Klein und stark soll­ten sie sein, die Edel­kom­pakt­ka­me­ras vom Typ Nikon DL. Mit einem 1‑Zoll-Sen­sor, licht­star­ken Objek­ti­ven und einer guten Aus­stat­tung war die neue Kame­ra-Rei­he für ambi­tio­nier­te Foto­gra­fen gedacht. Doch nach­dem der Start der DL-Serie im ver­gan­ge­nen Jahr zunächst ver­scho­ben wur­de, sag­te Nikon die Ein­füh­rung der Kame­ras nun ganz ab.

Am Ende bestimm­te der Taschen­rech­ner über das Aus der klei­nen Pro­fi-Kame­ras. Nikon ver­öf­fent­lich­te nun eine Erklä­rung, in wel­cher der Her­stel­ler die geplan­te DL-Serie erst ein­mal absagt. “Die neu­en Kame­ras könn­ten sich auf dem schrump­fen­den Kame­ra­markt nicht ren­tie­ren” hieß es in dem State­ment. Ursprüng­lich soll­ten die klei­nen Foto­ap­pa­ra­te bereits im ver­gan­ge­nen Juni auf dem Markt erschei­nen. Damals hat­ten Pro­ble­me mit dem Bild­pro­zes­sor sowie ein Erd­be­ben am Stand­ort eines Nikon-Zulie­fe­rers den Start ver­zö­gert. Die end­gül­ti­ge Absa­ge schiebt Nikon nun auf wirt­schaft­li­che Berech­nun­gen.

Die DL-Serie soll­te eine hoch­wer­ti­ge Alter­na­ti­ve zu güns­ti­gen Kom­pakt­ka­me­ras dar­stel­len und ähn­lich wie bei Sony, Canon und ande­ren Her­stel­lern vor allem ambi­tio­nier­ten Foto­gra­fen eine klei­ne Zweit­ka­me­ra für unter­wegs an die Hand geben. Drei ver­schie­de­ne Model­le mit ver­schie­de­nen Zoom-Objek­ti­ven waren geplant gewe­sen.

Geburts­tags­vor­be­rei­tun­gen lau­fen trotz­dem wei­ter

Trotz der schlech­ten Neu­ig­kei­ten lässt sich Nikon das Jubi­lä­ums­jahr nicht ver­der­ben. Auf der eigens für den 100. Geburts­tag ein­ge­rich­te­ten Anni­ver­s­a­ry-Sei­te fin­det der­zeit ein Foto-Wett­be­werb statt. Hier kön­nen noch bis zum 27. Febru­ar Fotos hoch­ge­la­den wer­den. Das Moto lau­tet pas­send zur gro­ßen Geburts­tags­fei­er “Cele­bra­ti­on”.