YouTube bekommt ein neues Kleid. Über­sichtlich­er und intu­itiv­er soll der neue Look sein. Daneben nah­men die Entwick­ler deut­liche Anlei­hen bei anderen Plat­tfor­men der Konz­ern­mut­ter Google. Das YouTube-Redesign kön­nen Nutzer ab sofort selb­st in Augen­schein nehmen.

Die Beta der über­ar­beit­eten YouTube-Desk­topver­sion kön­nen inter­essierte Nutzer unter youtube.com/new aufrufen und aus­giebig testen. Die Entwick­ler des Video­por­tals wollen das Kun­den­feed­back sam­meln und gegebe­nen­falls die App weit­er opti­mieren, bevor die finale Ver­sion aus­gerollt wird.

Der neue Look ori­en­tiert sich am soge­nan­nten Mate­r­i­al Design von YouTube-Mut­ter Google, das alle Ele­mente auss­chließt, die vom eigentlichen Seherleb­nis ablenken kön­nten. In einem Blog-Post schreibt Prod­uct Man­ag­er Bri­an Mar­quardt, die Ziele bei der Über­ar­beitung seien Ein­fach­heit, Kon­sis­tenz mit anderen Google-Plat­tfor­men sowie Schön­heit gewe­sen.

Optisch fall­en vor allem die her­vorge­hobe­nen Kanalüber­sicht­en und die verbesserte Les­barkeit der Beschrei­bun­gen auf. Die aufgeräumte Sortierung soll es den Nutzern ermöglichen, schneller ihren Wun­sch-Clip zu find­en oder inter­es­sante Ent­deck­un­gen zu machen.

Der Nachtmodus hebt die Farben im neuen YouTube-Portal hervor

Doch auch tech­nisch hat YouTube in der neuen Ver­sion zugelegt. Dank des neuen, schnelleren Frame­works Poly­mer soll die Per­for­mance steigen und auch weit­ere Fea­tures kön­nten zukün­ftig leichter entwick­elt wer­den, so Mar­quardt. Eine erste Neuerung ist gle­ich mit an Bord: der Nacht­modus. Ein­mal aktiviert, wer­den die Hel­ligkeit und das Spiegeln des Bild­schirms reduziert. Die Hin­ter­gründe rund um alle Ele­mente und die Clips tauchen in tiefes Schwarz, sodass die Far­ben noch deut­lich­er her­vorstechen. Das soll das Seherleb­nis im Dunkeln verbessern.

Wem die neue Optik nicht gefällt, kann im Account Menü über “Restore Clas­sic YouTube” zur alten Ver­sion zurück­kehren.