Tech­ni­sche Inno­va­tio­nen, wohin das Auge blickt: Der Mobi­le World Con­gress in Bar­ce­lo­na hat eini­ges an mobi­len Neu­erschei­nun­gen zu bie­ten. Auch der süd­ko­rea­ni­sche Smart­pho­ne-Ent­wick­ler LG ist in der kata­la­ni­schen Haupt­stadt mit an Bord und hat mit dem LG V30S ein schein­bar beson­ders intel­li­gen­tes Tele­fon im Gepäck.

LG setzt auf ultraschlan­kes Design bei mitt­le­rer Dis­play-Grö­ße und künst­li­cher Intel­li­genz. Als Nach­fol­ger des V30 ist das V30S nun erst­mals mit der Platt­form ThinkQ aus­ge­stat­tet – Sprach­steue­rung und Kame­ra pro­fi­tie­ren davon laut Her­stel­ler am meis­ten.

ThinkQ teilt sich dem­nach in zwei Haupt­pfei­ler auf: “Visi­on AI” und “Voice AI”, wobei dem visu­el­len Scharf­sinn mit AI-Cam, QLens und Bright Mode mit gleich drei Sub­ka­te­go­rien wesent­lich mehr Gewicht zufällt als der Sprach­steue­rung.

Kla­re Moti­verfas­sung, ver­bes­ser­te Belich­tung

So soll die AI-Cam eigen­stän­dig abschät­zen kön­nen, wel­cher Kame­ra­mo­dus für wel­ches Motiv geeig­net ist. Erkennt die Lin­se dem­nach ein Gesicht, wird auto­ma­tisch der Por­trait­mo­dus akti­viert. Unter­stützt wird die­se Funk­ti­on zusätz­lich vom Bright Mode, der die Hel­lig­keit eines Fotos ohne läs­ti­ges Bild­rau­schen erhöht. Damit soll­ten Sel­fies selbst bei dämm­ri­gen Licht noch pas­sa­bel aus­fal­len.

Dank dem zusätz­li­chen Fea­ture QLens kann sich der Nut­zer künf­tig einen QR-Code-Scan­ner in App-Form spa­ren. Die gerä­te­in­ter­ne Kame­ra erkennt die qua­dra­ti­schen Chif­fren auto­ma­tisch und lei­tet den User nach dem Scan sofort zur Ziel­adres­se wei­ter. Oben­drein arbei­tet Voice-AI künf­tig enger mit dem Goog­le Assi­stant zusam­men und ermög­licht so leich­te­ren Zugang zu den ein­zel­nen Smart­pho­ne-Funk­tio­nen.

Hard­ware zeigt kaum Unter­schie­de zum Vor­gän­ger­mo­dell

Laut LG han­delt es sich beim V30S um das dünns­te und leich­tes­te Smart­pho­ne mit einem 6‑Zoll-Bild­schirm im 18:9‑Format. Ansons­ten hat sich gegen­über dem LG V30 aber nicht son­der­lich viel getan. Das OLED-Dis­play mit QHD-Auf­lö­sung bleibt eben­so erhal­ten wie der haus­ei­ge­ne 128-GB-Flash-Spei­cher und ein Snap­dra­gon-835-Pro­zes­sor mit 4 GB RAM. Als Betriebs­sys­tem zeigt sich Android 8.0 Oreo vor­in­stal­liert.

LG gab bis­her weder den Ter­min der Markt­ein­füh­rung noch einen mög­li­chen Preis für das beson­ders intel­li­gen­te Smart­pho­ne bekannt. Wann die Gerä­te in Deutsch­land zum Kauf antre­ten wer­den, bleibt daher noch mit Span­nung zu erwar­ten.