Gute Nach­rich­ten für iOS-Nut­zer: Whats­App rollt Stück für Stück ein Update aus. Fokus des Upgrades: ein neu­es Fea­ture für die Push-Mit­tei­lun­gen. Die sol­len künf­tig näm­lich nicht nur mehr einen Text­aus­schnitt anzei­gen, son­dern auch eine Bil­der­vor­schau ermög­li­chen.

iPho­ne- und iPad-Besit­zer kön­nen sich freu­en: Mit dem Whats­App-Update 2.18.90 sehen sie in ihren Push-Mit­tei­lun­gen künf­tig mehr als das klei­ne Kame­ra-Sym­bol und die Nach­richt “Foto”. Statt­des­sen dür­fen sie eine Mini-Pre­view des ihnen über­sen­de­ten Fotos genie­ßen – und kön­nen somit schnel­ler ein­ord­nen, wie wich­tig die Bild-Nach­richt ist. Per Tip­pen, Hal­ten und Nach-links-Wischen wird dann eine ver­grö­ßer­te Vor­schau inner­halb der Mel­dung ange­zeigt.

Die Funk­ti­on wird nach und nach aus­ge­rollt und ist mög­li­cher­wei­se noch nicht bei allen Nut­zern vor­zu­fin­den. Nut­zer, die die Soft­ware­ver­si­on iOS 10 oder höher instal­liert haben, wer­den das Fea­ture in den nächs­ten Wochen aber auf jeden Fall erhal­ten.

iOS 7 Sup­port wird ein­ge­stellt

Mit dem Upgrade kom­men aber nicht nur mehr Funk­tio­nen. Für man­che Nut­zer kom­men sogar weni­ger. Davon betrof­fen sind vor­ran­gig iPho­ne-4-Besit­zer – und auch alle ande­ren Model­le, deren Betriebs­sys­tem bei iOS 7 ver­bleibt, wie WABe­ta­In­fo berich­tet. Die ver­lie­ren ihren Whats­App-Sup­port und sind so auch nicht mehr vor Bugs oder Cyber-Atta­cken geschützt.

Wer den Sup­port nicht ver­lie­ren will, soll­te sein iPho­ne (vor­ran­gig wohl 4, 5 und 5S) min­des­tens auf iOS 10 updaten. Das Upgrade auf Whats­App 2.18.90 bleibt aller­dings optio­nal. Lau­fen die älte­ren iPho­ne-Model­le noch mit der Whats­App-Ver­si­on 2.18.81, kön­nen die­se noch pro­blem­los bis zum 1. Febru­ar 2020 ver­wen­det wer­den.

Neue­run­gen vor­ab nur für iOS

Wie so häu­fig bei Whats­App bekom­men Apple-Nut­zer die Neue­run­gen zuerst auf ihre Gerä­te gespielt. Android-Anhän­ger müs­sen sich noch eine unbe­stimm­te Zeit lang gedul­den, bis die Ver­si­on 2.18.90 auf ihren Gerä­ten ankommt. Ob der Sup­port dann auch für bestimm­te, “ver­al­te­te” Android-Ver­sio­nen endet? Denk­bar wäre es.