Smartphones

Hua­wei: Plant der Her­stel­ler eine Kame­ra unter dem Display?

Wie bei diesem Gerät soll der Bildschirm bei Huawei künftig wohl die gesamte Smartphone-Front ausfüllen.

Hua­wei hat Design-Paten­te für eine Nut­zer­ober­flä­che eines Smart­pho­ne mit Kame­ra unter dem Dis­play ange­mel­det. Dem­nach will der chi­ne­si­sche Her­stel­ler die Lin­se unter dem Bild­schirm ver­ste­cken, den Bereich dar­über aber nicht als unge­nutz­tes Loch im Inter­face belassen.

Die ent­spre­chen­den Paten­te wur­den aus Chi­na über­nom­men und sind jetzt auch beim Deut­schen Patent- und Mar­ken­amt ein­zu­se­hen. Wie Win­Fu­ture schreibt, sei die Kame­ra dabei unter dem Dis­play plat­ziert, nicht aber in Ver­bin­dung mit des­sen Rand. Voll­wer­ti­ge Funk­tio­na­li­tät traut Hua­wei dem Bereich über der Kame­ra aber offen­bar nicht zu. Das Patent zeigt Ele­men­te der Nut­zer­ober­flä­che, die über den Unter­schied offen­bar kaschie­ren sollen.

Wei­te­re Sen­so­ren am obe­ren Bildschirmrand?

Der Dis­play-Bereich ober­halb der Kame­ra wird in den Patent­zeich­nun­gen unter ande­rem dazu genutzt, den Tele­fon­sta­tus anzu­zei­gen. Es han­delt sich also defi­ni­tiv nicht um ein Loch im Bild, obgleich es sich ver­mut­lich farb­lich vom Rest des Bild­schirms abhebt. Neben der Kame­ra befin­det sich zudem ein Bereich, der ver­mut­lich für wei­te­re Sen­so­ren bestimmt ist und der eben­falls vom Design der Nut­zer­ober­flä­che getarnt wird.

Die Nut­zung des Smart­pho­nes ohne Kame­ra zeigt, dass der Kame­ra- und Sen­sor­be­reich auf dem Dis­play von Sym­bo­len der Sta­tus­leis­te über­deckt wird. Ist die Kame­ra aktiv, wird dane­ben der aktu­el­le Modus ange­zeigt, etwa “Cal­ling” bei einem Video­te­le­fo­nat oder “AI Mode” bei smar­ter Kamerafunktion.

Patent­schutz heißt nicht gleich Produktion

Die Nut­zer­ober­flä­che vor der Kame­ra hat sich Hua­wei jetzt auch in Deutsch­land patent­recht­lich schüt­zen las­sen. Das bedeu­tet aller­dings nicht zwangs­läu­fig, dass der Her­stel­ler dazu auch pas­sen­de Gerä­te auf den Markt brin­gen wird. Vie­le Paten­te zu teils recht futu­ris­tisch anmu­ten­den Tech­no­lo­gien und Nut­zer­ober­flä­chen blei­ben ein­mal ange­mel­det ewig in den Schub­la­den liegen.

Es könn­te trotz­dem ein Blick auf die nahe Zukunft des Smart­pho­ne-Designs sein. Gab es noch vor weni­gen Jah­ren grund­sätz­lich zwei Rän­der auf der Front, wur­den zunächst phy­si­sche Knöp­fe durch Tast­flä­chen auf dem Dis­play ersetzt. Inzwi­schen sitzt die Front­ka­me­ra ger­ne in einem Trop­fen oder einer Notch, manch­mal sogar aus­klapp­bar im Gehäu­se. Der nächs­te Schritt wäre eine Front, die nur noch aus Dis­play besteht – dabei aber nicht auf die Mög­lich­keit für Sel­fies und Video­chat ver­zich­ten muss.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!