© 2017 picture alliance/KEYSTONE
Smartphones

Shazam für iOS erkennt Songs ab sofort auch offline

Shazam nimmt Soundschnipsel offline auf und meldet sich, sobald eine Internetverbindung vorliegt und die Erkennung beendet ist.

Rund eine Woche nach der Über­nah­me von Shazam durch Apple hat die Musi­k­er­ken­nungs-App ein neu­es Fea­ture für die iOS-Ver­si­on erhal­ten: Die App ver­rich­tet Ihren Dienst ab sofort auch off­line – aller­dings mit Einschränkungen.

Die Off­line-Musi­k­er­ken­nung hält mit Ver­si­ons­num­mer 11.6.0 Ein­zug in die App. Die Bedie­nung bleibt gleich, wie dem Chan­ge­log im App Store zu ent­neh­men ist: Drü­cken Sie den blau­en But­ton und Shazam schnei­det den unbe­kann­ten Song mit. Die Ant­wort erhal­ten Sie aber erst nach­dem iPho­ne, iPad oder iPod touch wie­der eine Inter­net­ver­bin­dung her­ge­stellt haben. Sobald Shazam den gesuch­ten Titel erkannt hat, erhal­ten Nut­zer aber eine Benach­rich­ti­gung. Soll­te gera­de kein WLAN in der Nähe oder das monat­li­che Daten­vo­lu­men auf­ge­braucht sein, müs­sen Sie also den­noch nicht mehr auf die App verzichten.

Apple ver­kün­de­te Mit­te Dezem­ber, dass man Shazam über­nom­men habe. Einen Kauf­preis nann­te das Unter­neh­men nicht, Schät­zun­gen gehen aber von rund 400 Mil­lio­nen US-Dol­lar aus, was etwa 340 Mil­lio­nen Euro ent­spricht. Neben iOS ist Shazam auch für Android im Goog­le Play Store erhält­lich, das aktu­el­le Update lässt hier aber noch auf sich war­ten. Ob und wann die Off­line-Musi­k­er­ken­nung auch auf Android-Smart­pho­nes funk­tio­niert, bleibt vor­erst offen.

Goog­le Pixel 2 erkennt Songs ganz ohne Internetverbindung

Das Goog­le Pixel 2 und Pixel 2 XL gehen übri­gens schon einen Schritt wei­ter als Shazam: Die exklu­si­ve Funk­ti­on “Now play­ing” erlaubt es Besit­zern, Musik off­line zu erken­nen. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist, das Fea­ture unter Töne > Erwei­tert ein­zu­schal­ten und ein­mal eine Online-Ver­bin­dung her­zu­stel­len, um die Daten­bank für den Off­line-Betrieb her­un­ter­zu­la­den. Der Nach­teil: Die Off­line-Daten­bank umfasst “nur” rund 10.000 Titel, wäh­rend Shazam auf­ge­nom­me­ne Sound­schnip­sel mit etwa 11 Mil­lio­nen Songs abgleicht – aber eben auch nur, sobald das Smart­pho­ne wie­der online ist.

Und wie geht es wei­ter? Apple gab bereits an, man habe “auf­re­gen­de Plä­ne” mit Shazam. Gut mög­lich also, dass die Off­line-Musi­k­er­ken­nung in Zukunft noch Ver­bes­se­run­gen erhält. Womög­lich führt die App ja eine Off­line-Daten­bank wie bei Goo­g­les Flagg­schiff-Duo ein.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!