Wür­zi­ger Kaf­fee­duft steigt in die Nase, der Löf­fel fährt durch den cre­mi­gen Milch­schaum und der ers­te Schluck hin­ter­lässt einen Milch­bart auf der Ober­lip­pe und ein zufrie­de­nes Lächeln im Gesicht. Kaf­fee und Milch­schaum gehö­ren ein­fach zusam­men – und des­halb soll­ten Sie auch daheim nicht dar­auf ver­zich­ten müs­sen. UPDATED zeigt Ihnen, wie Sie auch in den eige­nen vier Wän­den Ihren Lieb­lings­kaf­fee mit Milch­schaum so hin­zau­bern, als sei er frisch vom Baris­ta gemacht.

Die rich­ti­ge Milch für den per­fek­ten Milch­schaum

Am bes­ten geeig­net für per­fek­ten Milch­schaum ist H‑Milch. Das liegt dar­an, dass bei der Homo­ge­ni­sie­rung die in der Milch ent­hal­te­nen Fett­par­ti­kel zer­klei­nert wer­den. Denn Fett ist für fes­ten Milch­schaum nicht gut, am bes­ten gelingt er, wenn die Milch mög­lichst fett­arm ist. Eben­so wich­tig für einen per­fek­ten Milch­schaum ist der Eiweiß­an­teil der Milch: Je höher die­ser ist, des­to sta­bi­ler und cre­mi­ger wird der Milch­schaum. Die Luft, die beim Schäu­men in die Milch gerät, wird durch Eiweiß­mo­le­kü­le umschlos­sen – je mehr Eiweiß, des­to mehr Bläs­chen.

Belieb­te Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten mit Milch­schaum

Milch­schaum wird meist bei Kaf­fees auf Espres­so-Basis ver­wen­det. Beim Espres­so Mac­chia­to sind ledig­lich Espres­so und Milch­schaum in der Tas­se. Der Cap­puc­ci­no besteht aus Espres­so, Milch und Milch­schaum. Beim Lat­te Mac­chia­to kommt viel Milch nach unten, dar­auf eine dün­ne Schicht Espres­so, oben dann der Milch­schaum. Beim Café Lat­te ist etwa gleich viel Espres­so und Milch in der Tas­se, dar­auf kommt eine dün­ne Schicht Milch­schaum.

Auch fri­sche Milch lässt sich zu lecke­rem Milch­schaum ver­ar­bei­ten, dazu soll­te sie aller­dings sehr frisch sein. Je älter Frisch­milch ist, des­to schnel­ler zer­fällt der Schaum wie­der. Am bes­ten gelingt Schaum aus fri­scher Milch, wenn die Packung noch lan­ge halt­bar ist, direkt vor­her geöff­net wird und der Inhalt schön gekühlt wur­de.

Wel­che Art Milch Sie neh­men, ent­schei­det auch, bei wel­cher Tem­pe­ra­tur Sie Schaum dar­aus machen soll­ten: Fett­ar­me Milch hält kalt die meis­te Luft fest, fett­rei­che­re Milch soll­te warm sein, um den opti­ma­len Schaum zu bekom­men. Bei mehr als 60 Grad beginnt das Eiweiß der Milch zu zer­fal­len – so heiß soll­ten Sie die Milch also nie erwär­men. Wich­tig für Vega­ner: Auch han­dels­üb­li­che Soja­milch eig­net sich gut zum Auf­schäu­men. Auch lak­to­se­freie Milch lässt sich pro­blem­los zu Milch­schaum ver­ar­bei­ten.

Das rich­ti­ge Gerät zum Milch auf­schäu­men

Das eine rich­ti­ge Gerät, um den per­fek­ten Milch­schaum her­zu­stel­len, gibt es nicht, es las­sen sich auf ver­schie­de­nen Wegen gute Ergeb­nis­se erzie­len. Hier ent­schei­det neben dem Geld­beu­tel auch der per­sön­li­che Geschmack und der Auf­wand, den Sie in Kauf neh­men wol­len.

Milch von Hand auf­schäu­men — so geht’s

Milch lässt sich zu Hau­se mit einem ganz nor­ma­len Schnee­be­sen schla­gen. Dazu soll­ten Sie sie in eine aus­rei­chend gro­ße Scha­le geben. Genug Platz für Schnee­be­sen und den fer­ti­gen Milch­schaum haben Sie, wenn das Gefäß auch die drei­fa­che Men­ge der Flüs­sig­keit fas­sen wür­de. Bei 100 Mil­li­li­ter Milch soll­te der Behäl­ter also min­des­tens 300 Mil­li­li­ter Fas­sungs­ver­mö­gen haben. Schla­gen Sie die Milch so, wie Sie auch Sah­ne schla­gen wür­den – schnell und regel­mä­ßig. Nach etwa drei Minu­ten haben Sie rich­tig guten Milch­schaum her­ge­stellt. Tipp: Bei etwas fett­rei­che­rer Milch (ab 3,5%) nicht mit zu viel Kraft schla­gen, damit die Milch nicht rahmt.

Hand­be­trie­be­ne Milch­auf­schäu­mer

Hier wird Milch in einem Gefäß erwärmt und dann per Hand durch ein Sieb gedrückt, das sich im Inne­ren des Gefä­ßes befin­det. Der Druck presst die Luft in die Milch und sorgt für guten Schaum. Nach­teil: Oft bleibt eine Men­ge Milch übrig, die nicht schau­mig wird, weil mit die­ser Metho­de nicht die gan­ze Milch­men­ge ver­ar­bei­tet wer­den kann.

Bat­te­rie­be­trie­be­ne Milch­auf­schäu­mer

An die­sen Gerä­ten befin­det sich eine Spi­ra­le, die sich durch Bat­te­rie­an­trieb schnell bewegt und so Milch schau­mig schlägt. Damit das Ergeb­nis per­fekt wird, emp­fiehlt sich ein hohes, schma­les Gefäß, das Sie maxi­mal zu einem Drit­tel fül­len. So wird fast die gesam­te Milch zu Schaum und kann auch leicht por­tio­niert wer­den. Grö­ße­re Men­gen Milch­schaum sind auf die­se Art aber nur nach­ein­an­der her­stell­bar.

Elek­tri­sche Milch­auf­schäu­mer

Mit die­sen Gerä­ten las­sen sich auch gro­ße Men­gen Milch­schaum auf ein­mal her­stel­len (je nach Bau­art bis zu einem Liter). Des­halb bie­ten sie sich für Haus­hal­te mit meh­re­ren Kaf­fee­trin­kern oder Büros beson­ders an. Ein Heiz­stab im Inne­ren erwärmt die Milch, ein Mixer schlägt die ein­ge­füll­te Milch schau­mig.

Dampf­dü­se einer Kaf­fee­ma­schi­ne

Die Nut­zung einer Dampf­dü­se erfor­dert ein wenig Übung, bis das Ergeb­nis per­fekt ist:

  1. Geben Sie Milch in ein Gefäß und las­sen Sie die Dampf­dü­se unge­fähr im 45-Grad-Win­kel in die Milch ein­tau­chen.
  2. Las­sen Sie die Düse anfangs nahe der Ober­flä­che. Wenn Sie beim Schäu­men ein Schlürf­ge­räusch hören, ist die Düse an der rich­ti­gen Stel­le.
  3. Ist ein wenig Schaum ent­stan­den, wird das Gefäß “gerollt”, also hin und her geschwenkt. Nun soll kei­ne Luft mehr in die Milch gelan­gen, die Schlürf­ge­räu­sche soll­ten jetzt also nicht mehr zu hören sein. Tau­chen Sie die Düse dazu etwas tie­fer ein.

Tipps für rich­tig guten Milch­schaum

Um den Milch­schaum rich­tig zu genie­ßen, soll­ten Sie eini­ge Tipps beher­zi­gen, die den Genuss noch erhö­hen kön­nen.

  • Sofort nut­zen: Wenn Sie Milch­schaum her­ge­stellt haben, war­ten Sie nicht lan­ge, son­dern trin­ken Sie den Kaf­fee mit dem Milch­schaum mög­lichst sofort. Je län­ger Milch­schaum absteht, des­to mehr fällt er wie­der in sich zusam­men.
  • Wenn Sie noch unge­übt sind, kann es schnell pas­sie­ren, dass der Schaum unre­gel­mä­ßig wird oder sogar gro­ße Luft­bla­sen ent­ste­hen. Die­se kön­nen Sie ein­fach los­wer­den, indem Sie das Milch­schaum-Gefäß mit der Unter­sei­te eini­ge Male kräf­tig auf einen fes­ten, har­ten Unter­grund klop­fen. Das besei­tigt die größ­ten Bläs­chen, stört den fei­nen Milch­schaum aber nicht.
  • Da das Auge bekannt­lich mit­isst und ‑trinkt, lässt sich Milch­schaum gut mit dunk­lem Pul­ver, bei­spiels­wei­se Kakao, ver­zie­ren. Wenn Sie sich die Deko­ra­ti­on mit der frei­en Hand nicht zutrau­en, kön­nen Sie auch auf Scha­blo­nen zurück­grei­fen, die es im Han­del zu kau­fen gibt. Her­zen, Smi­leys oder ande­re For­men sind so ganz leicht umsetz­bar – und der Kaf­fee sieht ein­fach toll aus.

Milch­schaum-Bart erlaubt

Ein Kaf­fee ohne Milch­schaum ist wie Streu­sel­ku­chen ohne Streu­sel. Des­halb ist es viel zu scha­de daheim auf das cre­mi­ge Extra zu ver­zich­ten. Mit den rich­ti­gen Hilfs­mit­teln müs­sen Sie das auch gar nicht. Wenn Sie regel­mä­ßig Ihren Milch­kaf­fee mit Schaum genie­ßen möch­ten, lohnt es sich, in spe­zi­el­le Gerä­te zu inves­tie­ren. Wenn Sie aber nur ab und zu den Schaum genie­ßen möch­ten, rei­chen Schnee­be­sen oder ein ein­fa­cher bat­te­rie­be­trie­be­ner Auf­schäu­mer aus. Mit etwas Übung kön­nen Sie den Schaum sogar in klei­ne Kunst­wer­ke ver­wan­deln. Und wenn’s mal nicht klappt? Nicht schlimm, der Kaf­fee schmeckt trotz­dem.

Neben dem Milch­schaum ist natür­lich auch der Kaf­fee den Sie ver­wen­den wich­tig für das opti­ma­le Ergeb­nis. Wie Sie die­sen zu Hau­se opti­mal lagern erfah­ren Sie in unse­rem Rat­ge­ber “Kaf­fee­pul­ver rich­tig auf­be­wah­ren und Boh­nen opti­mal lagern – 5 Tipps für vol­les Aro­ma”.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.