Gadgets

LED statt Mas­ca­ra: Die­ses Kick­star­ter-Pro­jekt lässt Wim­pern blinken

Kickstarter-Projekt: Die f.lashes blinken je nach der Bewegung des Trägers unterschiedlich.

Nicht unbe­dingt fürs Büro geeig­net, für eine lan­ge Dis­co-Nacht aber auf jeden Fall: f.lashes hei­ßen die neu­en LED-Wim­pern, für die jetzt auf der Crowd­fun­ding-Platt­form Kick­star­ter Geld ein­ge­sam­melt wird. Die Auf­sät­ze blin­ken in ver­schie­de­nen Far­ben und ändern ihre Inten­si­tät auto­ma­tisch dank eines Sensors.

Weara­bles fast jeder Art haben sich längst eta­bliert. Auf die­se Idee ist bis­her aber noch nie­mand gekom­men: Blin­ken­de Auf­sät­ze für die Wim­pern, die aller­dings eher an einen elek­tro­ni­schen Lid­strich als an Wim­pern erin­nern. Auf den Tanz­flä­chen der Dis­ko­the­ken ste­hen die Trä­ger damit sicher­lich im Mit­tel­punkt, und auch Drag Queens und pro­fes­sio­nel­le Tän­ze­rin­nen könn­ten mit die­sem Gad­get hervorstechen.

Zur Aus­wahl ste­hen die Far­ben Weiß, Pink, Rot, Gelb, Grün, Hell- und Dun­kel­blau. Die Leucht­di­oden blin­ken nicht immer gleich, sie kön­nen den Takt dank eines Sen­sors ver­än­dern. Die­ser reagiert auf Kopf- und Kör­per­be­we­gun­gen und lässt die LEDs in ver­schie­de­nen Rhyth­men auf­leuch­ten: Wer tanzt, blinkt anders als jemand, der nur sei­nen Kopf von links nach rechts bewegt.

Sen­sor der f.lashes wird am Hin­ter­kopf befestigt

Was auf den ers­ten Blick nicht auf­fällt: An den Enden der LEDs führt ein schma­ler Draht ent­lang, der in den Bewe­gungs­sen­sor mün­det. Die­ser wird am Hin­ter­kopf unter den Haa­ren befes­tigt. Das Anle­gen soll jedoch nicht län­ger als eine Minu­te dau­ern. Eine Uhr-Bat­te­rie ver­sorgt das Gerät für vier Stun­den mit Strom.

Das Finan­zie­rungs­ziel von 40.000 US-Dol­lar wur­de auf Kick­star­ter längst über­trof­fen, inso­fern dürf­te der Par­ty­spaß tat­säch­lich die Klubs und Fes­ti­vi­tä­ten erobern. Für 52 Dol­lar inklu­si­ve Ver­sand kön­nen sich Inter­es­sier­te die f.lashes der­zeit sichern, die Lie­fe­rung soll aller­dings erst im Janu­ar 2018 erfolgen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!