Smartphones

Oppo F11 und F11 Pro sind offi­zi­ell: Notch und Pop-up-Kamera

Das Oppo F11 Pro besticht durch seine Kameras.

Oppo hat in Indi­en das F11 und das F11 Pro offi­zi­ell vor­ge­stellt. Der Haupt­un­ter­schied zwi­schen den bei­den Smart­pho­nes: Das F11 hat sei­ne Sel­fie-Kame­ra in einer Water­drop-Notch ver­bor­gen, das F11 Pro kommt gänz­lich ohne Notch aus und geht mit einer Pop-up-Kame­ra für Selbst­por­träts ins Rennen.

Diver­se Leaks hat­ten schon eini­ge Spe­zi­fi­ka­tio­nen zu den neu­en Oppo-Smart­pho­nes vor­aus­ge­sagt, nun sind das F11 und das F11 Pro in Indi­en offi­zi­ell vor­ge­stellt wor­den, berich­tet GSMAre­na. Wie erwar­tet prä­sen­tier­te der chi­ne­si­sche Her­stel­ler beim F11 Pro eine 16-Mega­pi­xel-Pop-up-Kame­ra, um den bei vie­len Usern unge­lieb­ten Trend einer Ein­ker­bung auf der Vor­der­sei­te des Gerä­tes zu umge­hen. Der Aus­fahr-Mecha­nis­mus soll min­des­tens sechs Jah­re lang ein­wand­frei funk­tio­nie­ren, selbst wenn er bis zu 100 Mal am Tag benutzt wird.

Das Mit­tel­klas­se-Gerät kann dabei nicht nur mit der aus­fahr­ba­ren Kame­ra punk­ten, auch die Dual-Cam auf der Rück­sei­te ist mit 48 Mega­pi­xel über­aus kon­kur­renz­fä­hig dimen­sio­niert und bie­tet zudem noch einen spe­zi­el­len Belich­tungs­mo­dus für Nachtaufnahmen.

Der Akku ist mit 4.000 mAh gut bemes­sen, er soll sich dank Schnell­la­de­tech­nik inner­halb von 80 Minu­ten kom­plett auf­la­den können.

Als Antrieb kommt in bei­den Oppo-Smart­pho­nes ein Media­tek-Helio-P70-Pro­zes­sor zum Ein­satz, unter­stützt von – je nach Ver­si­on – 4 oder 6 GB Arbeits­spei­cher und 64 oder 128 GB inter­nem Spei­cher. Das für den indi­schen Markt vor­ge­stell­te Gerät soll je nach Aus­stat­tung umge­rech­net zwi­schen 248 und 313 Euro kosten.

Das Oppo F11 ist bis auf die aus­fahr­ba­re Front-Cam zum Pro-Modell tech­nisch nahe­zu iden­tisch. Es setzt auf eine Water­drop-Notch, um die – ansons­ten iden­ti­sche – Sel­fie-Cam unterzubringen.

Oppo will bald auch deut­schen Markt aufmischen

Die neu­en Oppo-Smart­pho­nes sind mit GSM‑, UMTS- und LTE-Net­zen kom­pa­ti­bel – dank Dual-SIM auch mit zwei SIM-Kar­ten im Par­al­lel­be­trieb. Das in Deutsch­land wich­ti­ge LTE-Band 20 wird eben­falls unter­stützt. Die Mar­ke Oppo spielt hier­zu­lan­de aller­dings noch kei­ne Rol­le, ist in Asi­en aber ein ernst­zu­neh­men­der Kon­kur­rent für die Big Play­er. Insi­dern zufol­ge wol­len die Chi­ne­sen auch bald den Markt in Deutsch­land in Angriff nehmen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!