Es hat schon immer etwas mehr gekos­tet, einen beson­de­ren Geschmack zu haben. Das gilt natür­lich auch für Tür­klin­geln. Zumin­dest, wenn sie smart sein und gleich­zei­tig einen exklu­si­ven Ein­druck hin­ter­las­sen sol­len. Ein US-ame­ri­ka­ni­scher Luxus­an­bie­ter könn­te da wei­ter­hel­fen.

Selbst ohne ihr auf­fäl­li­ges Glit­zer­kleid wäre die Tür­klin­gel, von der The Ver­ge berich­tet, kei­ne gewöhn­li­che Tür­klin­gel. Denn unter dem prunk­vol­len Gehäu­se steckt die “Video Door­bell Eli­te”, ein Gerät des kali­for­ni­schen Tech-Unter­neh­mens Ring. Die macht das Läu­ten an der Tür zum smar­ten Erleb­nis. Aber es ist wohl doch eher die prunk­vol­le Ver­zie­rung, die dem Besu­cher als Ers­tes ins Auge fällt.

Denn bei die­ser Edel­ver­si­on der Video Door­bell Eli­te aus der Luxus­schmie­de Bijan Juwel­ry rei­hen sich die Pre­zio­sen dicht an dicht. In einem Rah­men aus 18-karä­ti­gem Gold ste­cken nicht weni­ger als 40 Dia­man­ten neben mehr als 2.000 Saphi­ren. Die­ser Außen­auf­tritt hat sei­nen Preis. Wäh­rend die Vari­an­te für Nor­mal­sterb­li­che um die 500 US-Dol­lar kos­tet (und hier­zu­lan­de für rund 500 Euro ver­trie­ben wird), muss der gut betuch­te Smart-Home-Besit­zer für die Bling-Bling-Ver­si­on dage­gen 100.000 US-Dol­lar auf den Tisch blät­tern.

Smart, luxu­ri­ös – und für einen guten Zweck

Tech­nisch lie­fert die Door­bell auch im Dia­man­ten-Out­fit alles, was man von einer smar­ten Klin­gel erwar­ten darf: Über dem Tür­knopf, den man als Gast noch ganz klas­sisch per Hand drü­cken muss, befin­det sich eine Kame­ra, die mit HD-Blick sieht, wer sich vor der Tür befin­det. Das Bild kann der Haus­be­sit­zer per Smart­pho­ne in jedem Win­kel der ver­netz­ten Welt ein­se­hen und von dort aus auch die Gegen­sprech­an­la­ge nut­zen. Bewe­gungs­mel­der inklu­si­ve Infra­rot für die Erken­nung nächt­li­cher Besu­cher run­den das Port­fo­lio der Video Door­bell Eli­te ab.

Die Juwe­len-Vari­an­te, getauft auf den pas­sen­den Namen Ring Eli­te Crown Jewel, setzt hier noch einen opti­schen Lecker­bis­sen drauf. Gera­de ein­mal zehn Exem­pla­re sol­len von der edlen Tür­klin­gel her­ge­stellt wer­den. Doch die ist weni­ger deka­dent als man zunächst ver­mu­ten wür­de. Laut The Ver­ge hat Ring ange­kün­digt, dass die Erlö­se an bri­ti­sche Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen gehen sol­len, die sich gegen Gewalt und Kri­mi­na­li­tät enga­gie­ren.