Gerade erst hat der weltweite Rollout des Windows 10 Creators Updates begonnen und schon rückt Microsoft mit der Sprache heraus, wann die nächste große Aktualisierung ansteht: im September 2017. Mehr noch: Windows 10, Office 365 ProPlus sowie der System Center Configuration Manager sollen von nun an zweimal im Jahr, jeweils im März und September, ein Upgrade erhalten.     

Das Windows 10 Creators Update ist draußen und schon plant Microsoft die nächsten großen Aktualisierungen. Doch von nun an scheint das Unternehmen seine Nutzer stärker über die Upgrades informieren zu wollen. Bernardo Caldas, General Manager für Windows Commercial Marketing, kündigte auf seinem Blog an, dass Windows 10 zusammen mit Office 365 ProPlus und dem System Center Configuration Manager schon im September 2017 das nächste große Update erhalten solle. Auch schreibt er, dass solche Aktualisierungen künftig jeweils im März und September geplant seien.

Windows-Nutzer wünschen sich größere Vorhersehbarkeit der Updates

Damit werden anstehende Releases planbarer. Caldas begründet die Entscheidung damit, dass sich die Windows-Nutzer selbst eine größere Vorhersehbarkeit beim Rollout der Updates gewünscht haben. Windows 10 sei die am schnellsten angenommene Windows-Version aller Zeiten, da sie bei den Usern als die bislang sicherste gelte. Damit das auch so bleibt, müssen regelmäßige Sicherheitsupdates durchgeführt werden.

Jedes Funktions-Upgrade soll nach der Veröffentlichung 18 Monate lang unterstützt werden. Damit kommt vielleicht auf die Windows-Entwickler mehr Arbeit zu, die Anwender erhalten dafür aber zweimal pro Jahr eine neue Version von Windows 10, die jedes Mal eineinhalb Jahr lang Support erhält.