Die Berg­wan­de­rung im strö­men­den Regen, das Fuß­ball­match auf durch­weich­ten Acker, die Wald­tour auf mat­schi­gen Pis­ten: Man­che Her­aus­for­de­rung set­zen Ihren Schu­hen der­ma­ßen zu, dass Sie sie mit einer nor­ma­len Rei­ni­gung nicht mehr sau­ber bekom­men. Doch wenn die Wasch­ma­schi­ne hart­nä­cki­ge Fle­cken aus Ihren Hem­den und Blu­sen her­aus­lö­sen kann, war­um dann nicht auch aus den Schu­hen? UPDATED sagt Ihnen, wel­che Schu­he in die Wasch­ma­schi­ne dür­fen und was Sie dabei beach­ten soll­ten.

Wel­che Schu­he dür­fen in die Wasch­ma­schi­ne?

Ob Sie Schu­he in der Maschi­ne waschen dür­fen oder nicht, ist eine Fra­ge des Mate­ri­als. Wäh­rend es bei Turn­schu­hen, Chucks oder Bal­le­ri­nas aus Stoff oder syn­the­ti­schen Stof­fen kei­ne Pro­ble­me gibt, sieht es bei Leder­schu­hen schon ganz anders aus. Das müs­sen Sie wis­sen:

  • Schu­he aus Natur­stof­fen wie Baum­wol­le oder Lei­nen kön­nen Sie getrost in die Wasch­ma­schi­ne geben.
  • Schu­he aus syn­the­ti­schen Stof­fen wie Kunst­le­der oder PVC las­sen sich meis­tens in der Wasch­ma­schi­ne waschen. Fra­gen Sie im Zwei­fel beim Her­stel­ler nach.
  • Schu­he aus glat­tem Leder oder aus Wild­le­der dür­fen nicht in der Wasch­ma­schi­ne lan­den, da das Leder dadurch porös bezie­hungs­wei­se beschä­digt wer­den kann. Aber: Wenn Sie die Schu­he auf­grund der Ver­schmut­zung ohne­hin nicht mehr tra­gen wür­den, lohnt ein Ver­such.
  • Schu­he mit funk­tio­nel­ler Spe­zi­al­mem­bran wie Gore-Tex soll­ten Sie eben­falls nicht in der Wasch­ma­schi­ne rei­ni­gen, da die Mem­bran zer­stört wer­den könn­te und die Schu­he anschlie­ßend zum Bei­spiel nicht mehr was­ser­dicht sind.
  • Nicht in die Wasch­ma­schi­ne gehö­ren außer­dem Schu­he, auf denen Metall­tei­le, etwa gro­ße Schnal­len oder Nie­ten, ange­bracht sind. Auch Schu­he mit Strass­stei­nen soll­ten nicht in die Wasch­ma­schi­ne.

Bei wie viel Grad wäscht man Schu­he in der Maschi­ne?

Auch wenn die Schu­he auf­grund ihres Mate­ri­als in die Wasch­ma­schi­ne dür­fen, soll­ten Sie die­se nur bei 30 Grad, maxi­mal bei 40 Grad waschen. Der Grund: Der Kle­ber, mit dem die Soh­le befes­tigt ist, könn­te sich bei höhe­ren Tem­pe­ra­tu­ren auf­lö­sen. Eben­so ist es mög­lich, dass der Stoff ein­läuft und sich die Schu­he dadurch ver­for­men.

Oder Sie wäh­len ein spe­zi­el­les Pro­gramm, das die Grad­zahl auto­ma­tisch regelt. Man­che Wasch­ma­schi­nen ver­fü­gen über ein spe­zi­el­les Turn­schuh-Pro­gramm. Falls nicht, wäh­len Sie das Fein­wä­sche-Pro­gramm.

Wasch­mit­tel

Als Wasch­mit­tel eig­net sich gewöhn­li­ches Voll­wasch­mit­tel, bei emp­find­li­chen Mate­ria­li­en soll­ten Sie zur Sicher­heit ein Fein­wasch­mit­tel neh­men. Wenn Sie häu­fi­ger Leder­schu­he oder auch Leder­klei­dung waschen, lohnt der Kauf eines spe­zi­el­len Leder­wasch­mit­tels, das Sie im Fach­han­del bekom­men. Ver­wen­den Sie auf kei­nen Fall Weich­spü­ler, da er die Mate­ria­li­en angrei­fen und zum Bei­spiel den Kle­ber an der Soh­le lösen könn­te. Ver­zich­ten Sie auch auf den Schleu­der­gang. Bei Schon­pro­gram­men wird die Schleu­der­zahl in der Regel auto­ma­tisch gedros­selt.

Mehr zur Tem­pe­ra­tur und Wasch­pro­gram­men fin­den Sie im Rat­ge­ber
Rich­tig waschen – das 1x1 des Wäsche­wa­schens

Tipps und Tricks für das Schu­he-Waschen in der Maschi­ne

Um die Schu­he best­mög­lich zu rei­ni­gen und gleich­zei­tig Beschä­di­gun­gen zu ver­mei­den, hel­fen die fol­gen­den Schrit­te:

  • Ent­fer­nen Sie zunächst die gro­ben Ver­schmut­zun­gen von den Schu­hen, bevor Sie die­se in die Wasch­ma­schi­ne geben. Dazu gehö­ren klei­ne Stein­chen oder Sand­res­te. Benut­zen Sie dafür eine Schuh­bürs­te, oder spü­len Sie die Schu­he unter flie­ßen­dem Was­ser ab.
  • Sind doch gro­be Tei­le in die Maschi­ne gera­ten, soll­ten Sie anschlie­ßend das Flu­sen­sieb rei­ni­gen.
  • Ent­fer­nen Sie alle losen Tei­le, zum Bei­spiel Ein­le­ge­soh­len, Schnür­sen­kel oder auf­ge­kleb­te Appli­ka­tio­nen wie Sti­cker.
  • Um die Wasch­trom­mel nicht zu beschä­di­gen, ste­cken Sie die Schu­he in einen sepa­ra­ten Wäsche­sack. Alter­na­tiv ver­wen­den Sie einen Kopf­kis­sen­be­zug mit Reiß­ver­schluss.
  • Geben Sie eini­ge wei­te­re Wäsche­stü­cke mit in die Wasch­trom­mel, zum Bei­spiel Hand­tü­cher oder Bett­la­ken. So ver­hin­dern Sie, dass durch die her­um­flie­gen­den Schu­he eine Unwucht in der Wasch­ma­schi­ne ent­steht und die Trom­mel beschä­digt wird. Auch wer­den die ein­zel­nen Stü­cke sau­be­rer, wenn sie in der Trom­mel anein­an­der­rei­ben.

Darf Leder­klei­dung in die Wasch­ma­schi­ne?

Ja, wenn es laut Her­stel­ler erlaubt ist. Das erfah­ren Sie in den bei­lie­gen­den Pfle­ge­hin­wei­sen, die bei einem Klei­dungs­stück häu­fig in einer Tasche zu fin­den sind, oder auf dem Wäsche­eti­kett.

Beach­ten Sie dabei fol­gen­de Regeln:

  • Waschen Sie ein Klei­dungs­stück aus Leder grund­sätz­lich “auf links”, sprich: Stül­pen Sie die Innen­sei­te nach außen.
  • Stel­len Sie die Wasch­tem­pe­ra­tur maxi­mal auf 30 Grad ein.
  • Ver­wen­den Sie ein Fein- oder ein Leder­wasch­mit­tel.
  • Las­sen Sie die Klei­dung nicht schleu­dern, und geben Sie sie nicht in den Wäsche­trock­ner.

Nähe­res dazu und wie Sie Leder am bes­ten von Fle­cken befrei­en, erfah­ren Sie im Rat­ge­ber
Jacke, Schu­he, Sofa: Leder rei­ni­gen Schritt für Schritt

Wie soll ich die Schu­he nach­be­han­deln?

Nach der Rei­ni­gung in der Wasch­ma­schi­ne soll­ten die Schu­he mög­lichst schnell trock­nen und sorg­fäl­tig gepflegt wer­den, damit sie Ihnen anschlie­ßend noch lan­ge Freu­de berei­ten. Beden­ken Sie dabei die fol­gen­den Hin­wei­se:

  • Neh­men Sie die nas­sen Schu­he in ein Hand­tuch gewi­ckelt aus der Maschi­ne, damit die Rest­feuch­te nicht auf den Boden tropft, und schüt­teln Sie sie über der Spü­le oder der Bade­wan­ne aus.
  • Trock­nen Sie die Schu­he nicht im Wäsche­trock­ner: Die Tem­pe­ra­tu­ren sind zu hoch. Auch Hei­zung, Strah­ler oder der Haar­trock­ner kom­men des­halb nicht infra­ge.
  • Den­noch soll­ten die Schu­he mög­lichst schnell trock­nen, um Schim­mel­bil­dung zu ver­mei­den. Stop­fen Sie als Unter­stüt­zung Küchen- oder Zei­tungs­pa­pier in das Inne­re des Schuhs. So erhal­ten Sie gleich­zei­tig die Form der Schu­he. Sobald sich das Papier mit Feuch­tig­keit voll­ge­so­gen hat, erset­zen Sie es durch fri­sches. Das beschleu­nigt den Trock­nungs­pro­zess und beugt Schim­mel­bil­dung vor.
  • Stel­len Sie die Schu­he mit dem Papier im Inne­ren ent­we­der an der fri­schen Luft in die Son­ne oder – wenn das nicht mög­lich ist – in einen war­men Raum auf einen Wäsche­stän­der, sodass die Schu­he abtrop­fen und von allen Sei­ten gleich­zei­tig trock­nen kön­nen.
  • Sobald die Schu­he kom­plett getrock­net sind, tra­gen Sie bei Leder­schu­hen eine Schuh­pfle­ge auf. Out­door-Schu­he soll­ten Sie außer­dem mit einem Imprä­gnier­spray wie­der wet­ter­fest machen.

Die Wasch­ma­schi­ne rei­nigt gründ­lich und erspart Arbeit

Auch wenn Leder­schu­he eher nicht in die Wasch­ma­schi­ne gehö­ren, kann deren Rei­ni­gungs­kraft häu­fig die letz­te Ret­tung sein. Und bei Schu­hen aus Baum­wol­le oder Lei­nen ist sie erst recht ein will­kom­me­ner Hel­fer, um hart­nä­cki­ge Ver­schmut­zun­gen zu ent­fer­nen – sofern Sie die Schu­he nicht zu heiß waschen und ein paar ein­fa­che Hin­wei­se beach­ten.

Dann kann es schon bald wie­der hin­aus­ge­hen in Wald und Flur – in Schu­hen wie frisch aus der Ver­pa­ckung.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.