Die Gerüchte gab es schon länger, jetzt verdichten sich die Anzeichen: Der Google Assistant wird wohl schon bald nicht mehr nur exklusiv auf Pixel-Smartphones laufen, sondern auch auf anderen Geräten. Eine Alpha-Version wurde erfolgreich auf einem Nexus 6P und einem Galaxy Note 5 getestet. 

Wie androidpolice.com berichtet, schaltete das 6.13 Update der Google-App offenbar versehentlich den Google Assistant auf anderen Android-Smartphones frei. Bisher hatte Google seinen virtuellen Assistenten nicht für andere Smartphone-Modelle angekündigt, zudem veröffentlichte der Internetgigant die Alpha-Version im eigentlichen Beta-Channel. Das soll so nicht geplant gewesen sein.

Version des Google Assistant noch sehr fehlerbehaftet

Nach der Installation der Alpha-APK ließ sich der Google Assistant ganz simpel über ein Drücken der Home-Taste starten. Die Version sei allerdings noch sehr fehlerhaft gewesen und funktionierte nicht auf allen Geräten. Google habe die Version mittlerweile wieder aus dem Store entfernt. Dennoch ist das Installationspaket im Internet auf Seiten wie APK Mirror weiterhin zu finden.

Durch diese vorschnelle Veröffentlichung könnte die künstliche Intelligenz jetzt schneller als erwartet in anderen Android-Geräten integriert werden. Vor einigen Tagen befeuerte der Smartphone-Hersteller LG die Gerüchteküche mit der Aussage, sein neues Topmodell G6 ebenfalls mit einem digitalen Butler ausstatten zu wollen. Branchenkenner vermuten, es könnte sich um den Google Assistant handeln oder eine Kombination aus diesem und dem Konkurrenten Alexa auf dem Hause Amazon.

Der Google Assistant wurde im Oktober vergangenen Jahres als Nachfolger des virtuellen Helfers Google Now präsentiert. Während sich der Vorgänger nach einem Sprachbefehl Informationen aus dem Internet fischt und bei der Terminplanung hilft, kann der Google Assistant seinen Nutzer kennenlernen und dadurch mehr auf seine Bedürfnisse eingehen.