Neue Strategie: Samsung will angeblich sein kommendes Samsung Galaxy Note 10 in Europa in zwei Versionen anbieten. Ein Modell im gewohnten XL-Format und eine kleinere Alternative für Kunden, die es lieber etwas kompakter mögen.

Samsung zeigt sich weiter äußerst umtriebig, was Innovationen und neue Ansätze angeht. Ob 5G-Modell, Galaxy Fold oder Features in der Mittelklasse – das südkoreanische Unternehmen bleibt ganz offensichtlich am Ball.

Wie die koreanische Website The Bell (via Notebookcheck) berichtet, ist nun für das Samsung Galaxy Note 10 für Europa eine neue Modell-Strategie geplant. Das Gerät, das im August auf den Kontinent kommen soll, wird demnach in zwei Varianten erscheinen: einer XL- und einer kompakten Ausgabe.

Für S-Pen-Fans, die’s kompakt mögen

Mit dem kleineren Modell wollen Samsungs Marketing-Spezialisten laut Bericht diejenigen europäischen Kunden ins Visier nehmen, die zwar gerne den S-Pen benutzen würden, allerdings ein großes Display kategorisch ablehnen.

Wie es weiter heißt, habe das Unternehmen die für die beiden Geräteversionen benötigten Teile bereits geordert und wolle bereits Anfang Mai in Produktion gehen. Samsung habe dazu keinen Kommentar abgeben wollen – und hat bislang auch nichts offiziell zu einem solchen Plan angedeutet.

Nur eine Spur kleiner?

Wie klein ein „kleiner“ im Fall des Samsung Galaxy Note 10 tatsächlich ist, bleibt abzuwarten. Bislang ist die Größe des Displays neben dem S-Pen wohl das entscheidende Kaufargument für die Note-Reihe. Insofern gut denkbar, dass das erwartete 6,7-Zoll-Display eines „normalen“ Samsung Galaxy Note 10 nur leicht unterschritten würde.

Schließlich will man sicherlich verhindern, einer Modellvariante aus dem eigenen Haus Konkurrenz zu machen: Das bereits angekündigte Samsung Galaxy S10e wird als kompakte S10-Variante mit einem 5,8-Zoll-Display erscheinen.

Die genauen Spezifikationen der beiden Varianten für Europa dürften – wenn die Modelle denn tatsächlich kommen – in den nächsten Wochen bekannt werden. To be continued.