© 2017 picture alliance/AP Photo
Smartphones

Musik­strea­ming: Prince kehrt auf Spo­ti­fy, Apple Music und Co. zurück

Die wichtigsten Werke von Prince – hier bei einem Auftritt 2007 in der Halbzeit des Super Bowl – gehören zum Streaming-Angebot.

Fei­ne Über­ra­schung zur Ver­lei­hung der Gram­my Awards in der ver­gan­ge­nen Nacht: Nicht nur die Künst­ler, die einen der begehr­ten Musik­prei­se erhiel­ten, hat­ten Grund zum Fei­ern, son­dern auch die Fans des im April 2016 ver­stor­be­nen Sän­gers Prince. Sei­ne über das Label War­ner Bros. ver­öf­fent­lich­ten Alben kehr­ten am Sonn­tag auf meh­re­re Musik­strea­ming-Diens­te wie Spo­ti­fy und Apple Music zurück.

Nach dem plötz­li­chen Tod von Sän­ger Prince am 21. April 2016 schos­sen die Prei­se für die Schall­plat­ten des Aus­nah­me­künst­lers unter Samm­lern in die Höhe. Schließ­lich war die Musik des Mul­ti­in­stru­men­ta­lis­ten auch nicht so ein­fach über die gän­gi­gen Strea­ming-Diens­te ver­füg­bar. Denn Prince hat­te im Jahr 2015 sei­ne Songs von sämt­li­chen Platt­for­men zurück­ge­zo­gen. Künst­ler ver­dien­ten sei­ner Mei­nung nach zu wenig am Strea­men ihrer Musik. Ein­zi­ge Aus­nah­me: Tidal. Der Dienst, bei dem unter ande­ren Rap­per Jay Z zu den Eigen­tü­mern zählt, räum­te den Musi­kern bes­se­re Kon­di­tio­nen ein und hat­te die Zustim­mung von Prince.

Die Erben des ver­stor­be­nen Sän­gers bemüh­ten sich, sei­ne Songs wie­der in einem grö­ße­ren Rah­men zugäng­lich zu machen, was sogar so weit führ­te, dass sie Tidal wegen Urhe­berr­rechts­ver­let­zung ver­klag­ten und Uni­ver­sal Music Publi­shing treu­hän­de­risch als Rech­te­ver­wal­ter beauf­trag­ten. Nun scheint eine Eini­gung erzielt wor­den zu sein: Seit ges­tern sind Prince und sei­ne Musik wie­der auf sämt­li­che Musik­strea­ming-Diens­te zurück­ge­kehrt, dar­un­ter Spo­ti­fy, Apple Music, Goog­le Play Music, Pan­do­ra und iHe­ar­t­Ra­dio, wie MacRu­mors berich­tet. Das gilt zumin­dest für alle Alben und Kom­pi­la­tio­nen, die der US-Ame­ri­ka­ner auf War­ner Bros. Records ver­öf­fent­lich­te. Doch das dürf­ten die wich­tigs­ten Wer­ke sein: Unter ande­rem “Pur­p­le Rain”, “Love­sexy” und “Con­tro­ver­sy” sind für die Fans nun wie­der über die Strea­ming-Diens­te verfügbar.

Gram­my Awards 2017: Tri­bu­te to Prince

Nicht zufäl­lig fiel die Rück­kehr des Prin­zen mit den Gram­my Awards 2017 zusam­men, die in der ver­gan­ge­nen Nacht in Los Ange­les ver­lie­hen wur­den. Dort wur­de nicht nur den eben­falls im ver­gan­ge­nen Jahr ver­stor­be­nen Künst­lern David Bowie und Geor­ge Micha­el gehul­digt, son­dern auch Prince bekam sei­ne ver­dien­te Wür­di­gung: Sän­ger Bru­no Mars ver­kör­per­te das Aus­nah­me­ta­lent in einem Auf­tritt. Unter den Leben­den war Ade­le mit fünf Gram­mys die gro­ße Abräu­me­rin des Abends.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!