Smartphones

Hua­wei P Smart: Bud­get-Modell bekommt Android Pie spendiert

So dürfte das Huawei P Smart (2019) aussehen, wenn es auf den Markt kommt.

Immer mehr Details zum kom­men­den Mit­tel­klas­se-Han­dy Hua­wei P Smart (2019) kom­men dank eini­ger Leaks, Pres­se­bil­der und nun auch dank eines Leis­tungs­tests auf Geek­bench ans Licht. Wie unter ande­rem GSMARENA berich­tet, wur­de die Neu­ent­wick­lung auf dem Bench­mark mit dem aktu­el­len Betriebs­sys­tem Android P sowie 3 GB Arbeits­spei­cher gesich­tet. Aber auch eine Vari­an­te mit 4 GB RAM steht noch im Raum.

Die Wer­te, die das P Smart erreicht (1517 Sin­gle Core Score, 5535 Mul­ti Core Score), deu­ten auf Hua­weis Ein­stiegs-Pro­zes­sor Kirin 710 hin. Die­ser liegt in sei­ner Leis­tung irgend­wo zwi­schen dem Snap­dra­gon 636 und dem Snap­dra­gon 660 von Qualcomm.

Hua­wei P Smart (2019): Notch in Tropfenform

Zuvor ver­öf­fent­lich­te Doku­men­te lie­ßen bereits auf wei­te­re Specs schlie­ßen:  Das P Smart (2019) soll einen 3.320 mAh Akku mit­brin­gen und wahl­wei­se 32 oder 64 GB inter­nen Spei­cher haben. Dazu kom­men eine Dual-SIM-Unter­stüt­zung und eine Notch in Trop­fen­form für die Sel­fie-Cam. Auf der Rück­sei­te sind eine Dual-Kame­ra und ein Fin­ger­ab­druck­sen­sor plat­ziert. Die Dual-Cam soll mit 13MP + 2MP auf­lö­sen, die Front­sen­sor dafür mit star­ken 24MP. Das wären die glei­chen Wer­te wie die vom Kame­ra-Set­up des Honor 10 Lite.

Der Bild­schirm hat den bis­he­ri­gen Leaks zufol­ge eine Grö­ße von 6,2 Zoll und soll im 19,9:9 For­mat auf­ge­baut sein. Optisch könn­te das Han­dy durch einen Farb­ver­lauf auf der Rück­sei­te Akzen­te setzen.

Da das aktu­el­le Hua­wei P Smart auch in Deutsch­land zu kau­fen ist, wird der Nach­fol­ger ver­mut­lich auch hier über die Laden­the­ke gehen. Wann genau, ist noch unge­wiss. Die Anzei­chen ver­dich­ten sich aber, dass es Anfang 2019 soweit sein dürf­te. In Chi­na unter Umstän­den sogar noch in die­sem Jahr. 

Der Anfangs­preis wird sich wohl um die 200 Euro bewe­gen. Wer ein wenig war­tet, dürf­te aber schnell von fal­len­den Prei­sen pro­fi­tie­ren. So kos­test das aktu­el­le Modell, das mit einem ähn­li­chen Start­preis ins Ren­nen ging, der­zeit nur noch knapp 140 Euro.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!