. Für man­che Gerä­te ist eine sol­che erhält­lich. Beach­te dabei aber, dass die Ver­si­on viel­leicht nicht alle neu­en Funk­tio­nen erhält und unter Umstän­den nicht ganz rund läuft.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!