Smartphones

Kick­star­ter: App Back­Coun­try Navi­ga­tor XE navi­giert Out­door­fans durch Wildnis

Wer Wildnis oder Seenlandschaften durchstreifen möchte, kann sich von der App BackCountry Navigator XE navigieren lassen – per GPS.

Sich von dem Smart­pho­ne durch die Stadt navi­gie­ren zu las­sen ist die eine Sache, sich drau­ßen in der Wild­nis auf die Kar­ten-App im Han­dy zu ver­las­sen eine völ­lig ande­re. Für aus­rei­chend Emp­fang und genaue Kar­ten will nun ein Kick­star­ter-Pro­jekt sor­gen: Back­Coun­try Navi­ga­tor XE.

Der Name ist Pro­gramm: Back­Coun­try Navi­ga­tor XE will durch Wald und Wie­se navi­gie­ren. Gern auch durch die Ber­ge. Eben dort­hin, wo es den wan­der­wü­ti­gen Out­door­fan in sei­ner Frei­zeit so hin­ver­schlägt. Dafür soll die­ser nicht viel mehr als sein Smart­pho­ne benö­ti­gen. Für den Rest sorgt das Start-up von Grün­der Nathan Mellor, genau­er gesagt die von ihnen ent­wi­ckel­te App. Sie bringt aktu­el­le Kar­ten aufs Han­dy, auf denen der Wald nicht nur eine grü­ne Flä­che ist, son­dern auf denen tat­säch­lich Wege, Rou­ten und Hüt­ten bzw. Aus­sichts­punk­te ein­ge­zeich­net sind. Um dem Wan­de­rer auch anzu­zei­gen, ob er in die rich­ti­ge Rich­tung mar­schiert, nutzt die App GPS zur Ortung. Auf mobi­les Inter­net ist also nie­mand angewiesen.

Im Was­ser und an Land – gemein­sam und allein

Wer lie­ber gemein­sam wan­dert, kann die App auch dazu nut­zen, den gemein­sa­men Trip mit sei­nen Freun­den zu pla­nen. Dazu las­sen sich Links zu den jeweils erstell­ten Pro­jek­ten ver­schi­cken. Wer hin­ge­gen lie­ber allei­ne los­zieht und spä­ter ange­ben will, kann auch dies tun: Alle Tou­ren wer­den auf­ge­zeich­net und las­sen sich mit Freun­den oder Riva­len tei­len. Auch für Was­ser­sport­ler ist die App geeig­net: Wer sich im Kanu oder Pad­del­boot fort­be­wegt, kann sich von der App durch die Seen­land­schaf­ten lei­ten las­sen, geeig­ne­te Anle­ge­plät­ze fin­den und spä­ter sei­ne Rou­te nachverfolgen.

Das Start-up hat auf Kick­star­ter bereits sein Finan­zie­rungs­ziel erreicht. Wer trotz­dem noch mit zu den Unter­stüt­zern gehö­ren möch­te, kann noch bis zum 29. Sep­tem­ber eines der ange­bo­te­nen Pake­te kau­fen. Abhän­gig davon, wel­che Kar­ten benö­tigt wer­den und wie lang das Abo dau­ern soll, kos­tet es der­zeit zwi­schen 9 und 95 US-Dol­lar. Die Beta-Ver­si­on der App soll im kom­men­den Febru­ar für Android und iOS aus­ge­spielt wer­den, die end­gül­ti­ge Ver­si­on ist für Mai 2018 geplant.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!