© 2022 Getty Images
Fitnessgeräte

5 Mas­sa­ge­pis­to­len zur Ent­span­nung nach dem Sport

Massagepistolen lösen Verspannungen und lockeren deine Muskulatur – sowohl vor als auch nach dem Sport.

Rücken­pro­ble­me und chro­ni­sche Nacken­schmer­zen sind bei vie­len Men­schen kei­ne Sel­ten­heit. Mas­sa­ge­pis­to­len sol­len Abhil­fe schaf­fen, indem sie mit kraft­vol­len und schnel­len Schlä­gen die Durch­blu­tung för­dern und das Mus­kel­ge­we­be lockern. Bei Sportler*innen beschleu­nigen sie die Rege­ne­ra­ti­on und lockern Ver­span­nun­gen. Wir prä­sen­tie­ren fünf Model­le von der Bud­get-Ver­si­on für Einsteiger*innen bis zum Profi-Modell.

Mas­sa­ge­pis­to­len: Zwi­schen Well­ness und Therapie

Wer sich zum ers­ten Mal mit einer Mas­sa­ge­pis­to­le beschäf­tigt, wird sich fra­gen, wie so ein Gerät funk­tio­niert: Bei einer Mas­sa­ge­pis­to­le treibt ein klei­ner Motor mit Bat­te­rie einen Mas­sa­ge­kopf aus Gum­mi oder Schaum­stoff an und erzeugt kur­ze sich wie­der­ho­len­de Stö­ße. Man nennt die­se Art der The­ra­pie per­kus­siv. Es wird ange­nom­men, dass mit per­kus­si­ver The­ra­pie Ver­kle­bun­gen der Bin­de­ge­we­be ver­flüs­sigt wer­den. Die Fas­zi­en um die Mus­keln wer­den gelo­ckert und die Mus­keln wer­den dadurch geschmei­di­ger. Durch die Stö­ße wer­den auch sen­so­ri­sche Neu­ro­nen in den Mus­kel­fa­sern akti­viert und sen­den Signa­le an das Gehirn. Das Gehirn erteilt dann unter­stüt­zend die Befeh­le zur Mus­kel­lo­cke­rung – ein Effekt, den sich beson­ders Sportler*innen zunut­ze machen können.

Ver­gleich­bar ist dies Behand­lung mit einer Trig­ger­punkt­the­ra­pie, Tie­fen­ge­webs­mas­sa­ge oder per­kus­si­ven Mas­sa­ge. Durch die hand­li­che Form des Gerä­tes kannst du Mus­kel­ver­span­nun­gen eigen­hän­dig lösen und Ungleich­ge­wich­te aus­glei­chen, eine zwei­te Per­son ist nicht zwin­gend not­wen­dig. In der Pati­en­ten­be­hand­lung wer­den die­se Gerä­te zuneh­mend von Heilpraktiker*innen, Physiotherapeut*innen, Masseur*innen und Chiropraktiker*innen für die Behand­lung von Mus­kel­schmer­zen, Schul­ter, Rücken, Mus­kel­ver­här­tun­gen, Mus­kel­ka­ter, Tie­fen­mas­sa­ge und zur Rege­ne­ra­ti­on eingesetzt.

Sportler*innen kön­nen die Mas­sa­ge­pis­to­le bei­spiels­wei­se ein­set­zen, um Ober­schen­kel, Waden und Schul­tern zu mas­sie­ren, da dies oft­mals stark bean­spruch­te Mus­keln sind und sich am ein­fachs­ten selbst mas­sie­ren las­sen. Als Sportler*in kannst du die Mas­sa­ge­pis­to­le auch ver­wen­den, um dei­ne Mus­keln vor dem Trai­ning mit einer Art Auf­wärm­übung zu akti­vie­ren. Einen posi­ti­ven Effekt für dein Lauf­trai­ning kann es auch haben, dei­ne Ober­schen­kel und Waden an Tagen zu mas­sie­ren, an denen du nicht inten­siv oder gar nicht trai­nierst. Auf die­se Wei­se wer­den die Mus­keln nicht blo­ckiert, was eine häu­fi­ge Ursa­che für Steif­heit und Mus­kel­ka­ter ist. Und nicht zuletzt kann man sich auch als Sportbegeisterte*r mal eine Well­ness-Aus­zeit neh­men und die Mas­sa­ge­pis­to­le mit nied­ri­ger Geschwin­dig­keit sanft über die stra­pa­zier­ten Mus­keln klop­fen lassen.

Wel­che Arten von Mas­sa­ge­pis­to­len gibt es?

Die Mas­sa­ge­pis­to­len sind von der Bau­art, die der einer Pis­to­le ähnelt, nahe­zu form­gleich. Sie unter­schei­den sich aber in Grö­ße, Preis, Inten­si­tät, Aus­stat­tung, Zube­hör, Leis­tung, Laut­stär­ke und ande­ren Merk­ma­len. Gemes­sen wird die Leis­tung in Per­kus­sio­nen pro Minu­te (kurz: PPM). Die Inten­si­tät der Mas­sa­ge kannst du über die Geschwin­dig­keit und die Wahl des Mas­sa­ge­kop­fes steu­ern. Allein die Auf­sät­ze bie­ten unter­schied­li­che Behand­lun­gen an. Größ­ten­teils sind vier bis sechs Auf­sät­ze im Ange­bot. Das sind zum Beispiel:

  • der Bal­lauf­satz oder Ham­mer 
  • der Flach­kopf­auf­satz 
  • der Stoß­dämp­fer­auf­atz 
  • der Bul­let­auf­satz 
  • der Gabel­auf­satz

Den Bal­lauf­satz kannst du für grö­ße­re und klei­ne­re Mus­kel­grup­pen an allen Berei­chen des Kör­pers ver­wen­den. Von der Beschaf­fen­heit her weich und rund kannst du ihn auch an kno­chi­gen Stel­len ein­set­zen. Der Flach­kopf­ein­satz wird durch die fla­che und brei­te Flä­che für gro­ße Mus­kel­grup­pen ver­wen­det, um Mus­keln schnell auf­zu­lo­ckern und zu regenerieren. 

Der Bul­let­auf­satz mit sei­ner spit­zen Form dringt tief in das Gewe­be und in die Mus­keln ein und bear­bei­tet klei­ne­re Flä­chen mit punk­tu­el­ler Tie­fen­mas­sa­ge. Der Gabel­auf­satz dient der Behand­lung der Wir­bel­säu­le. Spür­ba­re Effek­te wer­den nicht unbe­dingt durch gele­gent­li­ches Mas­sie­ren erreicht, ziel­füh­rend ist es, die Mus­keln drei- bis vier­mal pro Woche für jeweils 20–30 Minu­ten zu mas­sie­ren. 

5 Mas­sa­ge­pis­to­len: Vom Ein­stei­ger­mo­dell bis zum High-End-Gerät

Im Fol­gen­den haben wir fünf aktu­el­le Model­le viel­sei­ti­ger Mas­sa­ge­pis­to­len zusam­men­ge­stellt, die Sport­be­geis­ter­ten hel­fen, ihren Kör­per zu rege­ne­rie­ren, mit denen aber auch Well­ness-Fans auf ihre Kos­ten kommen.

Flow Mini

Die Flow-Mini-Mas­sa­ge­pis­to­le hat vier Mas­sa­ge­stu­fen und besei­tigt Ver­span­nun­gen mit bis zu 3.000 Schlä­gen pro Minu­te. Die vier­te Stu­fe ist etwas Beson­de­res, denn hier vari­iert die Schlag­zahl: Im Flow-Modus gibt es zwi­schen 1.800 bis 3.000 Vibra­tio­nen pro Minu­te im Wech­sel. Der Lithi­um-Ionen-Akku mit 1.500 Mil­li­am­pere­stun­den bie­tet eine Lauf­zeit von bis zu drei Stun­den. Bei nor­ma­ler Nut­zung bedeu­tet das eine Auf­la­dung pro Woche. Zur Pis­to­le gehö­ren vier Mas­sa­ge­köp­fe für ver­schie­de­ne Mus­kel­grup­pen: Ham­mer, Bul­let, Gabel­auf­satz, und der Auf­satz Medi­um – ein Uni­ver­sal­werk­zeug, auf­grund sei­ner wei­chen Ober­flä­che auch für sen­si­ble Berei­che geeig­net.

Pas­send dazu 

Beu­rer MG 180

Bei der Beu­rer MG 180 han­delt es sich um eine Mas­sa­ge­pis­to­le, die ins­be­son­de­re Sportler*innen unter­stützt. Sie hilft, vor dem Trai­ning dei­ne Mus­keln zu akti­vie­ren sowie nach dem Trai­ning Erho­lung und Rege­ne­ra­ti­on zu unter­stüt­zen. Es han­delt sich um eine Trig­ger­punkt­mas­sa­ge, die bis zu 3.200 Schlä­ge pro Minu­te leis­tet. Die Inten­si­tät kannst du in vier Stu­fen ein­stel­len. Im Lie­fer­um­fang befin­den sich sechs ver­schie­de­ne Aufsätze: 

  • der gro­ße Kugel­kopf für groß­flä­chi­ge Berei­che wie den Rücken
  • der Luft­polst­er­kopf für emp­find­li­ches Gewe­be zum Bei­spiel im Nacken
  • der Spi­ral­kopf für klei­ne Mus­kel­par­tien oder die Anspra­che von tie­fen Muskelschichten
  • der U‑förmige Kopf für den Rücken oder die Achillessehne
  • der Flach­kopf für groß­flä­chi­ge Berei­che am gan­zen Körper
  • und der klei­ne Kugel­kopf für klei­ne Mus­kel­par­tien und ‑grup­pen

Durch den ergo­no­mi­schen und rutsch­fes­ten Griff kannst du die Mas­sa­ge­pis­to­le auch leicht bei dir selbst anwen­den. Der Akku hält dabei bis zu 3 Stun­den. Den Akku-Lade­zu­stand sowie die gera­de gewähl­te Ein­stel­lung zeigt eine LED-Leuch­te an. 

Pas­send dazu 

Abox Hero 1

Die Abox Hero 1 ist als Ein­stiegs­mo­dell kon­zi­piert. Sie liegt dank des Sili­kon­griffs gut in der Hand und lässt sich auf­grund des leich­ten Gewichts von nur 1,2 Kilo­gramm auch gut füh­ren. Der Motor mit 60 Watt Spit­zen­leis­tung schafft 3.200 Umdre­hun­gen pro Minu­te. Bedie­nen lässt sich die ABOX Hero 1 über das gro­ße HD-Touch­dis­play. Es zeigt Geschwin­dig­keit, Leis­tung und Timer an. Über lan­ges Drü­cken kannst du die Mas­sa­ge­be­we­gung beschleu­ni­gen oder redu­zie­ren, und zwar in 30 vor­ge­ge­be­nen Stu­fen. Ent­hal­ten sind ins­ge­samt sechs Auf­sät­ze und ein Akku mit 2.600 mAh. Wäh­rend der Nut­zung bleibt die Hero 1 sehr lei­se und erreicht zwi­schen 38 und 42 Dezi­bel. Dank der Timer-Funk­ti­on kannst du dei­ne Mas­sa­gen auch minu­ten­ge­nau ein­tei­len – wich­tig, da die vor­ge­schrie­ben Nut­zungs­zei­ten nicht über­schrit­ten wer­den sollen.

Pas­send dazu 

Theragun Pro

Die Theragun Pro unter­schei­det sich zum einen durch ihren Form­fak­tor von gän­gi­gen Mas­sa­ge­pis­to­len, zum ande­ren ist sie auch teu­rer als die meis­ten Model­le. Am auf­fäl­ligs­ten an Theragun Pro: Sie ist mit einem ver­stell­ba­ren Arm aus­ge­stat­tet, der vier ver­schie­de­ne Posi­tio­nen ermög­licht. Damit soll es mög­lich sein, den jeweils idea­len Win­kel zu schaf­fen, um jeden Bereich des Kör­pers zu errei­chen. Das Mas­sa­ge­ge­rät hat ins­ge­samt sechs Auf­sät­ze. Das paten­tier­te ergo­no­mi­sche Theragun-Drei­eck-Griff­de­sign ermög­licht es zudem, das Gerät auf ver­schie­de­ne Arten zu hal­ten und dabei die Belas­tung dei­ner Hän­de, Hand­ge­len­ke und Arme zu reduzieren. 

Die Pro ent­hält zwei wie­der­auf­ladbare Lithi­um-Ionen-Akkus mit einer Lauf­zeit von jeweils 150 Minu­ten. Der OLED-Bild­schirm zeigt die aktu­el­le Geschwin­dig­keit und ein Kraft­mes­ser an. Du kannst auf der Theragun Pro zwi­schen drei vor­ein­ge­stell­ten Behand­lun­gen wäh­len, die auf dem Gerät gespei­chert sind. Egal, ob Du emp­find­li­che Berei­che behan­delst oder die vol­le Leis­tung des Geräts benö­tigst, die Pro kannst du per App über Blue­tooth steu­ern, um eine pas­sen­de Geschwin­dig­keit zwi­schen 1.750 und 2.400 Per­kus­sio­nen pro Minu­te (PPM) auszuwählen.

Pas­send dazu 

Onva­ya Mini-Massagepistole

Die Mini-Mas­sa­gepis­to­le von Onva­ya wiegt 600 Gramm und ist damit eine der leich­te­ren Pis­to­len. Zudem ist sie beson­ders hand­lich und lässt sich so auch gut in dei­ner Sport­ta­sche fürs Fit­ness­stu­dio ver­stau­en. Zur Mas­sa­ge­pis­to­le gehö­ren vier Mas­sa­ge­köp­fe. Der ers­te ist der Kuge­laufsatz, mit dem du groß­flä­chig zum Bei­spiel Bei­ne, Rücken und Gesäß mas­sie­ren kannst. Der fla­che Auf­satz dient beson­ders der Mus­kel­ent­span­nung, der zylin­dri­sche Auf­satz ist ide­al zur Mas­sa­ge von Tie­fen­ge­we­be geeig­net. Und mit dem U‑förmigen Auf­satz kannst du Nacken, Wir­bel­säu­le und Achil­les­seh­ne gezielt mas­sie­ren.

Die Onva­ya Mas­sa­ge­pis­to­le mas­siert in vier ver­schie­de­nen Geschwin­dig­kei­ten, die du nach Belie­ben anpas­sen kannst. Der bürs­ten­lo­se Motor sorgt dabei für eine sehr gerin­ge Geräusch­ent­wick­lung. So kannst du bei­spiels­wei­se neben der Mas­sa­ge auch noch ohne Lärm­be­läs­ti­gung fern­se­hen. Mit kom­plett gela­de­nem Akku reicht die Kraft für bis zu fünf Stun­den Mas­sa­ge je nach Geschwin­dig­keit. 

Pas­send dazu 

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!