© 2018 Motorola
Smartphones

Moto G6, G6 Plus und G6 Play: Das ist Moto­ro­las neue Mittelklasse

Das Moto G6 kommt zum Release in der Farbe Indigo Blue.

Die Leaks soll­ten recht behal­ten – Leno­vo-Toch­ter Moto­ro­la hat in Bra­si­li­en drei neue Model­le vor­ge­stellt: Neben dem Moto G6 noch das G6 Plus für leicht geho­be­ne Ansprü­che sowie das dezent abge­speck­te, aber dafür aus­dau­ern­de G6 Play. Das steckt drin in den Mittelklasse-Smartphones.

Das Moto G6 ist mit einem 5,7‑Zoll-Bildschirm im 18:9‑Format aus­ge­stat­tet und löst mit FHD+ in 2.160 x 1.080 Pixel auf. Als Herz­stück dient ein Snap­dra­gon 450 von Qual­comm mit acht Rechen­ker­nen. Der Arbeits­spei­cher beläuft sich auf 3 GB, für eige­ne Daten wie Musik, Schnapp­schüs­se und Co. ste­hen 32 GB zur Ver­fü­gung. Ein microSD-Kar­ten­slot ist eben­falls integriert.

Sel­fies schießt das Moto G6 mit 8 MP. Auf der Rück­sei­te befin­det sich eine Dual-Kame­ra, die mit 12 und 5 MP auf­löst und eine f/1.8‑Blende besitzt. Ein Fin­ger­ab­druck­sen­sor unter­halb des Dis­plays ist eben­falls inte­griert. Android 8 Oreo ist vor­in­stal­liert, Daten­über­tra­gung und Lade­vor­gang erfolgt über ein USB-C-Kabel. Mit 3.000 mAh ist der Akku durch­schnitt­lich dimen­sio­niert. Der Markt­start in Deutsch­land soll am 3. Mai erfol­gen: für 249 Euro zunächst aus­schließ­lich in Indi­go Blue.

Dual-Kame­ras im G6 und G6 Plus

Das Moto G6 Plus war­tet mit einer etwas bes­se­ren Aus­stat­tung auf. Hier ver­rich­tet ein Snap­dra­gon 630 die Rechen­ar­beit, der Zugriff auf 4 GB RAM hat. Dem Namens­zu­satz ent­spre­chend ist hier ein 5,9‑Zoll-Display ver­baut, das eben­falls mit FHD+ im 18:9‑Format auf­löst. Der inter­ne Spei­cher beläuft sich auf 64 GB, die sich eben­falls via microSD-Kar­te erwei­tern lassen.

Die Front­ka­me­ra löst wie das Stan­dard­mo­dell mit 8 MP auf, die Haupt­ka­me­ra mit zwei Lin­sen ist jedoch mit einer etwas licht­stär­ke­ren f/1.7‑Blende aus­ge­stat­tet. Mit 3.200 mAh fällt der Akku gering­fü­gig grö­ßer aus. Ange­sichts des höhe­ren Ener­gie­be­darfs durch Pro­zes­sor und Screen dürf­te der Unter­schied in der Lauf­zeit aber kaum spür­bar sein. Fin­ger­ab­druck­sen­sor unter­halb des Dis­plays, USB-C-Anschluss sowie Android 8 als Betriebs­sys­tem fin­den sich auch im Moto G6 Plus. Das G6 Plus soll 299 Euro kos­ten, als Release-Ter­min nennt Moto­ro­la nur “Anfang Mai”.

4.000-mAh-Akku im Moto G6 Play

Die drit­te Neu­vor­stel­lung im Bun­de ist das Moto G6 Play. Zwar kann der ver­bau­te Snap­dra­gon 430 nicht ganz mit den Schwes­ter­mo­del­len mit­hal­ten, und die Auf­lö­sung des 5,7‑Zoll-Displays wur­de auf 1.440 x 720 Pixel redu­ziert. Dafür haben die Desi­gner dem Smart­pho­ne einen 4.000-mAh-Akku verpasst.

Die übri­gen Spe­zi­fi­ka­tio­nen glei­chen wei­test­ge­hend denen des Moto G6: 3 GB RAM, 32 GB inter­ner Spei­cher, USB‑C, Fin­ger­ab­druck­sen­sor, Android 8. Auf eine Dual-Kame­ra müs­sen Käu­fer eben­falls ver­zich­ten: Das G6 Play bie­tet hin­ten nur einen 13-MP-Sen­sor. Die Sel­fie-Lin­se scheint mit 8 MP aber den ande­ren Model­len zu ent­spre­chen. Zum Release heißt es auch hier nur “Anfang Mai”. Der Preis ist mit 199 Euro angegeben.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!