Weniger tip­pen, mehr schreiben, so funk­tion­iert die Google Tas­tatur Gboard. Nach iOS kommt nun auch das Android-Betrieb­ssys­tem in den Genuss der intu­itiv­en Schreib­hil­fe. Google hat die Ver­sion 6.0 des Key­bor­ds für Android veröf­fentlicht.

Getippt wer­den muss nach dem Update auf der Google Tas­tatur eigentlich gar nicht mehr. Stattdessen brauchen die Fin­ger für die soge­nan­nte Bewe­gung­seingabe nur noch von Buch­stabe zu Buch­stabe geschoben wer­den – die automa­tis­che Ver­voll­ständi­gung kürzt das Schreiben sog­ar noch zusät­zlich ab. Dabei lernt das Sys­tem schon während der Eingabe und merkt sich die Lieblingswörter. Auch Leerze­ichen fall­en zukün­ftig weg, wird der Fin­ger kurz ange­hoben, been­det die Tas­tatur das Wort automa­tisch. Wer gar nicht mehr schreiben möchte, nutzt die Spracheingabe oder wählt aus den Hun­derten von Emo­ji das passende aus.

Google Tastatur wird schlauer: Intelligente Suche und Mehrsprachen-Support

Und natür­lich hat das Gboard als Google Pro­dukt auch eine einge­baute Such­funk­tion. Diese ist direkt über ein kleines Google Sym­bol aufruf­bar. Die Suchergeb­nisse lassen sich dann direkt im Chat teilen. Ein weit­eres prak­tis­ches Fea­ture: Der Mehrsprachen-Modus wurde erweit­ert. Beim Gboard lassen sich nun bis zu drei Sprachen gle­ichzeit­ig ein­stellen. In den Wortvorschlä­gen wird aber eine davon bevorzugt. Ein manueller Wech­sel ist jet­zt aber nicht mehr nötig. Auch rein for­mal gibt es einige Änderun­gen: Neben dem geän­derten Namen Gboard, wird die Gesteneingabe zukün­ftig als Glide beze­ich­net.

Das Update ist seit dem 12. Dezem­ber ver­füg­bar. Es kann aber vere­inzelt etwas länger dauern, bis es auf allen Android Geräten herun­terge­laden wer­den kann. Die Google Tas­tatur ste­ht in Google Play zum Down­load zur Ver­fü­gung.