Du bist ein ech­ter Kaf­fee-Fan und schwörst des­halb auch auf selbst gemah­le­nes Kaf­fee­pul­ver? Mit elek­tri­schen Kaf­fee­müh­len ist es längst schnell, ein­fach und vor allem rela­tiv geräusch­arm mög­lich, in der hei­mi­schen Küche Kaf­fee zu mah­len. Wie jedes ande­re Küchen­ge­rät möch­te aber auch eine Kaf­fee­müh­le regel­mä­ßig gerei­nigt wer­den, um ihren Dienst best­mög­lich ver­rich­ten zu kön­nen. UPDATED erklärt dir, wie du dei­ne Kaf­fee­müh­le ganz ein­fach rei­ni­gen kannst.

Äußer­li­che Rei­ni­gung der Kaf­fee­müh­le

Wie sagt man so schön: Das Auge isst mit. Und weil sich die­se Weis­heit auch auf Geträn­ke über­tra­gen lässt, soll­te die äußer­li­che Rei­ni­gung dei­ner Kaf­fee­müh­le eben­so zur regel­mä­ßi­gen Rou­ti­ne gehö­ren, wie die gründ­li­che Innen­rei­ni­gung. Zum Glück lässt sich das Küchen­ge­rät in weni­gen Hand­grif­fen ganz ein­fach säu­bern.

Alles was du dafür brauchst, ist ein feuch­tes Mikro­fa­ser­tuch. Mit des­sen Hil­fe wischst du die Außen­sei­te dei­ner Kaf­fee­müh­le ein­fach regel­mä­ßig gründ­lich ab, um Staub, Kaf­fee­krü­mel und Co. zu ent­fer­nen. Haben sich hart­nä­cki­ge Fle­cken auf der Außen­sei­te dei­ner Kaf­fee­müh­le ange­sam­melt, kannst du han­dels­üb­li­ches Spül­mit­tel zu Hil­fe neh­men.

Aber Ach­tung: Du soll­test unbe­dingt den Ste­cker aus der Steck­do­se zie­hen, bevor du dich mit einem feuch­ten Tuch an einem Elek­tro­ge­rät zu schaf­fen machst. Das gilt auch für eine elek­tri­sche Kaf­fee­müh­le.

Boh­nen­be­häl­ter der Kaf­fee­müh­le rei­ni­gen

Glänzt die Außen­sei­te dei­ner Kaf­fee­müh­le, ist es an der Zeit, sich nach und nach dem Inne­ren zuzu­wen­den. Den Boh­nen­be­häl­ter rei­nigst du dabei am ein­fachs­ten mit einem tro­cke­nen, fus­sel­frei­en Tuch. Ist das Inne­re des Boh­nen­be­häl­ters ölig, kannst du zusätz­lich Was­ser und Spül­mit­tel benut­zen. Aller­dings soll­test du im Anschluss gründ­lich mit einem tro­cke­nen Tuch nach­wi­schen und sicher­ge­hen, dass kei­ne Spül­mit­tel­res­te mehr vor­han­den sind.

Lässt sich der Behäl­ter von der Maschi­ne ent­fer­nen, bie­tet sich die­ser Schritt vor­ab an, denn er erleich­tert dir das gründ­li­che Aus­wi­schen. Man­che Kaf­fee­boh­nen­be­häl­ter sind zudem sogar spül­ma­schi­nen­ge­eig­net. Hier schafft ein Blick in die Bedie­nungs­an­lei­tung Klar­heit.

Kaf­fee­aus­wurf rich­tig säu­bern

Möch­test du den Kaf­fee­aus­wurf dei­ner Kaf­fee­müh­le rei­ni­gen, kannst du hier­für zum Bei­spiel einen Rei­ni­gungs­pin­sel benut­zen. Nimm vor­zugs­wei­se einen Rei­ni­gungs­pin­sel mit Natur­bors­ten, denn die­se neh­men Staub und Schmutz am bes­ten auf.

Alter­na­tiv kannst du einen Staub­sauger benut­zen, um den Kaf­fee­aus­wurf der Müh­le zu säu­bern. Grei­fe dabei am bes­ten zur Fugen­dü­se oder einem ande­ren schma­len Rohr­auf­satz, so kannst du alle Öff­nun­gen gut errei­chen.

Mahl­werk der Kaf­fee­müh­le rei­ni­gen

Sind Boh­nen­be­häl­ter und Kaf­fee­aus­wurf sau­ber, geht es an das Mahl­werk dei­ner Kaf­fee­müh­le. Die­ses lässt sich in den fol­gen­den Schrit­ten ganz ein­fach rei­ni­gen:

  1. Ent­fer­ne zunächst den Boh­nen­be­häl­ter, wenn das nicht bereits beim Aus­wi­schen gesche­hen ist.
    Tipp: Man­che Behäl­ter sind mit einer Arre­tie­rungs­schrau­be an der Kaf­fee­müh­le befes­tigt. Löse die­se, um den Boh­nen­be­häl­ter aus der Maschi­ne ent­neh­men zu kön­nen.
  2. Bei eini­gen Kaf­fee­müh­len lässt sich das Mahl­werk her­aus­neh­men. Ist das bei dei­ner Maschi­ne nicht der Fall, kannst du wie unter Schnell­rei­ni­gung mit Din­kel & Co. beschrie­ben vor­ge­hen.
  3. Lässt sich das Mahl­werk ent­fer­nen, kannst du es nach dem Her­aus­neh­men mit einem feuch­ten Mikro­fa­ser­tuch sau­ber wischen. Bei Bedarf leis­tet auch hier etwas Spül­mit­tel gute Diens­te.
  4. Trock­ne anschlie­ßend das Mahl­werk gründ­lich und stel­le sicher, dass sich kei­ne Spül­mit­tel­res­te mehr dar­auf befin­den.
  5. Ent­fer­ne nun das im Mahl­ge­häu­se ver­blie­be­ne Kaf­fee­pul­ver und mög­li­che Stück­chen, indem du alles mit einem schma­len Staub­sauger aus­saugst.
  6. Oft sam­meln sich in der obe­ren Dich­tung am Rand des Mahl­ge­häu­ses noch Kaf­fee­pul­ver­rück­stän­de an. Die­se las­sen sich gut mit einem Rei­ni­gungs­pin­sel her­aus­wi­schen.
  7. Sau­ge zum Schluss noch mal alles aus und set­ze danach das sau­be­re Mahl­werk wie­der in die Kaf­fee­müh­le ein.
  8. Am Ende wird der Boh­nen­be­häl­ter wie­der auf die Kaf­fee­müh­le auf­ge­setzt und bei Bedarf mit der Arre­tie­rungs­schrau­be fixiert. Fer­tig.

Schnell­rei­ni­gung mit Din­kel & Co.

Du suchst nach einer alter­na­ti­ven Rei­ni­gungs­mög­lich­keit für das Mahl­werk dei­ner Kaf­fee­müh­le, weil du kei­ne Lust hast, das Gerät aus­ein­an­der­zu­bau­en? Oder lässt sich das Mahl­werk dei­ner Kaf­fee­müh­le nicht her­aus­neh­men und du möch­test es trotz­dem so gründ­lich wie mög­lich rei­ni­gen? Dann gibt es ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten für eine Schnell­rei­ni­gung.

Reis oder Din­kel mah­len: Vor- und Nach­tei­le

Reis und Din­kel wer­den gern und oft als Haus­mit­tel ange­prie­sen, um damit das Mahl­werk der Kaf­fee­müh­le zu rei­ni­gen. Eigent­lich kein Wun­der, immer­hin haben die Getrei­de­kör­ner die Eigen­schaft, Fett zu bin­den, und kön­nen daher theo­re­tisch auch bei der Rei­ni­gung der Kaf­fee­müh­le hel­fen. Dazu las­sen sich beim Durch­mah­len von Reis- und Din­kel­kör­nern Kaf­fee­pul­ver­rück­stän­de mit aus dem Mahl­ge­häu­se hin­aus trans­por­tie­ren.

Aber Ach­tung: Zumin­dest für eine regel­mä­ßi­ge Rei­ni­gung der Kaf­fee­müh­le eig­net sich vor allem Reis eher nicht. Die Kör­ner sind im Ver­gleich zu Kaf­fee­boh­nen zu hart und kön­nen die Mahl­schei­ben bzw. ‑kegel des Mahl­werks beschä­di­gen. Ein­zel­ne Reis­kör­ner kön­nen zudem im Mahl­werk ste­cken blei­ben und es blo­ckie­ren. Bei einem Kera­mik­mahl­werk kön­nen sogar klei­ne Tei­le abbre­chen. Din­kel ist zwar nicht ganz so hart wie Reis, bringt aber den­noch ähn­li­che poten­zi­el­le Nach­tei­le mit sich.

Auch lesens­wert
Fil­ter­kaf­fee­ma­schi­ne rei­ni­gen – Anlei­tun­gen und Tipps

Spe­zi­el­les Gra­nu­lat: Vor- und Nach­tei­le

Fragt man Baris­tas und ande­re Kaf­fee-Pro­fis, mit wel­chem Mit­tel sich eine Kaf­fee­müh­le am ein­fachs­ten und schnells­ten rei­ni­gen lässt, wer­den oft soge­nann­te “Grindz” emp­foh­len. Dabei han­delt es sich um spe­zi­el­les Rei­ni­gungs­gra­nu­lat bzw. Pel­lets, mit deren Hil­fe das Mahl­werk gründ­lich sau­ber wer­den soll, ohne dass du dafür die Kaf­fee­müh­le aus­ein­an­der­bau­en musst.

Das Rei­ni­gungs­gra­nu­lat wird dafür ein­fach wie Boh­nen in der Kaf­fee­müh­le gemah­len. Alle Ver­un­rei­ni­gun­gen inklu­si­ve Öl- und Fett­rück­stän­de sol­len hier­bei gründ­lich ent­fernt wer­den. Und weil das Gra­nu­lat geruchs- und geschmacks­neu­tral ist, wird das Aro­ma dei­nes Kaf­fees dadurch nicht nach­träg­lich beein­träch­tigt. Da Gra­nu­lat und Pel­lets aus ess­ba­ren Zuta­ten bestehen, sind sie zudem in der Regel gesund­heit­lich unbe­denk­lich.

Es emp­fiehlt sich hier­bei trotz­dem nach der Rei­ni­gung des Mahl­werks eine klei­ne Por­ti­on Kaf­fee­boh­nen durch­zu­mah­len, um mög­li­che Rück­stän­de zu ent­fer­nen. Die­ses gemah­le­ne Kaf­fee­pul­ver soll­test du dann sicher­heits­hal­ber ent­sor­gen. Du “ver­schwen­dest” so aber auch immer ein paar Boh­nen, was ein Nach­teil des Rei­ni­gungs­gra­nu­lats ist.

Wie oft soll­test du dei­ne Kaf­fee­müh­le rei­ni­gen?

Es gibt ver­schie­de­ne Emp­feh­lun­gen dafür, wie oft du dei­ne Kaf­fee­müh­le am bes­ten rei­ni­gen soll­test. Das beginnt bei ein­mal in der Woche und reicht bis hin zu ein­mal im Jahr.

Gene­rell gilt: Je öfter du dei­ne Kaf­fee­müh­le benutzt und je dunk­ler gerös­tet die Kaf­fee­boh­nen sind, die du in dei­ner Müh­le mahlst, des­to häu­fi­ger wird eine Rei­ni­gung fäl­lig. Der Grund: Im Zuge der Rös­tung ver­rin­gert sich der Was­ser­an­teil in den Kaf­fee­boh­nen und sie wer­den zuneh­mend öli­ger. Je dunk­ler die von dir ver­wen­de­ten Kaf­fee­boh­nen sind, umso schnel­ler hin­ter­las­sen sie somit einen Film im Inne­ren der Kaf­fee­müh­le.

War­um ist es wich­tig, die Kaf­fee­müh­le zu rei­ni­gen?

Es gibt gleich drei wich­ti­ge Grün­de, dei­ne Kaf­fee­müh­le regel­mä­ßig zu rei­ni­gen. Zum einen ent­hält gerös­te­ter Kaf­fee Fet­te und Öle, die sich beim Mah­len mit der Zeit in der Kaf­fee­müh­le abset­zen. Dadurch bil­det sich ein Ölfilm, der oxi­diert und ran­zig wird. Fri­sche Kaf­fee­boh­nen neh­men wäh­rend des Mahl­vor­gangs das ran­zi­ge Aro­ma an, was sich am Ende durch einen schlech­ten Geschmack dei­nes Kaf­fees bemerk­bar macht.

Zum ande­ren kön­nen sich klei­ne Stü­cke der Kaf­fee­boh­nen wäh­rend des Mah­lens im Inne­ren der Kaf­fee­müh­le fest­set­zen. Sie beein­träch­ti­gen die Leis­tung des Geräts und sor­gen dafür, dass der Mahl­grad nicht län­ger kon­stant aus­fällt. Am Ende ver­rin­gert sich unter Umstän­den die Lebens­dau­er dei­ner Kaf­fee­müh­le durch die Boh­nen­rück­stän­de.

Zu guter Letzt kön­nen Ver­schmut­zun­gen und Boh­nen­rück­stän­de sogar dazu füh­ren, dass das Mahl­werk ste­cken bleibt. Tre­ten sol­che und ähn­li­che Feh­ler bei Kaf­fee­müh­len auf­grund man­geln­der Rei­ni­gung auf, wird das nicht durch die Her­stel­ler­ga­ran­tie abge­deckt.

Ganz ein­fach zu einer sau­be­ren Kaf­fee­müh­le

Eine Kaf­fee­müh­le zu rei­ni­gen, ist ganz ein­fach und in weni­gen Schrit­ten erle­digt. Für die äußer­li­che Rei­ni­gung reicht meist ein feuch­tes Mikro­fa­ser­tuch aus. Bei Bedarf hilft etwas Spül­mit­tel, das du am Ende aber unbe­dingt gründ­lich wie­der ent­fer­nen soll­test. Für die Innen­rei­ni­gung dei­ner Kaf­fee­müh­le leis­ten ein Rei­ni­gungs­pin­sel aus Natur­bors­ten und ein schma­ler Staub­sauger gute Diens­te.

Haus­mit­tel wie Reis und Din­kel kön­nen hel­fen, Kaf­fee­rück­stän­de aus dem Mahl­werk zu ent­fer­nen, soll­ten aber mit Vor­sicht genos­sen wer­den. Alter­na­tiv bie­tet sich spe­zi­el­les Rei­ni­gungs­gra­nu­lat, soge­nann­tes “Grindz”, an. Regel­mä­ßig durch­ge­führt, garan­tiert die Rei­ni­gung dei­ner Kaf­fee­müh­le nicht nur, dass du lan­ge Freu­de an dem Gerät, son­dern auch immer aro­ma­ti­schen Kaf­fee in der Tas­se hast.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.