Frisch aus­gepackt und mit dem aktuellen Betrieb­ssys­tem liefert das iPhone eine ras­ante Per­for­mance. Doch wenn du nicht immer das neueste Mod­ell zur Hand hast, wirst du merken: Dein iPhone ver­liert mit den Jahren an Tem­po. Die näch­ste iOS-Gen­er­a­tion und zahlre­iche Apps lassen das Gerät langsamer, lang-sa-mer und laaangsaaamer wer­den. Doch keine Sorge. Mit den UPDAT­ED-Tipps machst du deinem iPhone wieder flinke Beine. Schön­er Neben­ef­fekt: Auch der Akku hält dann länger durch.

Tipp 1: Für schnellere Performance Apps verschlanken und schließen

Je mehr Dat­en dein Prozes­sor bei ein­er App laden muss, umso müh­samer und entsprechend langsamer kommt er voran. Wenn du dich fragst, wie du dein iPhone schneller machen kannst, dann fängst du am besten bei den Anwen­dun­gen an. Hier­bei gilt: Halte deine Apps so schlank wie möglich. Das bedeutet:

  • Ver­mei­de die Spe­icherung von Spiel­stän­den bei Spiele-Apps.
  • Sortiere immer wieder ein­mal gespe­icherte Bilder in den Foto-Apps aus.
  • Reduziere deine Lieder­samm­lung auf dem iPhone.

Um dein iPhone schneller zu machen, prüfe daher zuerst, welche Apps im Laufe der Jahre beson­ders viel Spe­ich­er beset­zt haben:

  1. Gehe zu Ein­stel­lun­gen > All­ge­mein > iPhone Spe­ich­er (oder auch Spe­ich­er- & iCloud-Nutzung > Spe­ich­er ver­wal­ten).
  2. Hier find­est du eine Liste dazu, welche App wie viel Rechen­pow­er beansprucht. Kannst du auf die eine oder andere App verzicht­en? Dann tippe gle­ich an Ort und Stelle darauf und anschließend auf App löschen. Bedenke dabei: Min­destens 1 GB soll­test du für laufende Prozesse frei hal­ten.

Übri­gens: Ver­gle­iche ein­mal den beansprucht­en Spe­icher­platz mit der Angabe im App Store. Wenn eine App deut­lich mehr Spe­ich­er beset­zt als zu Beginn, weil sie ständig Dat­en pro­duziert, kannst du die App auch löschen und im App Store erneut instal­lieren, um sie wieder auf den alten Spe­icherbe­darf zu reduzieren.

Außer­dem müssen nicht alle Apps ständig im Stand­by-Modus in Bere­itschaft gehal­ten wer­den und dafür Prozes­sor­leis­tung in Anspruch nehmen. Bei häu­fig genutzen Apps ist das bequem und schnell und ver­braucht sog­ar weniger Energie als das ständi­ge Öff­nen und Schließen. Wenn die Apps aber nur sel­ten genutzt wer­den, ver­langsamen sie unnötig das Tem­po.

Diese Anwen­dun­gen schließt du, indem du zweimal auf den Home But­ton klickst. Es erscheint eine Art “App-Karus­sell”, mit dem Home-Bild­schirm rechts und den aktiv­en Apps dahin­ter. Gehe mit einem Fin­ger­wis­chen durch die Apps und schiebe sie jew­eils ein­fach mit dem Fin­ger nach oben aus dem Bild, um sie zu been­den.

Tipp 2: Dateien vom iPhone löschen, um es schneller zu machen

Alles, was das iPhone beim Aufrufen eines Pro­gramms laden muss, ver­langsamt den Prozess. Das gilt nicht nur für Fotos und Videos, son­dern auch für Nachricht­en.

Wie wirkt sich das Update auf die aktuelle iOS-Version auf die Performance aus?

Ger­ade mit einem älteren iPhone hält man gern an der Ver­sion des iOS-Betrieb­ssys­tems fest, die zum Kauf­da­tum aktuell war. Mit gutem Grund: Neuere Ver­sio­nen ver­lan­gen in der Regel nach höher­er Rechen­leis­tung. Die Ver­sion iOS 10 zum Beispiel kann deshalb erst ab dem iPhone 5 einge­set­zt wer­den – Besitzer eines iPhone 4 kön­nen es schon gar nicht mehr auf­spie­len.

Die Geschwindigkeit eines älteren iPhones kann durch ein Update also lei­den, weil die Hard­ware für die neuere iOS-Ver­sion nicht opti­mal, son­dern ger­ade ein­mal aus­re­ichend ist. Den­noch lohnt es sich, auf die aktuell­ste Ver­sion umzusteigen, die möglich ist – denn damit wer­den auch mögliche Sicher­heit­slück­en geschlossen. Und nichts ist langsamer als ein Smart­phone, das durch einen Hack­eran­griff lah­mgelegt ist.

Das Update machst du unter Ein­stel­lun­gen > All­ge­mein > Soft­ware­up­date.

Klicke auf Nachricht­en und prüfe, auf welche gespe­icherten Kon­ver­sa­tio­nen du verzicht­en kannst, da du diese ja ohne­hin nicht noch ein­mal liest. Richte dein Augen­merk beson­ders auf diejeni­gen Unter­hal­tun­gen, bei denen viele Bilder, Videos, Grafiken oder Sprach­nachricht­en aus­ge­tauscht wur­den. Denn diese ver­brauchen mehr Spe­icher­platz und damit Rech­n­er­leis­tung als reine Textnachricht­en.

Einen kom­plet­ten Gesprächsver­lauf löschst du, indem du unter Nachricht­en in der Liste ein­fach eine Kon­ver­sa­tion mit dem Fin­ger nach links schieb­st und auf den roten Löschen-But­ton tippst, der erscheint.

Einzelne Nachricht­en inner­halb eines Gesprächsver­laufs löschst du, indem du die Nachricht antippst, dann den Fin­ger länger auf den entsprechen­den Beitrag hältst, auf Mehr tippst und anschließend, wenn die Nachricht mit einem Häkchen verse­hen ist, unten auf den Mül­lko­rb tippst.

Wenn du Videos gar nicht erst lange auf deinem iPhone behal­ten möcht­est, stelle unter Eigen­schaften > Nachricht­en > Videonachricht­en bei Löschen statt Nie die Option Nach 2 Minuten ein.

Auch im Cache des Browsers sam­meln sich Dat­en und Cook­ies an, die das Tem­po brem­sen. Beispiel­sweise bei Safari leerst du den Cache unter Ein­stel­lun­gen > Safari > Ver­lauf und Web­site­dat­en löschen. Der einzige Nachteil beste­ht darin, dass dein Brows­er anschließend die Adressen von Web­sites nicht mehr automa­tisch ver­voll­ständigt, wenn du mit dem Ein­tip­pen beginnst – es sei denn, du hast diese Adresse als Leseze­ichen gespe­ichert.

Tipp 3: Mit dem Ausschalten der Aktualisierungen das iPhone schonen

Auch wenn eine App nicht aktiv ist, bedeutet das nicht, dass sie keine Rech­n­er­leis­tung beansprucht, die dann für andere Funk­tio­nen fehlt. So kön­nen Navi-Apps im Hin­ter­grund nach dem neuesten Karten­ma­te­r­i­al suchen, Wet­ter-Apps die aktuellen Dat­en abfra­gen oder Spiele unge­fragt Updates laden. Diese per­ma­nente, unsicht­bare Hin­ter­grun­dak­tu­al­isierung kannst du generell abstellen oder für einzelne Apps indi­vidu­ell block­ieren – bei­des geht unter Ein­stel­lun­gen > All­ge­mein > Hin­ter­grun­dak­tu­al­isierung.

Manche Apps ver­sor­gen sich auch über iTunes mit Down­loads. Um das zu ver­hin­dern, schiebe unter Ein­stel­lun­gen > iTunes & App Stores die Regler bei Automa­tis­che Down­loads nach links (Aus).

Tipp 4: Grafik-Leistung reduzieren für zügiges Laden

Das iPhone bietet aller­lei optis­che Lecker­bis­sen wie trans­par­ente Flächen oder den Par­al­lax-Effekt, der einzelne Icons wie in 3D vor dem Hin­ter­grund anzeigt. Doch alles das beansprucht Rech­n­er­leis­tung. Wenn du diese lieber für andere Funk­tio­nen deines iPhone freis­chaufeln willst, kannst du die grafis­chen Effek­te reduzieren:

  1. Tippe zunächst auf Ein­stel­lun­gen > All­ge­mein > Bedi­enung­shil­fen.
  2. Hier find­est du die Option Bewe­gung reduzieren. Tippe darauf und stelle den Schiebere­gler anschließend nach rechts (Ein).
  3. Als Näch­stes kehre zurück in die Bedi­enung­shil­fen und tippe auf Kon­trast erhöhen. Aktiviere mit dem Schiebere­gler die Option Trans­parenz reduzieren.

Tipp 5: iPhone schneller machen durch einen Neustart

Wenn die Per­for­mance endgültig zum Erliegen gekom­men ist, weil sich eine App “aufge­hängt” hat oder ein ähn­lich­es Prob­lem aufge­treten ist, hil­ft häu­fig ein Neustart durch län­geres Drück­en der Stand­by-Taste. Wenn das Gerät nicht reagiert, kannst du den Neustart erzwin­gen.

Tippe dafür etwa zehn Sekun­den lang gle­ichzeit­ig auf den Home But­ton sowie den Stand­by-Knopf, der sich bei den Ver­sio­nen bis zum iPhone 5s oben beziehungsweise bei den Ver­sio­nen iPhone 6 und 6s an der Seite des Geräts befind­et. Je nach Ver­sion musst du das Auss­chal­ten eventuell bestäti­gen. Schalte das iPhone anschließend wieder ganz nor­mal über den Stand­by-Knopf ein. Das Prob­lem ist dann in der Regel gelöst.

Achtung: Beim iPhone 7 musst du zum Auss­chal­ten die Stand­by-Taste und die Leis­er-Taste gle­ichzeit­ig für etwa zehn Sekun­den lang gedrückt hal­ten.

Auch lesenswert
iPhone find­et kein Netz – das kannst du dage­gen tun

Mit wenig Aufwand das iPhone wieder schneller machen

Je länger ein iPhone in Gebrauch ist, umso langsamer wird es meis­tens. Doch das musst du nicht ein­fach hin­nehmen. Bes­timmte Dateien und Apps regelmäßig zu löschen oder auch Ein­stel­lun­gen anzu­passen, die das Handy beson­ders stark lahm­le­gen, kann schnell Abhil­fe schaf­fen. Im Han­dum­drehen lässt sich so dein iPhone wieder schneller machen und häu­fig sog­ar zusät­zlich die Akku­laufzeit ver­längern.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.