Smartphones

Neue Leaks zum Sam­sung Gala­xy S8: Erschei­nungs­da­tum soll 29. März sein

Das Vorgänger-Modell zeigte bereits abgerundete Kanten, beim Samsung Galaxy S8 soll es ein Double-Edge-Display werden.

Kaum eine Woche ver­geht, in der es nicht wie­der neue Gerüch­te zum Sam­sung Gala­xy S8 gibt. Wie wird es aus­se­hen, was wird es kön­nen und vor allem: Wann erscheint es auf dem Markt? Die Süd­ko­rea­ner selbst hal­ten sich mit kon­kre­ten Ansa­gen nicht nur zurück, sie ver­scho­ben auch die ursprüng­lich für den MWC Ende Febru­ar erwar­te­te offi­zi­el­le Vor­stel­lung des neu­en Flagg­schif­fes. Jetzt sind neue Leaks auf­ge­taucht. Doch die­se haben immer­hin gro­ßes Poten­zi­al, der Wahr­heit zu entsprechen.

Wenn die Gerüch­te­kü­che kocht, gibt es aller­lei Dampf. Angeb­lich siche­re Vor­her­sa­gen stel­len sich spä­ter nicht sel­ten als völ­lig falsch her­aus. Einer hat hin­ge­gen über­durch­schnitt­lich oft den rich­ti­gen Rie­cher: Lea­ker Evan Blass. Liegt er auch dies­mal rich­tig, wür­de das Sam­sung Gala­xy S8 am 29. März erschei­nen. Was er eben­falls ver­rät: Die bei­den neu­en Model­le wer­den sich stark von den Vor­gän­gern unter­schei­den. Evan Blass selbst beruft sich bei sei­nen Vor­her­sa­gen auf eine inter­ne Sam­sung-Quel­le. Wie das neue Smart­pho­ne aus­sieht, zeigt Blass auf der Platt­form Ven­ture Beat.

Fin­ger­ab­druck­scan­ner auf der Rück­sei­te und Dual-Edge-Display

Neben den wohl ver­trau­ens­wür­di­gen Bil­dern gibt es auch jede Men­ge Eck­da­ten zum Gala­xy S8. Optisch ste­chen da zunächst die abge­run­de­ten For­men des Dual-Edge-Dis­plays her­vor. Die­ses wird wohl in den Maßen 5,8 Zoll und 6,2 Zoll die neu­en Smart­pho­nes ein­fas­sen. Das Beson­de­re: Statt der gewohn­ten Sei­ten­ver­hält­nis­se von 16:9 wird Sam­sung von nun an wohl auf einen 18,5:9 Maß­stab set­zen. Dadurch wird die Bild­schirm­dia­go­na­le grö­ßer, das Smart­pho­ne aller­dings nicht brei­ter. An der Unter­sei­te wird ein USB-Typ-C-Anschluss zu fin­den sein, direkt dane­ben der Laut­spre­cher und ein Klin­ken-Anschluss für die Kopfhörer.

Auf der Rück­sei­te zeigt das Foto neben der Kame­ra einen Fin­ger­ab­druck­scan­ner. Unge­wöhn­lich mutet hier zwar des­sen Posi­ti­on an, die­se ist nicht mit­tig, son­dern wird durch die Kame­ra etwas ver­scho­ben. Wie sich das auf die Bedien­bar­keit aus­wirkt, wird die Pra­xis zei­gen. Die Kame­ra selbst soll wei­test­ge­hend gleich geblie­ben sein. Es wird aber erwar­tet, dass hier künst­li­che Intel­li­genz ein­ge­ar­bei­tet ist, sodass der Sen­sor Objek­te erken­nen und die erlang­ten Infor­ma­tio­nen ver­ar­bei­ten kann. Wie genau das letzt­lich aus­se­hen wird, wur­de aber noch nicht verraten.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!