© 2016 picture alliance/HOCH ZWEI
Smartphones

Update für iOS: Goog­le Maps inte­griert Lieferdienste

Über Google Maps können Nutzer sich jetzt auch Essen liefern lassen.

Wer ein iPho­ne oder ein iPad besitzt, kann über Goog­le Maps ab sofort auch bei Lie­fer­diens­ten sein Essen bestel­len. Mit einem Update der Kar­ten-App hat Goog­le die­sen neu­en Ser­vice jetzt iOS-Nut­zern zugäng­lich gemacht. Android-Besit­zer ken­nen die Funk­ti­on seit etwa einem Jahr.

Wer in der neu­en Ver­si­on Goog­le Maps 4.24 für iOS nach einem Restau­rant in der Umge­bung oder nach einer bestimm­ten regio­na­len Küche sucht, erhält jetzt nicht nur die Lis­te mit den Restau­rant­be­schrei­bun­gen, son­dern auch Links zu Lie­fer­diens­ten, mit denen der betref­fen­de Gas­tro­nom zusammenarbeitet.

Goog­le Maps inte­griert Lie­fer­diens­te wie Lie­fe­r­an­do oder Deliveroo

Von der Lis­te gelangt der Nut­zer dann ganz leicht zu den Ange­bo­ten der Kurie­re des jeweils aus­ge­wähl­ten Lie­fer­diens­tes. Mit von der Par­tie sind in Deutsch­land Anbie­ter wie Lie­fe­r­an­do, Deli­ver­oo und Lieferheld.

Zusätz­lich zu der kuli­na­ri­schen Neue­rung gibt es in dem Update von Goog­le Maps für iOS wei­te­re neue Funk­tio­nen. Etwa die Plus Codes, mit denen es mög­lich ist, durch eine gesetz­te Mar­kie­rung auf der Kar­te die Posi­ti­on in Län­gen- und Brei­ten­gra­den zu bestim­men. Das ist vor allem dann nütz­lich, wenn es um eine Adres­se in dünn besie­del­ten Gebie­ten geht, wo Stra­ße und Haus­num­mer kom­plett fehlen.

Mit der eben­falls neu­en Schalt­flä­che Fotos hin­zu­fü­gen las­sen sich nun außer­dem Fotos schnel­ler zuord­nen, sofern der Nut­zer sich mit sei­nem Goog­le-Account anmel­det. Das Update von Goog­le Maps erfor­dert iOS 8.0 oder höher und ist knapp 95 Mega­bytes groß. Es ist kos­ten­los im App Store erhältlich.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!