Hua­wei will offen­bar am 17. Okto­ber ein neu­es Smart­pho­ne vor­stel­len. Stei­gen soll das Event in Paris. Und die Bran­che darf gespannt sein. Hin­wei­se deu­ten näm­lich auf ein rand­lo­ses Gerät ohne Notch und mit einer Pop-Up-Kame­ra hin.

Damit hat­te wohl kei­ner gerech­net, denn eigent­lich hat­te Hua­wei mit der Vor­stel­lung sei­ner Mate 30-Serie doch schon für genü­gend Gesprächs­stoff in die­sem Jahr gesorgt. Doch nun bringt ein neu­es Pla­kat die Gerüch­te­kü­che wie­der zum Bro­deln: Am 17. Okto­ber soll ein neu­es All-Screen-Smart­pho­ne vor­ge­stellt wer­den. Das legt zumin­dest der offi­zi­el­le Teaser nahe.

Bran­chen­ken­ner stel­len sich nun die Fra­ge: Hat Hua­wei Mit­be­wer­ber wie Sam­sung, Oppo und Xiao­mi im Ren­nen um die ers­te Under-Dis­play-Kame­ra geschla­gen? Damit wäre dem chi­ne­si­schen Unter­neh­men ein ech­ter Coup gelun­gen. Bis­lang wur­de nur an Smart­pho­ne-Pro­to­ty­pen getüf­telt. Davon schaff­te es aber noch kein Gerät bis zur Markt­rei­fe.

Laut Jeb Su, Vice Pre­si­dent of Advan­ced Tech­no­lo­gies und Princi­pal Ana­lyst und Tech­no­lo­gy Futu­rist bei Ather­ton Rese­arch, ist außer der im Dis­play ein­ge­bet­te­ten Sel­fie-Kame­ra auch noch ein Fin­ger­ab­druck­scan­ner zu erwar­ten.

Ein Smart­pho­ne in Paris – und in Ame­ri­ka?

Auch wenn Paris als Event-Loca­ti­on auf einen Launch in Euro­pa hin­weist, könn­te das bestehen­de Han­dels­em­bar­go der USA ein Pro­blem für den Ver­trieb dar­stel­len. Denn falls das Hua­wei-Smart­pho­ne auf­grund des­sen ohne Goog­le-Diens­te aus­ge­lie­fert wird, dürf­ten die Ver­kaufs­chan­cen außer­halb von Chi­na ziem­lich schlecht ste­hen. Mög­lich, dass sich der Launch des All-Screen-Han­dys daher auf das nächs­te Jahr – oder noch spä­ter – ver­schiebt. Die­se Fra­ge könn­te even­tu­ell das Event am 17. Okto­ber beant­wor­ten.