Fotografieren & Video

Rei­se­fo­to­gra­fie: Equip­ment zusam­men­stel­len und den Trip planen

Gelungene Fotografien der Traumreise erzielst du mit dem richtigen Equipment und der passenden Planung.

Rei­sen mit der Kame­ra macht Spaß. Du erlebst nicht nur Land, Leu­te und Land­schaf­ten inten­si­ver, son­dern bringst auch wun­der­schö­ne Erin­ne­run­gen in Form fas­zi­nie­ren­der Bil­der mit nach Hau­se. Wel­che Aus­rüs­tung du dafür benö­tigst und wie du für jede Foto­si­tua­ti­on im Urlaub gerüs­tet bist, ohne zu viel Bal­last mit dir her­um­zu­schlep­pen: UPDATED erklärt die Basics und gibt wich­ti­ge Tipps.

Aus­rüs­tung Rei­se­fo­to­gra­fie: Wel­che soll­te ich auf jeden Fall dabeihaben?

Auch wenn die Aus­rüs­tung für die Rei­se­fo­to­gra­fie sehr stark von dei­nem Rei­se­ziel, dei­nen Ansprü­chen und den geplan­ten Moti­ven abhängt, gibt es doch eini­ge Aus­stat­tungs­ge­gen­stän­de, die in kei­nem Foto­rei­se­ge­päck feh­len soll­ten. Fol­gen­des Foto-Equip­ment soll­test du bei der Rei­se dabeihaben:

Rei­se­fo­to­gra­fie: Wel­che Kame­ras sind die richtigen?

Beson­ders geeig­net für die Rei­se­fo­to­gra­fie sind digi­ta­le Kom­pakt­ka­me­ras und Sys­tem­ka­me­ras mit Wech­sel­op­tik. Sie sind kom­pakt und bie­ten mit ihren Zoom- bzw. Wech­sel­ob­jek­ti­ven viel Fle­xi­bi­li­tät, um unter­schied­li­che Moti­ve fest­hal­ten zu kön­nen. Für tro­pi­sche Gefil­de sowie Strand- oder Tauchur­lau­be sind auch Out­door­ka­me­ras empfehlenswert.

Digi­ta­le Kom­pakt­ka­me­ras: Wel­che Objek­ti­ve für Reisefotografie?

Bei digi­ta­len Kom­pakt­ka­me­ras soll­test du dar­auf ach­ten, dass das Objek­tiv min­des­tens einen drei- bis fünf­fa­chen Zoom­be­reich auf­weist. Noch fle­xi­bler bist du mit einer Super­zoom­ka­me­ra, die einen bis zu 30-fachen Zoom­be­reich bietet.

Digi­ta­le Spie­gel­re­flex­ka­me­ras: Wel­che Brenn­wei­ten für Reisefotografie?

Für digi­ta­le Spie­gel­re­flex­ka­me­ras oder Sys­tem­ka­me­ras sind soge­nann­te Super­zoom-Objek­ti­ve emp­feh­lens­wert, die Brenn­wei­ten­be­rei­che von 18 oder 20 mm bis hin zu 200 oder 300 mm abde­cken. Sol­che Objek­ti­ve erlau­ben dank der klei­nen Weit­win­kel­brenn­wei­te sehr brei­te Land­schafts­auf­nah­men und sind auch in Innen­räu­men von Vorteil.

Spei­cher­kar­ten

Bei den Spei­cher­kar­ten soll­test du die­se Punk­te beachten:

  • Packe lie­ber eine Kar­te mehr ein.
  • Ach­te beim Kauf dar­auf, dass der Spei­cher­kar­ten­typ von dei­ner Kame­ra unter­stützt wird.
  • Kau­fe bes­ser meh­re­re klei­ne­re Spei­cher­kar­ten als weni­ge gro­ße. Geht eine ver­lo­ren, sind weni­ger Bil­der weg.

Foto­fil­ter

Emp­feh­lens­wert: ein Pola­ri­sa­ti­ons­fil­ter. Der sorgt bei trü­bem Wet­ter für kräf­ti­ge­re Far­ben sowie bes­se­re Kon­tras­te und bei Son­nen­schein für einen dra­ma­ti­sche­ren Him­mel mit dunk­lem Blau und plas­ti­schen Wol­ken. Zudem redu­ziert er Spie­ge­lun­gen auf Was­ser- und Metall­ober­flä­chen oder in Fenstern.

Foto­ta­sche

Eine robus­te Foto­ta­sche, ein Foto­kof­fer oder Fotoruck­sack schützt dein wert­vol­les Foto-Equip­ment auf dei­ner Rei­se und sorgt für Ord­nung. In Gegen­den mit erhöh­tem Dieb­stahl­ri­si­ko emp­fiehlt sich ein neu­tra­les Taschen­mo­dell, das nicht auffällt.

Kame­ra­sta­tiv

Zumin­dest ein klei­nes Tisch­sta­tiv soll­te in kei­ner Foto­aus­rüs­tung feh­len. Das Sta­tiv eig­net sich für …

  • … Selbst­por­traits.
  • … Auf­nah­men bei wenig Licht.
  • … Auf­nah­men mit krea­ti­ven Effekten.

Foto­ak­kus

Packe min­des­tens zwei bis drei Zusatz­ak­kus in dei­ne Aus­rüs­tung. Das pas­sen­de Lade­ge­rät – mög­lichst mit Adap­ter für ver­schie­de­ne Ste­cker­ty­pen und die 12-V-KFZ-Steck­do­se – soll­te natür­lich auch dabei sein. Je nach bereis­ter Regi­on kann auch ein Solar­pa­nel zum Auf­la­den sinn­voll sein.

Rei­ni­gungs­uten­si­li­en für die Kamera

Dei­ne Kame­ra­aus­rüs­tung ist unter­wegs meist einer deut­li­chen Belas­tung durch Schmutz und Staub aus­ge­setzt. Die­se Uten­si­li­en sind zu empfehlen:

  • Wei­ches Rei­ni­gungs­tuch aus Mikrofaser.
  • Bla­se­pin­sel.
  • Klei­ne Sili­ka­gel-/Kie­sel­gel-Beu­tel, die das Foto-Equip­ment tro­cken halten.

Foto-Equip­ment für beson­de­re Rei­sen: Städ­te­trip, Safa­ri, Trekking

Soll­test du eine spe­zi­el­le Rei­se pla­nen, kannst du dei­ne Aus­rüs­tung auf dei­ne spe­zi­el­len Bedürf­nis­se zuschnei­den. Wel­ches Foto-Equip­ment du je nach Rei­se dabei haben soll­test und wel­che Tipps wei­ter­hel­fen, liest du im Folgenden.

Städ­te­trips

  • Street-Foto­gra­fie: Für die grund­sätz­li­che Doku­men­ta­ti­on des City-Lebens ist eine klei­ne, unauf­fäl­li­ge Kame­ra geeignet.
  • Archi­tek­tur­fo­to­gra­fie: Eine Sys­tem­ka­me­ra mit mög­lichst hoher Auf­lö­sung ist in die­sem Fall das rich­ti­ge Werk­zeug. Eine digi­ta­le Spie­gel­re­flex­ka­me­ra ist eben­falls geeig­net. Auch ein sta­bi­les Sta­tiv sollt nicht fehlen.
  • Innen­räu­me: Hier benö­tigst du ein Super­weit­win­kel­ob­jek­tiv mit einer mög­lichst gerin­gen Brenn­wei­te von 14 bis 20 mm. So bekommst du auch aus einem gerin­gen Abstand her­aus noch viel Raum aufs Bild.

Safa­ri

Auf einer Safa­ri sind die Tie­re oft weit weg. Des­halb benö­tigst du hier vor allem lan­ge Brenn­wei­ten, die eine gro­ße Ver­grö­ße­rung ermög­li­chen. Sie kön­nen auch wei­ter ent­fern­te Moti­ve noch for­mat­fül­lend abbil­den.

Trek­king und Wanderurlaub

Klei­ne digi­ta­le Kom­pakt­ka­me­ras sind hier auf­grund ihres gerin­gen Gewichts idea­le Beglei­ter, even­tu­ell kommt auch eine Out­door­ka­me­ra in Fra­ge, da sie beson­ders robust ist.

Wich­tig: Pla­ne genü­gend Akkus für dei­ne Tou­ren ein. Auch einen geeig­ne­ten, gut sit­zen­den Ruck­sack soll­test du dabeihaben.

Pla­nung: Was muss ich für die Rei­se­fo­to­gra­fie beachten?

All­ge­mein gilt: Je mehr du dich im Vor­feld über mög­li­che Moti­ve auf dei­ner Rei­se infor­mierst, je mehr Tipps du sam­melst, des­to ein­fa­cher wird es, die rich­ti­ge Foto­aus­rüs­tung für dei­nen Trip zusammenzustellen.

1. Pla­nen für die Rei­se­fo­to­gra­fie: Wunsch­mo­ti­ve festlegen

Neben Basis-Infor­ma­tio­nen über mög­li­che Moti­ve via Rei­se­füh­rer oder Wiki­pe­dia und Co. spielt es bei der Rei­se­fo­to­gra­fie eine gro­ße Rol­le, zur rich­ti­gen Zeit am rich­ti­gen Ort zu sein. Bei der Pla­nung hel­fen unter ande­rem die­se bei­den Tools:

„The Photographer’s Ephe­me­ris“ (TPE). Es zeigt für jeden Ort der Welt Infor­ma­tio­nen zu Son­ne, Mond, Ster­nen oder Däm­me­rung. Auch ein Däm­me­rungs­rech­ner, wie du ihn der Sei­te Jeko­pho­to fin­dest, kann sinn­voll sein.

2. Pla­nen für die Rei­se­fo­to­gra­fie: Über­blick Ausrüstung

Nach Rei­se­ziel und Wunsch­mo­ti­ven kommt die Pla­nung der eigent­li­chen Aus­rüs­tung. Du benö­tigst einen Über­blick, was an Foto-Equip­ment für die Rei­se vor­han­den und wie funk­ti­ons­tüch­tig es ist. Lege dafür eine Lis­te an.

3. Pla­nen für die Rei­se­fo­to­gra­fie: Ent­schei­dun­gen treffen

Anhand der Motiv­lis­te, der Aus­rüs­tungs­lis­te und der Emp­feh­lun­gen aus den vor­he­ri­gen Abschnit­ten kannst du nun dei­ne end­gül­ti­ge Foto-Equip­ment-Lis­te für die Rei­se erstellen.

Rei­se­fo­to­gra­fie: Wor­auf muss ich im Flug­zeug achten?

Die Vor­ga­ben der Flug­ge­sell­schaf­ten für For­mat und Gewicht des Hand­ge­päcks sind bei umfang­rei­chen Foto­aus­rüs­tun­gen schnell über­schrit­ten. Die­se Tipps helfen:

  • Infor­mie­re dich im Vor­feld über die gel­ten­den Hand­ge­päck­be­schrän­kun­gen und miss nach, ob dei­ne Foto­ta­sche die Maße einhält.
  • Falls das zuläs­si­ge Gewicht über­schrit­ten ist, nimm ein­zel­ne Tei­le sepa­rat an Bord.
  • Packe unemp­find­li­che Aus­rüs­tung wie Sta­ti­ve, Lade­ge­rä­te oder Son­nen­blen­den in den Koffer.
  • Auch eine Foto­wes­te mit vie­len Taschen kann hel­fen, indem du Tei­le wie Gehäu­se oder Objek­ti­ve in deren Taschen transportierst.

4. Pla­nen für die Rei­se­fo­to­gra­fie: Wie­gen, packen – noch­mal packen

Eini­ge Tei­le der Aus­rüs­tung sind aus­zu­sor­tie­ren, weil sie zu schwer oder sper­rig sind. Fol­gen­de Fra­gen kön­nen dir bei der Aus­wahl helfen:

  • Wel­che Moti­ve sind mir am wich­tigs­ten und wel­che Aus­rüs­tung benö­ti­ge ich unbe­dingt dafür?
  • Gibt es Über­schnei­dun­gen, zum Bei­spiel in den Brenn­wei­ten­be­rei­chen der Objek­ti­ve? Auf wel­ches Objek­tiv kann ich am ehes­ten verzichten?
  • Las­sen sich schwe­re, licht­star­ke Fest­brenn­wei­ten gege­be­nen­falls durch leich­te­re Zoom­ob­jek­ti­ve ersetzen?

5. Pla­nen für die Rei­se­fo­to­gra­fie: Nach der Rei­se ist vor der Reise

Pro­to­kol­lie­re wäh­rend der Rei­se, wel­che Aus­rüs­tungs­ge­gen­stän­de du häu­fig, sel­ten oder gar nicht nutzt. Über­tra­ge die­se Infor­ma­tio­nen nach dei­ner Rück­kehr in dei­ne Equip­ment-Lis­te. So wird das Packen dei­ner Aus­rüs­tung für die Rei­se­fo­to­gra­fie für die jewei­li­gen Rei­se-Arten immer einfacher.

Rei­se­fo­to­gra­fie: Schö­ne Erin­ne­run­gen dank rich­ti­gem Equipment

Das Foto­gra­fie­ren auf Rei­sen ist eine beson­de­re Freu­de, bringt aber auch eini­ge Her­aus­for­de­run­gen mit sich. Meist sind die Moti­ve viel­fäl­tig und man­che Foto­ge­le­gen­heit nicht vor­her­seh­bar. Auf der ande­ren Sei­te redu­zie­ren Platz- und Gewichts­be­schrän­kun­gen die Mit­nah­me­mög­lich­kei­ten für dein Foto-Equip­ment. Eine sorg­fäl­ti­ge Pla­nung hilft dabei, die rich­ti­ge Aus­wahl zu treffen.

Je nach Ein­satz­zweck lässt sich die Basis­aus­rüs­tung ergän­zen. So kom­men auf Städ­te­trips kur­ze Brenn­wei­ten für Repor­ta­ge und Street-Foto­gra­fie, aber auch extre­me Weit­win­kel­ob­jek­ti­ve für die Archi­tek­tur­fo­to­gra­fie in Fra­ge. Auf Safa­ri gehört dage­gen eine Super­zoom­ka­me­ra oder eine Spie­gel­re­flex­ka­me­ra mit lan­gem Tele­ob­jek­tiv ins Foto­ge­päck. Es gilt: Je bes­ser du planst, des­to eher kommst du mit Bil­dern nach Hau­se, mit denen du zufrie­den bist.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!