© 2021 Fitbit / otto.de
Fitnesstracker

Fit­bit Char­ge 5: Umfang­rei­ches Fit­ness-Tracking im klei­nen Format

Der Fitness-Tracker Fitbit Charge 5 besitzt nun endlich ein Farb-Display und hat auch sonst einige Neuerungen zu bieten.

Fit­ness-Tra­cker haben eine beein­dru­cken­de Ent­wick­lung durch­ge­macht. Von ein­fa­chen Schritt­zäh­lern haben sie sich zu Gad­gets ent­wi­ckelt, die mit zahl­rei­chen Sen­so­ren vie­le für den Sport wich­ti­ge Daten erfas­sen und anschlie­ßend aus­wer­ten. Inno­va­tio­nen in die­sem Bereich hat auch Fit­bit vor­an­ge­trie­ben. Die mitt­ler­wei­le zu Goog­le gehö­ren­de Mar­ke bringt mit dem Fit­bit Char­ge 5 jetzt einen Tra­cker her­aus, der viel Tech­nik in ein sehr klei­nes Gehäu­se packt.

Gehäu­se: Char­ge 5 hat etwas abgenommen

Schlank wirk­te die Char­ge-Rei­he von Fit­bit schon immer. Das liegt dar­an, dass alle Genera­tio­nen ein Gehäu­se haben, dass recht schmal ist und an den obe­ren und unte­ren Enden fast naht­los in das Arm­band über­geht. Das hat sich beim Fit­ness-Tra­cker Char­ge 5 nicht geän­dert. Den­noch wirkt er noch kom­pak­ter. Haupt­ver­ant­wort­lich dafür ist das um zehn Pro­zent dün­ne­re Gehäu­se. Der Tra­cker steht somit etwas weni­ger auf, was gera­de beim Tra­gen unter lan­gärm­li­cher Klei­dung ein Vor­teil ist. Schließ­lich drückt das Gerät unter dem Bünd­chen nicht mehr so auf das Handgelenk.

Optisch fällt die Ver­än­de­rung sogar noch grö­ßer aus. War der Char­ge 4 noch eckig gestal­tet, domi­nie­ren beim Char­ge 5 Run­dun­gen. Das ver­leiht dem Fit­ness-Tra­cker einen deut­lich sport­li­che­ren Look. Bestand der Vor­gän­ger noch aus Kunst­stoff­harz, ist der Char­ge 5 aus Alu­mi­ni­um gefer­tigt. Auch prak­tisch: Beim neu­en Arm­band ver­schwin­det das Ende des Ban­des unter­halb und hängt nicht mehr oben her­aus. Somit ähnelt es dem Sport­arm­band der Apple Watch. Übri­gens: Was­ser­ge­schützt ist die Uhr bis zu einer Tie­fe von 50 Metern.

Dis­play: Far­ben und Always-On

Eine der wohl größ­ten und wich­tigs­ten Neue­run­gen ist das Dis­play. Kam beim Char­ge 4 noch ein Schwarz-Weiß-Exem­plar zum Ein­satz, steckt im Char­ge 5 nun ein far­bi­ges AMO­LED-Dis­play. Das hat in ers­ter Linie den Vor­teil, dass du Infor­ma­tio­nen schär­fer und detail­lier­ter ange­zeigt bekommst. Die Far­ben ver­ein­fa­chen die Navi­ga­ti­on und machen die Dar­stel­lung ins­ge­samt übersichtlicher.

Ein wei­te­res Fea­ture, das sich vie­le lan­ge gewünscht haben, hält eben­falls Ein­zug bei der Rei­he: Die Fit­bit Char­ge 5 bie­tet eine Always-On-Funk­ti­on. Das bedeu­tet, dass du die Uhr­zeit immer able­sen kannst. Doch nicht nur das, denn der Tra­cker zeigt dir auch wich­ti­ge Fit­ness-Daten jeder­zeit an. Das Schüt­teln des Hand­ge­lenks gehört also der Ver­gan­gen­heit an. Gleich­zei­tig bestä­tigt Fit­bit, dass sich die Hel­lig­keit im Ver­gleich zur Char­ge 4 ver­dop­pelt hat. Somit dürf­te es an hel­len Som­mer­ta­gen bes­ser zu erken­nen sein.

Funk­tio­na­li­tät: Gesund­heits­da­ten immer im Blick

Die Sen­so­ren der Fit­bit Char­ge sind unter­halb des Gehäu­ses, also auf dem Hand­ge­lenk auf­lie­gend, sowie an der Sei­te des Tra­ckers ange­bracht. Wie­so die­se Tren­nung? Ganz ein­fach: Die Char­ge 5 kann erst­mals in der Geschich­te der Rei­he auch ein Elek­tro­kar­dio­gramm (EKG) anfer­ti­gen. Dafür und für das Erfas­sen des Stress-Levels sind die Sen­so­ren an der Sei­te zustän­dig. Das geschieht über elek­tri­sche Impul­se auf der Haut, wes­halb Fit­bit auch von „elek­tro­der­ma­ler Akti­vi­tät“, kurz EDA, spricht. Zumin­dest das EKG soll aber zum Start noch nicht ver­füg­bar sein, denn die dazu­ge­hö­ri­ge App muss das Unter­neh­men zunächst noch auf den Char­ge 5 anpassen.

Ähn­lich wie bei der Apple Watch Seri­es 6 erfasst auch die Fit­bit Char­ge 5 die Sauer­stoff­sät­ti­gung im Blut, bezie­hungs­wei­se errech­net die­se. Zusam­men mit dem Puls­mes­ser und dem Bewe­gungs­sen­sor soll der Tra­cker Trai­nings und deren Effek­ti­vi­tät ana­ly­sie­ren. Das bedeu­tet auch, dass du nicht alles per Hand ange­ben musst, son­dern die Char­ge 5 den jewei­li­gen Sport ganz auto­ma­tisch erkennt.

Apro­pos Sport: Beim Lau­fen und Rad­fah­ren dürf­te das ein­ge­bau­te GPS sehr prak­tisch sein. So weißt du, wie schnell du unter­wegs warst und wel­che Distanz du dabei über­brückt hast. Auf Wunsch siehst du in der Smart­pho­ne-App sogar eine Kar­te mit dei­ner voll­stän­di­gen Rou­te. Weil Ruhe und Ent­span­nung eben­falls wich­tig sind, erin­nert der Fit­ness-Tra­cker an Ruhe­zei­ten, hilft dir beim Run­ter­kom­men und ana­ly­siert dei­nen Schlaf, wenn du ihn nachts trägst. Aus allen Daten erstellt der Char­ge 5 einen „Rea­di­ness Score“. So kannst du ent­schei­den, ob du den Tag für Trai­ning oder Rege­ne­ra­ti­on nutzt.

Prak­ti­sches Extra für Frau­en: Über die Tem­pe­ra­tur­mes­sung auf der Haut behältst du dei­nen Zyklus leich­ter im Blick. Die­sen kannst du über das Gerät und die Fit­bit-App außer­dem tracken.

Fit­bit Pre­mi­um: Sechs Mona­te mit dabei

Ent­schei­dest du dich für den Kauf einer neu­en Fit­bit Char­ge 5, dann bekommst du sechs Mona­te lang den Dienst „Fit­bit Pre­mi­um“ gra­tis mit dazu. Der erwei­tert die Grund­funk­tio­nen um wei­te­re Details. Außer­dem bekommst du Work­outs vor­ge­schla­gen, die zu dir und dei­nen Zie­len pas­sen. So kommst du jeden Tag ein Stück wei­ter. Nach den sechs Mona­ten kannst du den Ser­vice für 8,99 Euro pro Monat bezie­hungs­wei­se 79,99 Euro pro Jahr wei­ter nut­zen – oder eben nicht.

Fit­bit Char­ge 5: Preis und Erscheinungstermin

Zwar hat Fit­bit die Char­ge 5 gera­de erst vor­ge­stellt, bestel­len kannst du sie aber schon jetzt. Die Aus­lie­fe­rung soll dann gegen Ende Sep­tem­ber begin­nen. Preis­lich liegt sie bei rund 180 Euro. Dabei spielt es kei­ne Rol­le, ob du dich für die Vari­an­te mit Gra­phit-Gehäu­se und schwar­zem Arm­band, Soft­gold-Gehäu­se und wei­ßem Arm­band oder Pla­tin-Gehäu­se (nur die Farb-Bezeich­nung, kein ech­tes Pla­tin) und grau-blau­em Arm­band ent­schei­dest. Im Lie­fer­um­fang sind die Fit­bit Char­ge 5, das Arm­band in den Grö­ßen S und L sowie ein Lade­ka­bel enthalten.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Ver­gleich: Fit­bit Char­ge 4 vs. Char­ge 5

Viel­leicht hast du ja eine Fit­bit Char­ge 4 und lieb­äu­gelst mit einem Upgrade oder du hast den Vor­gän­ger für einen nied­ri­gen Preis gefun­den, weißt aber nicht so ganz, ob du zugrei­fen soll­test. Fol­gen­de Tabel­le stellt die Unter­schie­de der bei­den Fit­ness-Tra­cker her­aus und kann so bei der Ent­schei­dungs­fin­dung helfen:

Fit­bit Char­ge 4Fit­bit Char­ge 5
Mate­ri­al GehäuseKunst­stoff­harzAlu­mi­ni­um
Arm­bandKlas­sischInfi­ni­ty
Dis­playS/W‑OLEDFarb-AMO­LED
Always-On-Funk­ti­onNeinJa
Akku­lauf­zeitbis zu 7 Tagebis zu 7 Tage
Puls­mes­sungJaJa
EKG-Funk­ti­onNeinJa
EDA-ScanNeinJa
Blut­sauer­stoff-Funk­ti­onJaJa
Haut­tem­pe­ra­tur-ScanJaJa
GPSJaJa
Schlaf-TrackingJaJa
Zyklus-TrackingJaJa
Was­ser­festbis 50 Meter Tiefebis 50 Meter Tiefe
Fit­bit Premium90 Tage inklusive6 Mona­te inklusive
Far­benSchwarz, Pali­san­derGra­phit, Soft­gold, Platin
Preis (UVP)129,95 Euro179,95 Euro

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!