Klei­ner, bes­ser aus­ge­stat­tet, güns­ti­ger: Damit soll die Tag Heu­er Con­nec­ted Modu­lar 41 punk­ten, die der Luxus­uh­ren-Her­stel­ler jetzt vor­ge­stellt hat. Mit dem nöti­gen Klein­geld gibt es aber auch die grö­ße­re Vari­an­te im dia­man­ten­be­setz­ten Gold­ge­häu­se.

Mit der TAG Heu­er Con­nec­ted Modu­lar 41 geht die ins­ge­samt drit­te Smart­watch der Schwei­zer Manu­fak­tur an den Start. Das jüngs­te Modell, das TAG Heu­er jetzt laut Android Poli­ce auf den Gene­va Days vor­ge­stellt hat, ist eine klei­ne­re Aus­füh­rung der 45er-Ver­si­on vom ver­gan­ge­nen März. Im Gegen­satz dazu hat die TAG Heu­er Con­nec­ted Modu­lar 41 – daher der Name – einen kür­ze­ren Gehäu­se­durch­mes­ser von 41 Mil­li­me­tern und soll damit für schma­le­re Hand­ge­len­ke geeig­net sein.

Außer­dem leg­ten die Schwei­zer bei der Aus­stat­tung zu. Statt 4 GB Spei­cher sind es jetzt 8 GB, die Kapa­zi­tät des Arbeits­spei­chers stieg auf 1 GB. Das AMO­LED-Dis­play mit sei­nen 390 x 390 Pixeln kommt bei der Hel­lig­keit jetzt auf einen Maxi­mal­wert von 350 Nits. Beim Pro­zes­sor hält sich die Uhren­schmie­de aller­dings zurück, womög­lich geht hier wie beim grö­ße­ren Vor­läu­fer die Intel Atom Z34XX CPU ans Werk. Als Betriebs­sys­tem läuft Android Wear 4.4, oben­drauf gibt es wie­der GPS, NFC, Android Pay, Blue­tooth und WLAN.

Trotz des Stich­wor­tes “Modu­lar” gibt es an der Aus­stat­tung nichts zu rüt­teln. Aus­tausch­bar sind aber Zif­fer­blatt und Arm­band. Das kann den Lis­ten­preis ggf. in die Höhe trei­ben. In der Basis­ver­si­on aller­dings ist die TAG Heu­er Con­nec­ted Modu­lar 41 güns­ti­ger als das grö­ße­re Vor­bild: Wäh­rend das 45-mm-Modell noch anfäng­lich 1.600 Euro kos­te­te, sind es bei der neu­en Smart­watch “nur” 1.100 Euro.

Gold und Dia­man­ten für die Luxus­aus­füh­rung

Wenn dann noch Geld übrig ist, wie wäre es mit der TAG Heu­er Con­nec­ted Full Dia­monds? Die­se Luxus-Vari­an­te der TAG Heu­er Con­nec­ted Modu­lar 45, die eben­falls jetzt vor­ge­stellt wur­de, ist voll­stän­dig aus Weiß­gold und mit über 1.000 Dia­man­ten mit einem Gesamt­ge­wicht von 23,35 Karat besetzt. Mit einem Stück­preis von 190.000 Euro ist die­ses Pracht­ex­em­plar aus dem Stand die teu­ers­te Smart­watch der Welt.