Im Grun­de bist du mit dei­nem Trock­ner sehr zufrie­den. Doch in letz­ter Zeit macht das Gerät wäh­rend des Tro­cken­vor­gangs selt­sa­me Geräu­sche, und du fragst dich, ob dein Trock­ner defekt sein könn­te. Oder war das Gerät viel­leicht von Anfang an recht laut? UPDATED erklärt, was hin­ter lau­ten Geräu­schen beim Trock­nen ste­cken kann.

Wich­ti­ger Hin­weis: Bevor du selbst ver­suchst, einen Defekt an dei­nem Trock­ner zu behe­ben, soll­test du das Gerät unbe­dingt vom Strom neh­men!

Dezi­bel-Anga­ben: So laut ist laut

Schall­emis­si­ons­wer­te bis 65 Dezi­bel (dB) gel­ten als lei­se, die­se Laut­stär­ke ent­spricht etwa der eines nor­ma­len Gesprächs oder eines Fern­se­hers in Zim­mer­laut­stär­ke. Kannst du dei­nen Trock­ner in einem schall­dich­ten Kel­ler abstel­len, sind auch Wer­te zwi­schen 70 und 80 dB in Ord­nung. Das ist unge­fähr die Laut­stär­ke eines durch­schnitt­li­chen Staub­saugers.

Trock­ner mit über 80 dB sind ein­deu­tig zu laut für den Haus­ge­brauch, die­sen Wert dürf­te heu­te aber kein moder­ne­res Gerät mehr errei­chen.

Man­che Model­le sind ein­fach lau­ter als ande­re

Nicht immer ist der Trock­ner defekt, nur weil er im Betrieb laut ist. Man­che Model­le sind von Haus aus lau­ter als ande­re. Das trifft vor allem auf güns­ti­ge Gerä­te zu, doch auch unter den teu­re­ren Trock­nern gibt es lau­te Model­le. Besitzt du so ein Gerät, kannst du gegen die Lärm­be­läs­ti­gung lei­der nichts aus­rich­ten.

Des­halb ist es wich­tig, schon vor dem Kauf des Trock­ners auf die Dezi­bel-Anga­ben des Her­stel­lers zu ach­ten. Je nied­ri­ger die­se aus­fal­len, des­to lei­ser ist der Trock­ner in Betrieb.

Trom­mel­la­ger und Motor

Ein defek­tes Trom­mel­la­ger ist der häu­figs­te Grund dafür, dass ein Trock­ner beson­ders lau­te Geräu­sche macht. Das Trom­mel­la­ger ist dafür zustän­dig, dass sich die Trom­mel dei­nes Trock­ners dreht. Im Lau­fe der Zeit schlägt das Lager aus, ein soge­nann­ter Lager­scha­den ent­steht. Das führt zum einen dazu, dass sich die Trom­mel zu lang­sam dreht, und belas­tet zum ande­ren den Motor des Trock­ners.

In die­sem Fall kannst du selbst lei­der gar nichts tun, hier muss der Fach­mann ran. Der kann auch beur­tei­len, ob sich eine Repa­ra­tur über­haupt lohnt, denn das Behe­ben eines Lager­scha­dens kann sehr teu­er wer­den. Oft ist die Anschaf­fung eines Neu­ge­räts sinn­vol­ler – vor allem, wenn dein Trock­ner schon etwas älter ist.

Pas­send dazu

Antriebs­rie­men

Der Antriebs­rie­men dei­nes Trock­ners ver­bin­det den Motor des Geräts mit der Trom­mel und sorgt dafür, dass die­se sich dreht. Ist der Antriebs­rie­men nach eini­ger Zeit abge­nutzt, kann das dazu füh­ren, dass die Trom­mel nicht mehr rich­tig rund­läuft. Die Fol­ge: Dein Trock­ner macht im Betrieb lau­te Geräu­sche.

Möch­test du über­prü­fen, ob die­ser Defekt für die Geräu­sche dei­nes Trock­ners ver­ant­wort­lich ist, ent­fernst du zunächst die Deck­plat­te des Geräts und über­prüfst den Rie­men auf opti­sche Anzei­chen für Ver­schleiß. Weist der Rie­men Ris­se oder ähn­li­ches auf, soll­te er unbe­dingt aus­ge­tauscht wer­den. Das kannst du mit dem pas­sen­den Ersatz­teil selbst erle­di­gen oder du wen­dest dich an einen Fach­mann.

Geblä­se­rad

Wenn dein Trock­ner rat­tern­de Geräu­sche von sich gibt, kann ein defek­tes Geblä­se­rad, auch Lüf­ter­rad genannt, die Ursa­che sein. Das Rad sorgt zusam­men mit dem Geblä­se­mo­tor dafür, dass Luft in die Trock­ner­trom­mel hin­ein­ge­saugt und danach wie­der her­aus­ge­bla­sen wird. Mit der Zeit kann das Geblä­se­rad ver­stop­fen oder ver­schlei­ßen und zu wackeln begin­nen. Das ver­ur­sacht die rat­tern­den Geräu­sche.

Um das Geblä­se­rad zu kon­trol­lie­ren, ent­fernst du zunächst die rück­wär­ti­ge Kunst­stoff­ab­de­ckung dei­nes Trock­ners. Über­prü­fe das dahin­ter befind­li­che Lüf­ter­rad auf Flu­sen, die sich fest­ge­setzt haben könn­ten. Ver­su­che außer­dem, das Lüf­ter­rad vor­sich­tig von Hand zu dre­hen. Wackelt es, ist es tat­säch­lich Zeit für einen Aus­tausch.

Geblä­se­mo­tor

Der Geblä­se­mo­tor erzeugt den Luft­strom im Trock­ner. Ist er defekt, sorgt das nicht nur wäh­rend des Tro­cken­vor­gangs für Geräu­sche, son­dern auch, wenn die Trom­mel bereits still­steht.

Du kannst den Geblä­se­mo­tor selbst aus­tau­schen, wenn du tech­nisch ver­siert bist, es dir zutraust – und wenn du ein pas­sen­des Ersatz­teil hast. Für den Aus­tausch ist es nötig, die rück­wär­ti­ge Kunst­stoff­ab­de­ckung des Trock­ners zu ent­fer­nen. Die Abde­ckung besteht in der Regel aus zwei inein­an­der sit­zen­den Tei­len. Schrau­be bei­de Tei­le aus­ein­an­der, um an den Geblä­se­mo­tor zu gelan­gen. Ist alles offen gelegt, kannst du den defek­ten Geblä­se­mo­tor gegen einen neu­en aus­tau­schen.

Spann­rol­le

Die Spann­rol­le ist dafür zustän­dig, den Antriebs­rie­men dei­nes Trock­ners zu span­nen. Ist sie beschä­digt, ver­ur­sacht das ein scha­ben­des Geräusch. Besteht das Pro­blem län­ger, kann der Antriebs­rie­men eben­falls in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wer­den, schlimms­ten­falls dreht sich die Trom­mel nicht mehr.

Um die Spann­rol­le zu über­prü­fen, ent­fernst du die Abde­ckung dei­nes Trock­ners. Unter Umstän­den kann es auch nötig sein, die Sei­ten­wand zu ent­fer­nen, hin­ter der die Spann­rol­le sitzt. Möch­test du das Bau­teil selbst aus­tau­schen, ist noch wei­te­re Schraub­ar­beit im Inne­ren nötig. Das kannst du selbst erle­di­gen, im Zwei­fel ist aber der Gang zum Fach­mann die siche­re­re Lösung.

Den Trock­ner rich­tig auf­stel­len: So geht’s

Damit dein Trock­ner gut arbei­ten kann, soll­te er rich­tig auf­ge­stellt sein. Dabei sind eini­ge Din­ge zu beach­ten:

  • Hal­te einen Abstand von etwa 20 Zen­ti­me­tern zwi­schen Wand und Gerät ein.
  • In der Nähe des Geräts soll­te eine Steck­do­se vor­han­den sein.
  • Abluft­trock­ner brau­chen eine Ver­bin­dung nach drau­ßen, durch die der Abluft­schlauch ver­legt wer­den kann.
  • Die Raum­tem­pe­ra­tur soll­te nicht unter 4 Grad Cel­si­us sin­ken.
  • Der Trock­ner soll­te mög­lichst gera­de ste­hen.

Ablauf

Wenn wäh­rend des Tro­cken­vor­gangs ein lau­tes Brum­men aus dem Inne­ren des Trock­ners dringt und das Gerät die Wäsche nicht mehr rich­tig trock­net, ist ver­mut­lich die Ablauf­pum­pe das Pro­blem. Sie sorgt dafür, dass das Was­ser aus der Trom­mel eines Kon­den­s­trock­ners in den Was­ser­be­häl­ter trans­por­tiert wird.

Theo­re­tisch kön­nen auch Lai­en die Ablauf­pum­pe selbst aus­tau­schen, das Ersatz­teil ist nicht teu­er und lässt sich ein­fach besor­gen. Aber: Um die Ablauf­pum­pe aus­zu­tau­schen, musst du das Gehäu­se dei­nes Trock­ners auf­schrau­ben. Ist dir ein Ein­griff in das Innen­le­ben des Geräts zu ris­kant, soll­test du dich lie­ber an einen Fach­mann wen­den.

Abge­nutz­te Tei­le

Ver­schleiß­erschei­nun­gen an bestimm­ten Bau­tei­len kön­nen dafür sor­gen, dass dein Trock­ner im Lau­fe der Zeit lau­ter wird. Federn und Rie­men kön­nen aus­lei­ern, Schläu­che kön­nen ver­stop­fen oder porös wer­den.

Wel­ches Bau­teil genau in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wur­de und die Geräu­sche ver­ur­sacht, kann nur ein Fach­mann fest­stel­len. Die gute Nach­richt: Meist sind Ersatz­tei­le güns­tig und schnell besorgt und auch der Aus­tausch geht bei ent­spre­chen­der Exper­ti­se schnell von der Hand.

Pas­send dazu

Ver­stopf­ter Fil­ter

Mit der Zeit ver­stop­fen Flu­sen­sieb und Fil­ter dei­nes Trock­ners. Kleins­te Par­ti­kel aus der getrock­ne­ten Klei­dung lagern sich ab und sor­gen dafür, dass das Gerät nicht mehr ein­wand­frei arbei­ten kann. In der Regel weist dein Trock­ner dich durch ent­spre­chen­de Feh­ler­mel­dun­gen recht­zei­tig dar­auf hin, dass du Fil­ter und Flu­sen­sie­be rei­ni­gen musst. Kommst du dem nicht zeit­nah nach, kann sogar ein ver­stopf­ter Fil­ter Geräu­sche ver­ur­sa­chen.

Zum Glück las­sen sich ein ver­stopf­ter Fil­ter und ein vol­les Flu­sen­sieb leicht selbst rei­ni­gen. Dafür ziehst du das Sieb oder den Fil­ter ein­fach her­aus und ent­fernst die Flu­sen von Hand oder mit­hil­fe einer wei­chen Bürs­te. Über­prü­fe auch die Tür­dich­tung auf Flu­sen und set­ze Fil­ter bezie­hungs­wei­se Sieb am Ende wie­der in dei­nen Trock­ner ein.

Lau­te Geräu­sche beim Trock­nen kön­nen vie­le Ursa­chen haben

Wenn dein Trock­ner im Betrieb lau­te Geräu­sche von sich gibt, kann das eine modell­spe­zi­fi­sche Eigen­art sein. Ent­steht das Stör­ge­räusch erst im Lau­fe der Zeit, spricht vie­les für einen Defekt im Trock­ner. Vom ver­stopf­ten Fil­ter bis zum kaput­ten Trom­mel­la­ger kann vie­les die Ursa­che sein. Eini­ge Feh­ler las­sen sich mit ein wenig Fin­ger­spit­zen­ge­fühl und hand­werk­li­chem Geschick selbst behe­ben. Ist es dir zu ris­kant, eine Repa­ra­tur selbst vor­zu­neh­men, wen­dest du dich bes­ser an einen Fach­mann.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.