Nach­dem iPho­nes zuletzt immer teu­rer gewor­den sind, wird im Früh­jahr 2020 wie­der ein güns­ti­ge­res Gerät fol­gen: das iPho­ne SE 2. Das sagen zumin­dest der Ana­lyst Ming-Chi Kuo und Nik­kei Asi­an Review. Kuo gilt seit Jah­ren als einer der best­in­for­mier­ten Apple-Ken­ner.

Liegt Kuo erneut rich­tig, dann wird das iPho­ne SE 2 vom Design her auf dem iPho­ne 8 basie­ren. Das schließt ein LCD-Dis­play mit 4,7 Zoll Bild­schirm­dia­go­na­le ein. Als Pro­zes­sor soll aller­dings mit dem A13 der aktu­el­le Apple-Chip an Bord sein, schreibt GSM Are­na. Den Ana­ly­sen zufol­ge wird Apple von sei­nem nächs­ten güns­ti­gen Smart­pho­ne 30 bis 40 Mil­lio­nen Stück ver­kau­fen.

Unsi­cher sind die Ana­lys­ten in der Fra­ge, ob Apple für das iPho­ne SE 2 den güns­ti­ge­ren Touch-ID-Sen­sor oder die teu­re­re Face ID ver­wen­den wird. Wird es Face ID, dürf­te das ent­we­der den Gerä­te­preis in die Höhe trei­ben oder die Gewinn­span­ne für den Her­stel­ler drü­cken. Wird es hin­ge­gen Touch ID, frag­men­tiert dies das Öko­sys­tem von App­les Gerä­ten – und das ver­sucht der Kon­zern aus Cup­er­ti­no stets zu ver­mei­den.

Noch wei­te­re Apple-Pro­duk­te in der Pipe­line

Neben dem neu­en iPho­ne SE sagt Kuo noch wei­te­re Apple-Pro­duk­te für 2020 vor­aus – dar­un­ter sogar einen Erst­ling für das Unter­neh­men. Zum einen soll im ers­ten Quar­tal ein neu­es iPad Pro auf den Markt kom­men, das mit neu­er Hard­ware für Aug­men­ted Rea­li­ty aus­ge­stat­tet wird. Zum ande­ren erwar­tet Kuo im spä­te­ren Jah­res­ver­lauf ein Head­set für Aug­men­te Rea­li­ty. Das soll Apple gemein­sam mit einem Part­ner her­aus­brin­gen. Das Head­set wird dabei die Rechen­leis­tung eines ange­schlos­se­nen iPho­nes nut­zen.

Ob die Vor­her­sa­gen von Ching-Mi Kuo tat­säch­lich ein­tref­fen, bleibt abzu­war­ten. In der Ver­gan­gen­heit konn­te der Ana­lyst aller­dings eine recht hohe Tref­fer­quo­te vor­wei­sen. Wer sich das aktu­el­le iPho­ne 11 nicht leis­ten kann oder will, hat also Grund zur Vor­freu­de auf das iPho­ne SE 2.