Ihr Smart­pho­ne hat so eini­ge ver­steck­te Talen­te. Es kann zum Bei­spiel eine Web­cam erset­zen, die sich für die Video­te­le­fo­nie am PC oder Lap­top nut­zen lässt. Sie kön­nen über die Kame­ra Ihres Han­dys aber auch einen wach­sa­men Blick auf Ihren schla­fen­den Nach­wuchs wer­fen oder Ihre Haus­tie­re vom Büro aus beob­ach­ten. Mit den rich­ti­gen Apps ver­wan­deln Sie Ihr Smart­pho­ne im Hand­um­dre­hen in eine hoch­auf­lö­sen­de Web­cam. UPDATED erklärt Ihnen, wor­auf Sie ach­ten sollten.

So las­sen sich Smart­pho­nes als Web­cams einsetzen

Ihr Smart­pho­ne kann fast alles, was eine Web­cam auch kann – ent­spre­chend viel­fäl­tig sind die Ein­satz­ge­bie­te Ihrer Handy-Kamera.

Heim­über­wa­chung und Beobachtung

Wenn Sie ein Zweit-Smart­pho­ne besit­zen, kön­nen Sie es zu Hau­se als eine Art “Über­wa­chungs­ka­me­ra” ein­rich­ten. Die Kame­ra Ihres Han­dys kann dann zum Bei­spiel das Baby­pho­ne um einen Video-Live­stream erwei­tern. Oder Sie plat­zie­ren das Smart­pho­ne so, dass Sie das Trei­ben Ihrer Haus­tie­re, das gera­de bevöl­ker­te Vogel­nest am Bal­kon oder gene­rell Ihren Wohn­raum im Blick haben. Dazu brau­chen Sie ledig­lich die rich­ti­ge App auf Ihrem Handy.

Video­te­le­fo­nie

Auch bei der Video­te­le­fo­nie kann das Smart­pho­ne die Web­cam erset­zen – das Han­dy punk­tet dabei in der Regel sogar mit einer höhe­ren Auf­lö­sung als zum Bei­spiel in Lap­tops inte­grier­te Kame­ras. Wol­len Sie Ihr Smart­pho­ne als Web­cam ver­wen­den, um damit Video­an­ru­fe zu täti­gen, benö­ti­gen Sie zusätz­lich zu einer spe­zi­el­len Smart­pho­ne-App einen pas­sen­den soge­nann­ten Cli­ent für Ihren Com­pu­ter. Die­se Soft­ware sorgt dafür, dass Ihr Smart­pho­ne von Video­te­le­fo­nie-Pro­gram­men wie zum Bei­spiel Sky­pe als Video­quel­le erkannt wird.

Pas­send dazu

Smart­pho­nes im Ver­gleich mit regu­lä­ren Webcams

Die Ein­rich­tung Ihres Smart­pho­nes als Web­cam geht in der Regel schnell von der Hand und ermög­licht es Ihnen, ohne zusätz­li­ches Equip­ment ein qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges Bewegt­bild vom Han­dy an Ihren PC zu übertragen.

Die Vor­tei­le von Smart­pho­nes als Web­cams im Überblick:

  • Fle­xi­bler in der Hand­ha­bung (z. B. schnel­les und intui­ti­ves Dre­hen und Bewe­gen der Kamera)
  • Höhe­re Auf­lö­sung (in der Regel 720p) als bspw. Laptop-Webcams
  • Kei­ne zusätz­li­chen Anschaf­fungs­kos­ten für eine exter­ne Kame­ra und/oder ein Mikrofon

Natür­lich haben auch Web­cams ein paar Vor­tei­le gegen­über Smart­pho­nes:

  • Web­cams sind in Lap­tops meist vor­in­stal­liert und ohne wei­te­ren Auf­wand direkt nutzbar.
  • Die Inte­gra­ti­on in den Moni­tor bzw. ein modell­be­ding­ter Sockel sor­gen für sta­bi­len Halt. 

Web­cam-Apps für Android

“Dro­id­Cam Wire­less Webcam”

Besit­zen Sie ein Android-Smart­pho­ne, das Sie als Web­cam für Ihren Com­pu­ter ein­rich­ten wol­len, benö­ti­gen Sie eine Web­cam-App wie etwa “Dro­id­Cam Wire­less Web­cam” inklu­si­ve des zuge­hö­ri­gen PC-Cli­ents. Die Anwen­dung kann Smart­pho­ne und PC sowohl per USB-Kabel als auch per WLAN mit­ein­an­der verbinden.

So nut­zen Sie “Dro­id­Cam” über das WLAN:

  1. Stel­len Sie zunächst sicher, dass Smart­pho­ne und PC im sel­ben Netz­werk ein­ge­wählt sind.
  2. Laden Sie die App auf Ihr Smart­pho­ne her­un­ter und instal­lie­ren Sie sie.
  3. Laden Sie auch den ent­spre­chen­den Cli­ent von der Ent­wick­ler­sei­te auf Ihren PC herunter.
  4. Star­ten Sie sowohl den Cli­ent wie auch die App.
  5. Auf Ihrem Smart­pho­ne zeigt “Dro­id­Cam” nun zwei Fel­der mit Zah­len­wer­ten an: Wifi IP und Dro­id­Cam Port. Tra­gen Sie die­se Wer­te im PC-Cli­ent in die ent­spre­chen­den Fel­der ein.
  6. Kli­cken Sie im PC-Cli­ent auf den Start-But­ton. Ihr Han­dy soll­te nun einen Video­stream an den Cli­ent über­tra­gen und von den Video­te­le­fo­nie-Soft­wares auf Ihrem PC als Web­cam erkannt wer­den. In Pro­gram­men wie Sky­pe brau­chen Sie dann nur noch den Cli­ent als Kame­ra auszuwählen.

So nut­zen Sie “Dro­id­Cam” per USB:

Dies bie­tet sich an, wenn Sie ohne­hin vor dem hei­mi­schen Com­pu­ter sit­zen oder kein WLAN zur Ver­fü­gung haben. Der Weg führt Sie hier über die Ent­wick­ler­op­tio­nen Ihres Android-Geräts. Die­se spe­zi­el­len Fea­tures erlau­ben Ihnen eine tie­fer­ge­hen­de Kon­trol­le von Sys­tem­pro­zes­sen – im Fal­le des USB-Anschlus­ses müs­sen Sie USB-Debug­ging akti­vie­ren, damit das Han­dy per USB pro­blem­los als Web­cam mit Ihren Video­te­le­fo­nie-Pro­gram­men kom­mu­ni­zie­ren kann.

So akti­vie­ren Sie USB-Debug­ging in den Ent­wick­ler­op­tio­nen (Android 7.0):

  1. Öff­nen Sie die Sys­tem­ein­stel­lun­gen auf Ihrem Smart­pho­ne (Zahn­rad­sym­bol). Wäh­len Sie Gerä­te­in­for­ma­tio­nen > Soft­wareinfo an.
  2. Tip­pen Sie solan­ge auf die Build­num­mer (ca. sie­ben­mal), bis das Sys­tem Ihnen anzeigt, dass Sie die Ent­wick­ler­op­tio­nen frei­ge­schal­tet haben.
  3. Gehen Sie zurück in das Menü Ein­stel­lun­gen, wäh­len Sie Ent­wick­ler­op­tio­nen und anschlie­ßend USB-Debug­ging an. Nun kön­nen Sie Ihr Smart­pho­ne per USB-Kabel mit dem PC ver­bin­den und mit­hil­fe von “Dro­id­Cam” als Web­cam nutzen.

“Dro­id­Cam” laden Sie kos­ten­los im Goog­le Play Store herunter.

Der zuge­hö­ri­ge PC-Cli­ent kann über die Ent­wick­ler­sei­te her­un­ter­ge­la­den werden.

Das Android-Gerät mit­hil­fe einer FRITZ!Box zur Heim­über­wa­chung nutzen

Wol­len Sie Ihren Wohn­raum, Ihre Haus­tie­re oder den schla­fen­den Nach­wuchs neben­an im Auge behal­ten, bie­tet sich auch hier­für das Smart­pho­ne an. Das gilt zumin­dest dann, wenn Sie ein Zweit-Han­dy besit­zen, das Sie nicht immer bei sich zu tra­gen brau­chen. Mit den rich­ti­gen Apps für Ihr Android-Han­dy und einer FRITZ!Box wird aus Ihrem Smart­pho­ne im Hand­um­dre­hen eine Überwachungskamera.

“FRITZ!App Cam”

Mit­hil­fe der App “FRITZ!App Cam” machen Sie Ihr Smart­pho­ne nicht nur zur Über­wa­chungs­ka­me­ra – Sie kön­nen sogar von unter­wegs aus auf den Live­stream zugreifen.

So nut­zen Sie “FRITZ!App Cam”:

  1. Laden und instal­lie­ren Sie die App und öff­nen Sie die Anwen­dung. Die Soft­ware fragt nun nach der Erlaub­nis, sich dau­er­haft mit dem Inter­net zu ver­bin­den, damit Sie auch von extern Zugriff auf den Kame­ra-Stream bekom­men – wenn Sie also nicht zu Hau­se sind. Soll­ten Sie ableh­nen, steht Ihnen der Live­stream der Kame­ra­über­wa­chung ledig­lich im hei­mi­schen WLAN zur Ver­fü­gung. Die­se Opti­on lässt sich in den Ein­stel­lun­gen auch nach­träg­lich ändern.
  2. Der Kame­ra-Stream wird gestar­tet. Im obe­ren Bild­schirm­be­reich Ihres Han­dys wird außer­dem eine IP-Adres­se ange­zeigt. Die­se tra­gen Sie in die Adress­leis­te des Brow­ser­fens­ters auf Ihrem Com­pu­ter ein. Dort kön­nen Sie den Stream dann live auf dem PC verfolgen.
  3. Über das Ein­stel­lungs-Sym­bol (Zahn­rad) in der App unten rechts kön­nen Sie Ände­run­gen an Zoom und zusätz­li­cher Licht­quel­le (Smart­pho­ne-Taschen­lam­pe/­Blitz) vor­neh­men und zwi­schen Front- und Rück­ka­me­ra wechseln.
  4. Über das Drei-Punk­te-Menü der App oben rechts fin­den Sie unter Ein­stel­lun­gen wei­te­re Anpas­sungs­mög­lich­kei­ten, unter ande­rem für die Bild­qua­li­tät und die Bildwiederholungsrate.

“FRITZ!App Cam” laden Sie kos­ten­los im Goog­le Play Store herunter.

iPho­ne als Web­cam einrichten

“Web­Ca­me­ra”

Als iOS-Nut­zer kön­nen Sie Ihr Mobil­ge­rät eben­falls als Web­cam ein­rich­ten, zum Bei­spiel über die kos­ten­pflich­ti­ge App “Web­Ca­me­ra”. Sie über­trägt Bild und Ton von Ihrem iPho­ne und sogar iPad auf den Com­pu­ter. Um die App mit Mes­sen­ger-Pro­gram­men wie Sky­pe nut­zen zu kön­nen, benö­ti­gen Sie zusätz­lich einen Cli­ent, den Sie genau wie die App von der Ent­wick­ler­sei­te her­un­ter­la­den kön­nen. Die­ser rich­tet die Smart­pho­ne-Kame­ra als Web­cam auf dem Com­pu­ter ein – Pro­gram­me wie Sky­pe erken­nen den Cli­ent dann als Videoquelle.

So nut­zen Sie “Web­Ca­me­ra”:

  1. Laden Sie “Web­Ca­me­ra” und das Plugin für Ihren PC her­un­ter und instal­lie­ren Sie beides.
  2. Öff­nen Sie die “WebCamera”-App und die Com­pu­ter­an­wen­dung. Die Kame­ra Ihres iPho­nes wird mit dem Star­ten der App eingeschaltet.
  3. In der App wech­seln Sie mit den But­tons am obe­ren Bild­schirm­rand zwi­schen der Rück- und der Front­ka­me­ra Ihres Smart­pho­nes. Die dar­un­ter lie­gen­den But­tons die­nen der Qua­li­täts­ein­stel­lung des Videostreams.
  4. Die App erlaubt neben Live-Streams auch die Auf­nah­me von Fotos oder Vide­os, indem Sie den Aus­lö­se­but­ton bzw. das Video-Sym­bol antip­pen. Über den PC-Cli­ent kön­nen Sie dann durch einen Maus­klick auf die Ver­zeich­nis­se Bil­der und Vide­os unten rechts die erzeug­ten Medi­en­da­tei­en anse­hen und auch teilen.

Die kos­ten­pflich­ti­ge “WebCamera”-App und den zuge­hö­ri­gen Cli­ent laden Sie von der Ent­wick­ler­sei­te herunter.

Das iPho­ne als Über­wa­chungs­ka­me­ra einrichten

Auch Ihr iPho­ne hat das Zeug zur Heim­über­wa­chung. Mit der rich­ti­gen App haben Sie auch unter­wegs alles genau im Blick, was bei Ihnen zu Hau­se passiert.

“Mini Web­cam”

Die App “Mini Web­cam” eig­net sich sehr gut, um Ihr iPho­ne in eine Über­wa­chungs­ka­me­ra zu ver­wan­deln. Denn mit der App las­sen sich pro­blem­los Vide­os strea­men – aller­dings nur ohne Ton. Mobil­ge­rät und PC müs­sen sich zur Kom­mu­ni­ka­ti­on im glei­chen Netz­werk befinden.

So nut­zen Sie “Mini Webcam”:

  1. Laden Sie “Mini Web­cam” aus dem App Store her­un­ter und instal­lie­ren Sie die App.
  2. Öff­nen Sie die App und nut­zen Sie die Schie­be­reg­ler Video Qua­li­tät sowie Aktua­li­sie­rungs­ra­te, um die Eigen­schaf­ten des Video­streams indi­vi­du­ell einzustellen.
  3. Tip­pen Sie anschlie­ßend auf Start. Das Kame­ra­bild star­tet. Eben­so wird Ihnen auf dem Smart­pho­ne-Dis­play nun eine IP-Adres­se ange­zeigt, die Sie in die Such­mas­ke Ihres Brow­sers ein­ge­ben. Dort wird dann im Brow­ser­fens­ter ein­ge­bet­tet das Video angezeigt.

“Mini Web­cam” laden Sie kos­ten­los im App Store herunter.

Smart­pho­nes sind eine loh­nen­de Alter­na­ti­ve zu Webcams

Ohne viel Auf­wand ver­wan­deln Sie Ihr Smart­pho­ne mit Apps in eine Web­cam. Das ist prak­tisch, denn mit ihren höhe­ren Auf­lö­sun­gen und der gro­ßen Fle­xi­bi­li­tät eig­nen sich die Han­dy-Kame­ras wun­der­bar für die Video­te­le­fo­nie. Dann wird das Gespräch über Sky­pe oder ähn­li­che Mes­sen­ger-Pro­gram­me zum visu­el­len Erleb­nis. Doch auch als Über­wa­chungs­ka­me­ras kön­nen Smart­pho­nes zum Ein­satz kom­men. Dann haben Sie auch von unter­wegs aus zu Hau­se alles im Blick.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.