Wie bekom­men die Peri­phe­rie-Gerä­te der Nin­ten­do Switch Ener­gie? Die Ant­wort scheint zu lau­ten: per USB. Dar­auf deu­tet jeden­falls das Zube­hör hin, das jetzt kurz­zei­tig auf einem aus­tra­li­schen Web­shop zu sehen war – um gleich dar­auf wie­der aus dem Netz zu ver­schwin­den.

Seit Game Boy-Zei­ten waren Nin­ten­do-Spie­ler bei ihren por­ta­blen Gerä­ten immer auf inter­ne Akkus ange­wie­sen, die von Genera­ti­on zu Genera­ti­on neue Lade­ka­bel brauch­ten. Bei der Nin­ten­do Switch schei­nen die Japa­ner nun einen ande­ren Weg zu gehen. Auf der Web­sei­te des aus­tra­li­schen Shops EB Games wur­den laut des Por­tals Nin­ten­do Ever­ything zwei “Star­ter Packs” für die neue Kon­so­le ange­bo­ten.

Zube­hör für die Nin­ten­do Switch war nur kurz­zei­tig im Netz

In einem der Star­ter Packs waren dem­nach ein soge­nann­tes “Go Case”, sprich eine Art Schutz-Etui zum Mit­neh­men der Switch, dazu zwei Bild­schirm-Schutz­hül­len, ein Rei­ni­gungs­tuch sowie Ohr­hö­rer ent­hal­ten. Außer­dem im Ange­bot: ein drei Meter lan­ges Lade­ka­bel, das für die Nin­ten­do Switch geeig­net sei. Damit ist zwar noch nicht ein­deu­tig bewie­sen, dass die neue Kon­so­le ihre Ener­gie über USB bezie­hen kann, aber alle Vor­zei­chen deu­ten auf einen USB-C-Port an der Switch hin. Die Uten­si­li­en konn­ten Shop-Besu­cher gleich vor­be­stel­len.

Wer sich jetzt auch gleich das ers­te Zube­hör für die Nin­ten­do Switch sichern will: Die Chan­ce ist bereits ver­tan. Nur weni­ge Stun­den, nach­dem EB Games das Ange­bot online gestellt hat­te und sich die ers­ten Nach­rich­ten über die nächs­ten News zur kom­men­den Kon­so­le im Netz ver­brei­te­ten, waren die Star­ter Packs auch schon wie­der aus dem Shop ver­schwun­den. All­zu lan­ge müs­sen Fans aber trotz­dem nicht mehr war­ten: Schon im Janu­ar will Nin­ten­do mehr Details zur neu­en Kon­so­le ver­ra­ten. Der offi­zi­el­le Ver­kauf könn­te dann im März star­ten.