Immer mehr Doku­men­te lie­gen heu­te nur noch in digi­ta­ler Form vor. Etwa der gera­de abge­schlos­se­ne Ver­trag, der Ihnen bloß per E‑Mail zuge­sandt wur­de, den Sie der Wich­tig­keit hal­ber aber ger­ne in Papier­form bei Ihren Unter­la­gen auf­be­wah­ren möch­ten. Wol­len Sie sol­che Doku­men­te papier­spa­rend aus­dru­cken, errei­chen Sie das mit eini­gen ein­fa­chen Tricks. UPDATED ver­rät sie Ihnen. Damit scho­nen Sie gleich zwei Din­ge: den Geld­beu­tel und die Umwelt.

Meh­re­re Sei­ten auf ein Blatt Papier dru­cken

Indem Sie ein paar Funk­tio­nen im Menü Ihres Dru­ckers ändern, fas­sen Sie meh­re­re Sei­ten auf einem Blatt Papier zusam­men, dru­cken nur bestimm­te Sei­ten und Text­stel­len oder nut­zen Vor­der- und Rück­sei­te für den Druck. Dabei gibt es unter­schied­li­che Her­an­ge­hens­wei­sen bei den Anwen­dun­gen, abhän­gig davon, ob Sie nun ein Word-Doku­ment, eine PDF-Datei oder eine E‑Mail bezie­hungs­wei­se eine Inter­net­sei­te aus­dru­cken wol­len. Möch­ten Sie eine E‑Mail dru­cken, wech­seln Sie vor­her in die Druck­an­sicht, um die fol­gen­den Anlei­tun­gen aus­füh­ren zu kön­nen: Kli­cken Sie auf das klei­ne Dru­cker­sym­bol neben der Mail, um die Druck­an­sicht auf­zu­ru­fen.

Wenn Sie meh­re­re Sei­ten eines Doku­ments auf einem Blatt zusam­men­fas­sen und aus­dru­cken, kön­nen Sie eine Men­ge Dru­cker­pa­pier ein­spa­ren. Vie­le Dru­cker unter­stüt­zen die­se Funk­ti­on. Ist im Dru­cker­me­nü die Opti­on Sei­ten pro Blatt vor­han­den, ist es mög­lich, meh­re­re Sei­ten auf einem Blatt zu dru­cken. Mit Win­dows 10 rufen Sie am schnells­ten über die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on STRG + P das Menü Ihres Dru­ckers auf, mit dem Mac über CMD + P.

  • Word (Micro­soft Office): Bevor Sie den Druck­vor­gang star­ten, kön­nen Sie unter Win­dows im Dru­cker­me­nü unter Ein­stel­lun­gen aus­wäh­len, wie vie­le Sei­ten pro Blatt gedruckt wer­den sol­len. Die Vor­ein­stel­lung ist auf “1 Sei­te pro Blatt” fest­ge­legt, doch Sie kön­nen bis zu 16 Sei­ten pro Blatt dru­cken. Beden­ken Sie jedoch, dass 16 Sei­ten auf einem Blatt Papier stark ver­klei­nert abge­bil­det wer­den und unter Umstän­den schwer zu lesen sind. Gut les­bar sind etwa vier Sei­ten zusam­men­ge­fasst auf einem Blatt. Mit dem Mac kli­cken Sie auf Details ein­blen­den. Unter der Opti­on Lay­out lässt sich unter Sei­ten pro Blatt die Anzahl aus­wäh­len.
  • PDF (Ado­be Acro­bat Reader): Im Dru­cker­me­nü wäh­len Sie mit dem Win­dows-PC vor dem Druck­vor­gang die Opti­on Sei­te anpas­sen und Optio­nen > Meh­re­re und geben dann bei Sei­ten pro Blatt manu­ell einen Wert ein. Bei einem Mac gehen Sie auf Details ein­blen­den und geben unter der Opti­on Lay­out > Sei­ten pro Blatt an, wie vie­le Sei­ten Sie auf einem Blatt dru­cken möch­ten.
  • Internetseite/ E‑Mail: Gehen Sie unter Win­dows im Menü unten auf Über das Sys­tem­dia­log­feld dru­cken… > Ein­stel­lun­gen > Sei­ten­for­mat > Sei­ten pro Blatt und geben Sie hier die gewünsch­te Sei­ten­an­zahl an, bevor Sie den Druck star­ten. Auch mit dem Mac besteht die Mög­lich­keit, im Dru­cker­me­nü durch die Aus­wahl von Über das Sys­tem­dia­log­feld dru­cken… > Ein­stel­lun­gen > Sei­ten­for­mat > Sei­ten pro Blatt eine Anzahl fest­zu­le­gen.

Nicht jeder Druck ist nötig

“Think befo­re you print” – erst nach­den­ken, dann dru­cken. Mit die­sem Auf­ruf appel­lie­ren immer mehr Unter­neh­men in ihren E‑Mails an das Gewis­sen des Emp­fän­gers. Denn in deut­schen Büros wird gedruckt, was das Zeug hält: Word-Doku­men­te, PDF-Datei­en, E‑Mails – vie­les davon lan­det im Nu im Müll. Dadurch wird nicht nur der Papier­korb zum Über­lau­fen gebracht, son­dern auch der Umwelt gescha­det. Viel öfter soll­ten wir uns des­halb die Fra­ge stel­len: “Muss ich das wirk­lich aus­dru­cken?” Fol­gen­de Rat­schlä­ge hel­fen dabei, die Papier­flut ein­zu­gren­zen:

  • Ver­klei­nern Sie vor dem Druck die Schrift in Ihrem Text­do­ku­ment, indem Sie die Schrift­grö­ße und/oder Schrift­art ver­än­dern.
  • Ver­schi­cken Sie Brie­fe und Rech­nun­gen per E‑Mail statt mit der Post.
  • Kal­ku­lie­ren Sie rea­lis­tisch, wie vie­le Exem­pla­re eines Doku­ments, einer Bro­schü­re oder eines Pro­spekts Sie wirk­lich benö­ti­gen, bevor Sie die­se aus­dru­cken.
  • Wenn Sie einen Vor­trag hal­ten, müs­sen Sie das Han­dout – soweit nicht aus­drück­lich gewünscht – nicht aus­ge­druckt an alle Teil­neh­mer ver­tei­len, son­dern kön­nen es ihnen vor­ab oder nach der Prä­sen­ta­ti­on per E‑Mail zuschi­cken.
  • Ver­wen­den Sie nicht mehr benö­tig­tes, ein­sei­tig bedruck­tes Papier als Schmier­zet­tel oder bedru­cken Sie die Rück­sei­te.

Bestimm­te Sei­ten aus­wäh­len und dru­cken

Sie kön­nen auch Papier spa­ren, indem Sie, anstatt des gan­zen Doku­ments, nur die Sei­ten aus­dru­cken, die Sie wirk­lich benö­ti­gen. Rufen Sie dazu über STRG + P (Win­dows) oder CMD + P (Mac) das Dru­cker­me­nü auf.

  • Word (Micro­soft Office): Mit Win­dows wäh­len Sie unter den Ein­stel­lun­gen die Opti­on Benut­zer­de­fi­nier­ter Druck. Dort tra­gen Sie nun ein­fach die Sei­ten­zah­len ein, die Sie dru­cken wol­len. Mit dem Mac kli­cken Sie auf Sei­ten­be­reich und geben die gewünsch­ten Sei­ten­zah­len getrennt durch Kom­mas an, zum Bei­spiel 2, 4, 5, 6.
  • PDF (Ado­be Acro­bat Reader): Unter Zu dru­cken­de Sei­ten > Sei­ten geben Sie mit Win­dows die Sei­ten­zah­len der Sei­ten ein, die Sie dru­cken möch­ten, etwa 3, 7, 13, 18. Beim Mac wäh­len Sie bei geöff­ne­ter PDF-Datei, bevor Sie das Dru­cker­me­nü auf­ru­fen, Dar­stel­lung > Minia­tu­ren und kli­cken mit gedrück­ter Befehls­tas­te (CMD) auf die Minia­tu­ren der Sei­ten, die gedruckt wer­den sol­len. Anschlie­ßend wech­seln Sie ins Dru­cker­me­nü und wäh­len Aus­ge­wähl­te Sei­ten in der Sei­ten­leis­te, um die­se zu dru­cken.
  • Internetseite/ E‑Mail: Bei Win­dows set­zen Sie unter Sei­ten das Häk­chen nicht bei Alle, son­dern in den Kreis dar­un­ter und geben dann manu­ell die Sei­ten­zah­len der zu dru­cken­den Sei­ten an, etwa 2, 5, 7. Ver­fah­ren Sie eben­so mit Ihrem Mac.

Nur bestimm­te Text­stel­len dru­cken

Möch­ten Sie nur eine bestimm­te Text­stel­le dru­cken, müs­sen Sie nicht das gesam­te Doku­ment oder die gan­ze Inter­net­sei­te zu Papier brin­gen. Mar­kie­ren Sie ein­fach die gewünsch­ten Zei­len, indem Sie mit der Maus dar­über­fah­ren und dabei gleich­zei­tig die lin­ke Maus­tas­te gedrückt hal­ten. Las­sen Sie die Maus­tas­te los, und drü­cken Sie unter Win­dows wie­der STRG + P oder CMD + P beim Mac.

  • Word (Micro­soft Office): Mit Win­dows wäh­len Sie im Dru­cker­me­nü unter Ein­stel­lun­gen die Opti­on Aus­wahl dru­cken aus. Mit dem Mac kli­cken Sie im Dru­cker­me­nü auf Mar­kie­rung.
  • PDF (Ado­be Acro­bat Reader): Eine Aus­nah­me bil­det eine Datei im Ado­be Acro­bat Reader, bei der Sie für eine Mar­kie­rung etwas anders vor­ge­hen: Kli­cken Sie sowohl unter Win­dows als auch mit dem Mac oben in der Werk­zeugleis­te auf den Pfeil, das Aus­wahl­werk­zeug für Tex­te und Bil­der. Damit kön­nen Sie nun mit gehal­te­ner lin­ker Maus­tas­te den gewünsch­ten Teil der Datei mar­kie­ren. Las­sen Sie dann die Maus­tas­te wie­der los. Der mar­kier­te Teil wird dar­auf­hin kopiert. Das teilt ihnen das Dia­log­fens­ter Der aus­ge­wähl­te Bereich wur­de kopiert mit. Die­sen Teil fügen Sie nun bei­spiels­wei­se in ein neu­es Word-Doku­ment ein. Hier kön­nen Sie den Cur­sor an eine Stel­le set­zen und dann STRG + V bezie­hungs­wei­se CMD + V beim Mac drü­cken. Dort erscheint dann der kopier­te Text aus Ihrem PDF-Doku­ment. Nun kön­nen Sie mit STRG + P oder CMD + V das Dru­cker­me­nü auf­ru­fen und den Text aus­dru­cken.
  • Internetseite/ E‑Mail: Mit Win­dows set­zen Sie das Häk­chen im Dru­cker­me­nü unter Wei­te­re Ein­stel­lun­gen bei Optio­nen > Nur Aus­wahl und star­ten anschlie­ßend den Druck­vor­gang. Ver­fah­ren Sie so auch mit dem Mac.

Vor­der- und Rück­sei­te bedru­cken

Indem Sie beid­sei­tig dru­cken, spa­ren Sie eben­falls Papier. Ach­ten Sie dar­auf, dass Sie dafür Papier nut­zen, wel­ches von bei­den Sei­ten bedruck­bar ist. Eini­ge Foto- oder Spe­zi­al­pa­pie­re, etwa trans­pa­ren­te Over­head-Folie für den Tin­ten­strahl­dru­cker, las­sen sich nur von einer Sei­te bedru­cken. Mehr über Dru­cker­pa­pier erfah­ren Sie in unse­rem Rat­ge­ber Das rich­ti­ge Dru­cker­pa­pier fin­den: Dar­auf kommt es an.

Moder­ne Dru­cker haben eine so genann­te Duplex­funk­ti­on. Mit dem auto­ma­ti­schen Duplex­druck kön­nen Sie ohne gro­ßen Auf­wand die Vor­der- und Rück­sei­te Ihres Papiers bedru­cken, weil der Dru­cker das Papier nach dem Druck der Vor­der­sei­te auto­ma­tisch wen­det und anschlie­ßend die Rück­sei­te bedruckt. Dafür muss Ihr Dru­cker eine Duple­xein­heit besit­zen. In der Bedie­nungs­an­lei­tung Ihres Dru­ckers erfah­ren Sie, ob Ihr Gerät eine Duplex­funk­ti­on hat. Ist die­se Vor­aus­set­zung gege­ben, rufen Sie über STRG + P (Win­dows) oder CMD + P (Mac) das Dru­cker­me­nü auf.

  • Word (Micro­soft Office): Wäh­len Sie unter Win­dows vor dem Druck in den Ein­stel­lun­gen die Funk­ti­on Beid­sei­ti­ger Druck aus. Beim Mac set­zen Sie im Dru­cker­me­nü ein­fach das Häk­chen bei der Opti­on Beid­sei­tig.
  • PDF (Ado­be Acro­bat Reader): Unter Win­dows set­zen Sie im Menü das Häk­chen bei Papier beid­sei­tig bedru­cken, beim Mac bei Beid­sei­tig.
  • Internetseite/ E‑Mail: Im Menü set­zen Sie bei einem Win­dows-PC unter Optio­nen ein Häk­chen bei Beid­sei­tig. Im Dru­cker­me­nü Ihres Mac wäh­len Sie die Opti­on Beid­sei­tig aus.

Auch ohne Duple­xein­heit kön­nen Sie bei­de Sei­ten bedru­cken. Das geht mit einem manu­el­len Duplex­druck: Ihr Gerät druckt zuerst jeweils die gera­den oder unge­ra­den Sei­ten des Doku­ments aus. Dann wen­den Sie das Papier manu­ell, und schon bedruckt das Gerät die ande­re Sei­te. Den manu­el­len Duplex­druck kön­nen Sie eben­falls im Dru­cker­me­nü ein­stel­len, das Sie wie­der über STRG + P auf­ru­fen.

  • Word (Micro­soft Office): Mit einem Win­dows-Rech­ner wäh­len Sie unter Ein­stel­lun­gen die Opti­on Beid­sei­ti­ger manu­el­ler Druck aus. Ihr Dru­cker bedruckt nun zuerst eine Sei­te des Papiers und for­dert Sie im Anschluss über ein Dia­log­feld auf, das Papier zu wen­den. Mit dem Mac kli­cken Sie unten links auf die Opti­on Details ein­blen­den. Wäh­len Sie nun im Popup-Menü Exem­pla­re und Sei­ten die Opti­on Micro­soft Word aus. Kli­cken Sie auf Nur unge­ra­de Sei­ten oder Nur gera­de Sei­ten. Der Dru­cker druckt nun zuerst alle unge­ra­den bezie­hungs­wei­se alle gera­de Sei­ten. Anschlie­ßend dre­hen Sie das Papier um und geben an, dass das Gerät nun die gera­den oder unge­ra­den Sei­ten, je nach­dem, was es vor­her nicht gedruckt hat, druckt.
  • PDF (Ado­be Acro­bat Reader): Bei Win­dows set­zen Sie das Häk­chen unter Zu dru­cken­de Sei­ten bei Sei­ten. Unter Wei­te­re Optio­nen kön­nen Sie nun bei Gerade/ungerade Sei­ten ange­ben, dass Sie erst alle gera­de Sei­ten dru­cken möch­ten. Danach dre­hen Sie das Papier um und geben an, dass der Dru­cker nun alle unge­ra­den Sei­ten bedru­cken soll. Beim Mac wäh­len Sie unten links die Opti­on Details ein­blen­den aus. Kli­cken Sie auf Aus­rich­tung und wäh­len Sie Beid­sei­ti­ger Druck (manu­ell) aus.
  • Internetseite/ E‑Mail: Set­zen Sie unter Win­dows im Druck­me­nü das Häk­chen unter Sei­ten nicht bei Alle, son­dern in dem Kreis dar­un­ter. Geben Sie nun alle gera­den Sei­ten­zah­len dort ein, etwa 2, 4, 6, 8, und star­ten Sie den Druck­vor­gang. Danach wen­den Sie das Papier und geben die unge­ra­den Sei­ten­zah­len an, etwa 3, 5, 7, bevor Sie den Druck erneut begin­nen. Ach­ten Sie dar­auf, die bereits bedruck­ten Blät­ter kor­rekt in das Papier­fach ein­zu­le­gen! Hier wird es ein wenig kniff­lig. Denn liegt das Papier falsch, wird ent­we­der die­sel­be Sei­te noch ein­mal bedruckt, oder es wird zwar die rich­ti­ge Sei­te ein­ge­zo­gen, die Schrift oder das Bild steht aber auf dem Kopf. Die rich­ti­ge Ein­la­ge des Papiers ist gerä­te­ab­hän­gig, wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Sie in der Bedie­nungs­an­lei­tung Ihres Dru­ckers unter dem Stich­wort “Duplex­druck”. Im Dru­cker­me­nü Ihres Mac fin­den Sie unten links die Opti­on Details ein­blen­den. Wäh­len Sie die­se aus, kli­cken Sie auf Aus­rich­tung > Beid­sei­ti­ger Druck (manu­ell).

Wei­te­re Tipps, wie Sie nach­hal­tig dru­cken

Mit eini­gen weni­gen Ände­run­gen im Dru­cker­me­nü konn­ten Sie nun der Umwelt etwas Gutes tun und Ihren Dru­cker­pa­pier-Ver­brauch mini­mie­ren. Wenn Sie noch einen Schritt wei­ter­ge­hen und nach­hal­tig dru­cken wol­len, soll­ten Sie Umwelt- oder Recy­cling­pa­pier ver­wen­den. Die­ses besteht aus recy­cel­tem Alt­pa­pier und wird in Deutsch­land mit dem Umwelt­zei­chen “Blau­er Engel” gekenn­zeich­net, wenn es zu hun­dert Pro­zent aus recy­cel­tem Mate­ri­al besteht.

Möch­ten Sie kein Recy­cling­pa­pier ver­wen­den, soll­ten Sie dar­auf ach­ten, dass das Papier ent­we­der das “FSC-Sie­gel” oder das “PEFC-Sie­gel” besitzt. Bei­de Zer­ti­fi­zie­rungs­sys­te­me wei­sen lega­le und nach­hal­ti­ge Wald­be­wirt­schaf­tung, bezie­hungs­wei­se Forst­wirt­schaft aus.

Der Bund für Umwelt und Natur­schutz Deutsch­land (BUND) emp­fiehlt außer­dem, Tin­ten­strahl­dru­cker den Laser­dru­ckern vor­zu­zie­hen, weil die­se deut­lich weni­ger Strom ver­brau­chen und ihre Tin­ten­pa­tro­nen weni­ger Schad­stof­fe ent­hal­ten als Toner.

Papier­spa­ren­des Dru­cken ohne Qua­li­täts­ver­lus­te

Wie Sie sehen, macht papier­spa­ren­des und nach­hal­ti­ges Dru­cken kei­ne gro­ße Mühe. Sie wer­den fest­stel­len, dass es nicht die Leser­lich­keit eines Doku­ments ver­rin­gert, wenn Sie eine Sei­te dop­pel­sei­tig bedru­cken – Sie müs­sen im Dru­cker­me­nü ledig­lich ein paar klei­ne Ein­stel­lun­gen ver­än­dern. Auch die Ver­wen­dung von Recy­cling­pa­pier min­dert nicht die Qua­li­tät eines Druckerzeug­nis­ses. Gene­rell gilt aber sowie­so: Dru­cken Sie nur die Doku­men­te aus, die Sie wirk­lich brau­chen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.