Im Netz sind die ers­ten Ren­der­bil­der des Sony Xpe­ria XA3 auf­ge­taucht, dem kom­men­den Mit­tel­klas­se-Smart­pho­ne der Japa­ner. Und die­se machen deut­lich, dass es sich wohl um die obe­re Mit­tel­klas­se han­deln wird: 18:9‑Display, ein seit­lich ver­bau­ter Fin­ger­ab­druck­sen­sor, eine Dual-Kame­ra und ins­ge­samt ein schi­ckes Design.

Die ers­ten Ren­der­bil­der des Sony Xpe­ria XA3, die jetzt bei MyS­mart­Pri­ce auf­tauch­ten, deu­ten dar­auf hin, dass der japa­ni­sche Elek­tronik­kon­zern das Weih­nachts­ge­schäft für sein neu­es Pre­mi­um-Mit­tel­klas­se-Modell wohl noch mit­neh­men möch­te. Dabei ist der Vor­gän­ger, das Xpe­ria XA2, kaum ein hal­bes Jahr alt. Und das XA2 Plus wur­de erst jüngst im Juli 2018 vor­ge­stellt.

Nun folgt also offen­bar in Kür­ze die nächs­te Genera­ti­on, die auch ein zwei­tes Modell namens Sony Xpe­ria XA3 Ultra beinhal­ten soll. Und auch die­se Genera­ti­on wird offen­bar Argu­men­te mit­brin­gen, ihre Käu­fer­schicht zu fin­den. So soll das XA3 den auf CAD-Zeich­nun­gen basie­ren­den Ren­derbildern zufol­ge eine Dual-Kame­ra auf der Rück­sei­te ver­baut bekom­men. Details zur Leis­tungs­fä­hig­keit sind aller­dings noch nicht durch­ge­si­ckert.

Kame­ra-Aus­lö­ser des Sony Xpe­ria XA3 im seit­li­chen Rah­men?

Sonst erscheint das Han­dy auf den Bil­dern schick und optisch an die fir­men­ei­ge­nen Flagg­schif­fe ange­lehnt. Die Vor­der­sei­te ist von gewölb­tem Glas über­zo­gen, die abge­schlif­fe­nen Ecken geben der Neu­ent­wick­lung ein schmis­si­ges Aus­se­hen. Es wird das ers­te Mit­tel­klas­se-Smart­pho­ne von Sony sein, das über ein Dis­play im 18:9‑Format ver­fügt.

Die läng­li­che Power­t­as­te an der Sei­te könn­te auf einen inte­grier­ten Fin­ger­ab­druck­sen­sor hin­deu­ten, der beim Vor­gän­ger­mo­dell noch auf der Rück­sei­te zu fin­den war. Eben­falls im seit­li­chen Rah­men ist offen­bar der Kame­ra-Aus­lö­ser unter­ge­bracht. Auch ein USB-C-Port und eine Kopf­hö­rer­buch­se sind zu erken­nen.

Zu den tech­ni­schen Spe­zi­fi­ka­tio­nen gibt es bis­lang noch kei­ne Hin­wei­se, die oben genann­te Quel­le rech­net jedoch mit einem Snap­dra­gon-660-Pro­zes­sor, mit bis zu 6 GB Arbeits­spei­cher und 64 GB inter­nem Spei­cher.

Wer von allen Sei­ten einen Blick auf das Xpe­ria XA3 wer­fen möch­te, dem sei die­ses 360-Grad-Ren­der-Video ans Herz gelegt.