Schon auf der CES 2017 hat­te Net­ge­ar den Night­hawk M1, der eige­nen Anga­ben zufol­ge der schnells­te mobi­le WLAN-Hot­spot der Welt sein soll, vor­ge­stellt. Nun soll das Gerät auch end­lich nach Deutsch­land kom­men.

Bis­her nur in Aus­tra­li­en ver­füg­bar, soll er ver­mut­lich ab April auch hier­zu­lan­de erhält­lich sein: Der Net­ge­ar Night­hawk M1 ist ein mobi­ler WLAN-Rou­ter, der die Signa­le aus mobi­len Daten­net­zen wie LTE und UMTS als her­kömm­li­ches Draht­los­netz­werk bereit­stellt. Auf die­se Wei­se las­sen sich zum Bei­spiel Note­books, Tablets und Smart­pho­nes ans World Wide Web anbin­den, ohne dass sie eine (ande­re) SIM-Kar­te benö­ti­gen. Bis zu 20 Gerä­te las­sen sich par­al­lel ein­bin­den.

Net­ge­ar Night­hawk M1 soll ers­ter, mobi­ler Giga­bit-Rou­ter sein

Natür­lich sind bereits vie­le ähn­li­che Gerä­te auf dem Markt erhält­lich. Doch das Modell von Net­ge­ar soll das aktu­ell schnells­te sein, wie der Her­stel­ler ver­spricht: So soll es sich um den welt­weit ers­ten mobi­len Rou­ter der Giga­bit-Klas­se han­deln, also eine Down­load-Geschwin­dig­keit von bis zu 1 Gbit/s anbie­ten. Mög­lich macht das die Unter­stüt­zung von LTE Cat. 16. Bis zu vier 4G-Trä­ger las­sen sich dank die­ser Tech­nik bün­deln, wes­halb sich theo­re­tisch ein Down­load von 1 Gbit/s rea­li­sie­ren lässt. Der Mobil­funk­an­bie­ter muss die Tech­nik natür­lich unter­stüt­zen.

In Deutsch­land kann man die Maxi­mal­ge­schwin­dig­keit des Rou­ters aber bis­her noch nicht aus­rei­zen, da kein Pro­vi­der solch schnel­le Daten­ra­ten anbie­tet. So offe­rie­ren die Tele­kom und Voda­fone LTE-Speed von höchs­tens 500 Mbit/s, bei o2 (Tele­fo­ni­ca) sind es „nur“ 225 Mbit/s. Lah­me­re Stan­dards wie Edge oder gar GPRS wer­den vom Rou­ter übri­gens nicht unter­stützt.

Aus­stat­tung und Tech­nik des Night­hawk M1

Der mobi­le Rou­ter funkt im WLAN-ac-Stan­dard mit 2,4 und 5 GHz. Außer­dem unter­stützt er 4x4 MIMO, das vier von­ein­an­der unab­hän­gi­ge Daten­strö­me für eine bes­se­re Sta­bi­li­tät und eine höhe­re Geschwin­dig­keit sen­det. Zur rest­li­chen Aus­stat­tung zäh­len auch ein voll­wer­ti­ger Ether­net- und USB-Anschluss, um Gerä­te auch per Kabel ans Inter­net anzu­schlie­ßen. Ein Farb­dis­play gibt außer­dem Aus­kunft über Signal­stär­ke, Daten­nut­zung und Akku­la­de­zu­stand. Apro­pos: Der 5040 mAh star­ke Strom­spen­der lässt sich wech­seln und kann sogar als Power­bank fun­gie­ren, wenn die Ener­gie des eige­nen Mobil­ge­räts knapp wird. Dank Schnell­la­de­tech­nik von Qual­comm ist der Akku dann auch inner­halb kür­zes­ter Zeit wie­der auf­ge­la­den.

Der Preis für den Net­ge­ar Night­hawk M1 soll zwi­schen 299 und 329 Euro lie­gen.