Ab sofort ist You­Tube Music auch in Deutsch­land ver­füg­bar. Der Dienst sam­melt alle Musik-Vide­os, die bis­her nur auf der Haupt­platt­form lie­fen. Hin­zu kom­men exklu­si­ve Inhal­te für Pre­mi­um-Kun­den. Schafft es die You­Tube-Mut­ter Goog­le, Spo­ti­fy Kon­kur­renz zu machen?

In Sachen Musik war You­Tube eigent­lich auch schon zuvor die Num­mer eins unter den Strea­ming­diens­ten: Kei­ne ande­re Platt­form ver­zeich­ne­te so vie­le Zugrif­fe, nir­gends wur­de so viel Musik kon­su­miert. You­Tube Music soll den vie­len Nut­zer jetzt eine eige­ne Hei­mat bie­ten. Heu­te star­tet der Dienst in Deutsch­land und elf wei­te­ren Staa­ten, zuvor war er bereits u. a. in den USA ange­lau­fen.

Was kön­nen Algo­rith­mus und Such­funk­ti­on?

Wie Spo­ti­fy und die übri­ge Kon­kur­renz bie­tet auch You­Tube Music spe­zi­el­le Play­lists (“Gute Lau­ne Hip-Hop”, “Cock­tail Mix”) und die Mög­lich­keit, eige­ne Play­lists zu erstel­len (die im Goog­le Kon­to gespei­chert wer­den). Ein Schwer­punkt liegt auf Neu­erschei­nun­gen und dar­auf, bis­her unbe­kann­te Musik und Künst­ler für sich zu ent­de­cken. Hier will Goog­le ver­mut­lich sei­ne Algo­rith­mus-Erfah­run­gen von der Haupt­platt­form aus­spie­len, um geeig­ne­te Vor­schlä­ge zu machen. Zusätz­lich ist die Suche mit Stich­wor­ten oder Song­text-Frag­men­ten mög­lich.

Die Basis­ver­si­on von You­Tube Music ist kos­ten­frei, dafür aller­dings muss sich der Nut­zer vor dem Start des gewünsch­ten Songs einen Wer­be­clip anse­hen. Das wer­be­freie Abo kos­tet monat­lich 9,99 Euro, also genau so viel wie Spo­ti­fy Pre­mi­um. Wie beim schwe­di­schen Mit­be­wer­ber gibt es auch bei You­Tube Music ein Fami­li­en-Abo, bei dem sechs Per­so­nen für ins­ge­samt 14,99 Euro im Monat den Dienst nut­zen kön­nen. Das Ange­bot kann man drei Mona­te kos­ten­los tes­ten.

Exklu­si­ve Inhal­te in der Pre­mi­um-Vari­an­te

Zusätz­li­che Fea­tures bie­tet das Abo You­Tube Pre­mi­um für 11,99 Euro (im Fami­li­ent­a­rif 17,99 Euro). Die­se Opti­on war in den USA bis­her als You­Tube Red bekannt und ver­zahnt die Video- mit der Musik-Platt­form. Hier erhal­ten Abon­nen­ten exklu­si­ve Inhal­te sowie Off­line-Vide­os oder kön­nen Vide­os auch im Hin­ter­grund abspie­len (was bei You­Tube Music nicht mög­lich ist). Womög­lich ent­schei­den sich vie­le Nut­zer für die­ses Paket, kos­tet es monat­lich doch nur zwei Euro mehr.